Mitleiden? Mithören!

Das berufliche Planziel heißt “ab nächster Woche Urlaub”. Was zur Folge hat, dass mein Arbeitspensum aussieht, als wäre es direkt aus der Hölle angeliefert. Um sowas zu überstehen gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Alkohol — ist aber meist kontraproduktiv
  2. Musik

Und wenn man schon ein Internet-Radio hat, dann kann man auch die Blogleser am Leid teilhaben lassen. Wer also wissen will, womit ich versucht, mich vor dem Wahnsinn, der schon an meinem großen Zeh nuckelt, zu bewahren versuche, der kann heute bei Radio Würzblog das Sonderprogramm mitverfolgen.

Alles wird gut.

ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Hallo Ralf!
    Schau mal bei mir rein, ich hab dir einen Award verliehen…..

    Schönen Urlaub!

  2. Melli sagt:

    Super Musik, die du da hörst. Aber das ist mit dem Arbeitspensum aus der Hölle glaube ich immer so, wenn man kurz vorm Urlaub steht. Die effektivste Möglichkeit wäre also, gar nicht erst Urlaub zu machen 😉

    Nein, der sei dir vergönnt, frohes Schaffen noch und schnelles Vorankommen vor allem.

  3. Wenn ich wahnsinnig werden will, höre ich Radio Würzblog 😉

    Wenn ich mich entspannen will, stecke ich lieber die iPhone-Kopfhörer rein. Ich empfehle das neue Album von Jackson Browne:

    “Time the Conqueror” – der Titel passt ja auch ganz gut, wenn man viel zu tun hat und keine Zeit, um alles zu erledigen.

  4. ThomasL sagt:

    wie wärs: heute abend ein kleines päuschen und lecker essen und trinken mit den freunden von lp10?

  5. Nanana sagt:

    du armer! 🙁
    du hörst aber gute musik. zwar querbeet, aber meist gut. nur weiß nicht nicht immer, ob sie mich nicht noch mehr runterziehen würde … 😉
    kopf hoch, wir sind akustisch bei dir  … 😉

  1. 21. Dezember 2008

    […] Deshalb starte ich hiermit das Stöckchen “Kilopreise für Kiwis“. Ich hoffe möglichst viele Blogs machen mit, damit auch Kiwis ein schönes Weihnachten feiern können! […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.