Prost Neujahrsbrezeln

Das Ding heißt Neujahrsbrezel, obwohl es sich nicht um einen symmetrisch verschlungenen Teigstrang handelt. Warum auch immer. Egal, es schmeckt und es ist Neujahr. Darum gibt es später auch Sauerkraut. Ohne Brezel. Dafür mit Eisbein.

14 Gedanken zu „Prost Neujahrsbrezeln

  1. Das macht man, “damit im neuen Jahr das Geld nicht ausgeht”!
    – So will es zumindest die Tradition, die ich kenne (bei mir dahem in Mittelfrangn)…

  2. ich weiß garnet warum man sich in Frangn ausgerechnet Knöchle und Sauerkraut als Neujahrsmenü in den ohnehin leidgeprüften Magen schaufelt?
    ich brauche jetzt mindestens bis zum 4.Januar Schonkost… Prost Neujahr & gut Vorsatz!

  3. hautpsache sauerkraut…und die besten neujahrsbrezn in würzburg gibts beim brandstetter…wobei der kitzinger eierring sicher mal nen vergleichstest wert wäre :o)
    frohes neues allen zusammen!

  4. Ehrlich? Da bin ich jetzt echt platt. Eisbein habe ich bisher immer nur deutlich nördlich des Mains gehört! Isst du da wenigstens auch Kartoffelbrei dazu oder etwa Püree?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.