Bassgott


Ach ja, T. M. Stevens am Dienstag war übrigens der Hammer! Eine Naturgewalt am Bass, einer der ganz großen Bassisten auf diesem Planeten, er ist der Planet Bass. Heavy Metal Funk!
Auch wenn nur gut 100 Zuhörer in der Posthalle waren — davon etliche Bassisten regionaler Bands, die ihrem Gott huldigen wollten –, es extrem gutes Konzert mit einer ebenso guten Stimmung. Yeah!

ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Das könnte dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Stefan sagt:

    Bassgott? Ich dachte, das wäre immernoch Bootsy Collins…Vielleicht kenne ich mich auch zu wenig aus 😉

  2. Heiko sagt:

    *offtopic*
    Hey Ralf! Danke nochmal für die Karte! Hab zwar noch keine Funktionsprüfung machen können, bin aber sicher datt Teil tuts!
    Auch wenn du mir damit hilfst, mein Leben zu verkürzen!

  3. Patrick sagt:

    *Heul*
    DER Bassgott schlechthin in Würzburg und ich konnte nicht wegen so etwas profanem wie lernen auf Klausur nicht dabei sein!
    Ab heute hasse ich den Notendruck noch viel mehr 😉

  4. Mimo sagt:

    geil wars!!!! aber echt! auch wenn ein paar besucher mehr sicher nicht geschadet hätten … geil wars!!!! 🙂

  1. 3. November 2013

    […] Jojo kenne ich virtuell schon seit den Anfängen des Würzblog, wo er mein Ansprechpartner bei einigen Konzerten im AKW war — und seit 2007 auch als Kommentator im Blog. Der ehemalige und jetzt-wieder Bassist der Bloodflowerz und anderer Bands hat dann die Posthalle als Veranstaltungsort mitbegründet, wo er auch gerne mal Konzerte veranstaltet, bei denen ihm wohl klar sein dürfte, dass daran im besten Fall kaum etwas verdient ist — aber er findet die Musik einfach gut und holt sich Bassistengötter in sein Haus. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.