Bubbelenten

Bubbel, Bubbelbär


Na, unter die ersten Zehn ist meine Ente beim Bandeentenrennen nicht gekommen — schon wieder. Wenn’s nicht für einen sehr guten Zweck wäre, würde ich mich langsam ärgern. Außerdem besteht ja noch Hoffnung auf die anderen 90 Preise.

Bubbel, Bubbel, Bubbelbär

Aber lustig war das Zuschauen wieder. Die Sonne hat uns angelacht, als Marion Schäfer ca. 4000 Enten mit dem Bagger von der Alten Mainbrücke in den Fluss beförderte.
Dank günstiger Strömung war das wohl eines der schnellsten Rennen, die jemals im Main stattgefunden haben, schon nach ca. 20 Minuten kamen die ersten Enten schon am Viehmarkt an.

Bubbel, Bubbelbär

Im Ziel war eine recht hohe Bloggerdichte. Neben Rööö, der mich vor dem Rennen schon aufgegabelt hat, traf ich da Emily, Cpier, bs_de, Ker Jynn und Rue Clue und Frau G. kann nicht weit weg gewesen sein.

Bubbelbubbelbubbelbär

Wenn ich schon keinen der ersten zehn Preise mit nach Hause nehmen durfte, ganz ohne bin ich dich nicht heimgekommen. Die Hände sind leer, dafür das Ohr voll — Ohrwurmalarm. Ich bekommen das Lied “Bubbelbär” vom Kindermusiktheater “Die Bubbels“, die dort aufgetreten sind, nicht mehr aus dem Kopf. Nie wieder. In alle Ewigkeit schleicht sich der Bubbelbär durch meine Großhirnrinde.

Schönere Bilder gibt es mittlerweile bei Rööö.

ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Das könnte dich auch interessieren …

13 Antworten

  1. Heidelbeerschnittchen sagt:

    Für alle, die es nicht gesehen haben, am Karussell stand eine “Aufpasserin”, die war nur inkognito – und die schwangere Frau ist dieser direkt in den Arm gefallen.

  2. Jan sagt:

    4000 Enten? Das ist ja mal eine geile Aktion 🙂

  3. Ralf sagt:

    @rööö: Dafür darf ich dir zum 9000. Kommentar gratulieren! 🙂

  4. Rööö sagt:

    Bäh. Wieder der böse Ohrwurm…
    Meine Bilder kommen morgen. Irgendwann…

  5. Emily sagt:

    Ich war den Ohrwurm gerade los. Aber er ist sofort wieder da, wenn ich nur “Bubbel” lese.

    Meine Enten gehörten wohl zu denen, die sich seitlich in die Büsche, ähm, Ströhmung geschlagen haben. Aber schön war es trotzdem.

  6. jessie sagt:

    @bs_de ich war noch nie schwanger, doch ich glaube so plötzlich bekommt man nicht so heftige Wehen. Wenn ich es richtig gesehen habe hat sie einen unbeabsichtigten Schlag auf den Bauch bekommen und danach Panik gekriegt. Es war jedenfalls ein Gedränge und manche wollten Kinder draufsetzen oder herunterholen und das Ding fuhr schon wieder.

  7. Alex sagt:

    Unser OB Rosenthal hat bestimmt Fußball geschaut. So wie ich!!!

  8. Jynn sagt:

    du brauchst nur bescheid sagen, wenn wir dir den Ohrwurm mit dem Ohrwurm austreiben sollen. Wie wäre es mit der “SiSaSingemaus” von Detlef Jöcker…?

  9. bs_de sagt:

    @jessie war das wirklich ein Unfall oder doch “nur” die Wehen?

  10. jessie sagt:

    So schnell war das doch gar nicht… verstehe ich nicht warum dies alle sagen. Ich kann mich an ein Rennen erinnern da war die volle Strömung und so schnell konnte man gar nicht laufen um den Enten damals zu folgen.
    Und richtig schlimm war neben dem Singsang das Karussell, für das keiner zuständig war und wo es den Unfall mit der Frau gegeben hat. Also inwieweit das zusammen hing weiß ich nicht, aber als Veranstalter so was hinzustellen und dann keinen zu haben der sich um die Sicherheit der Kinder und Eltern kümmert, schon krass.

  11. Simon sagt:

    Wieso Marion Schäfer und nicht Georg Rosenthal???

  1. 24. Mai 2009

    […] bei gutem Wetter, die von der Spitzen-Kinderband “Die Bubbels” veredelt wurde, die nicht nur bei mir einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen […]

Schreibe einen Kommentar zu Jan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.