Wochenende ohne Ende

Was passiert am Wochenende in Würzburg? Das Wetter scheint ja angeblich ganz gut zu werden. Hier ein kleiner subjektiver Ausschnitt:

Heute Abend dampft es wieder im Standard bei der Disco Fantastique, Rauch- und Cuba-Libre-Schwaden werden in der Luft liegen, Körper schmiegen und wiegen sich im Takt von good old Funk, Soul und Boogaloo. Ein Dauerbrenner, und das völlig zu recht.

Der Christopher Street Day ist in der Stadt. Der Samstag auf der Alten Mainbrücke ist eigentlich ein Muss, gerade bei dem Wetter. Geht ihr wenigstens hin, ich bin auf einer Hochzeit — Hetero-Hochzeit! 🙂 Loveparade-Gründer Dr. Motte wird übrigens beim CSD in Würzburg im Dauereinsatz sein: beim Umzug, bei der After-Show-Party im Cinemaxx und der After-Hour-Party im Zauberberg.

Ebenfalls am Samstag findet das Hoffest — lang erwartet — in Würzburgs legendärstem Wohnblock statt — das 4. Dencklerfest im Dencklerblock in der Zellerau. Bands, Flohmarkt, Kunst, Kulinarien und das Warten auf den obligatorischen Polizeibesuch, das alles macht das Dencklerfest zu etwas … auf jeden Fall zu etwas Besonderen. 🙂

Am Samstag morgen findet eine weitere Demonstation statt. Um 11.00 Uhr startet am Domplatz eine Demo, um auf die desolaten Zustände in der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge und Asylbewerber in Würzburg und woanders hinzuweisen. Eigentlich wollten die Bewohner der Unterkunft zu zu einer Großdemonstration im Rahmen der Antirassistischen Aktionstage nach München fahren, aber sie wurden dafür nicht von ihrer Residenzpflicht befreit. Darum wenigstens eine Demo in Würzburg.

2 Gedanken zu „Wochenende ohne Ende

  1. Meine Güte! Was ist in Würzburg denn alles los! Ich bin beeindruckt. Wenn man sich so Gedanken über Würzburg macht, kommt man sicher nicht auf so vielfältige Wochenendgestaltungen. Oder hast du dir das Wochenende als Paradebeispiel heraus gesucht? Ziemlich interessant fand ich den Tipp zum Hoffest im “legendären Wohnblock”. Das hört sich für mich mehr als interessant an. Vielleicht gibst du ja auch mal ein Ausblick auf ein interessantes Wochenende in Würzburg. Damit könntest du mich beispielsweise anlocken…

  2. Es war wirklich viel los. Da ging die DEMO gegen die Zustände in der Gemeinschaftsunterkunft in Würzburg etwas unter – im Vergleich zum CSD. Die Mischung war allerdings witzig, weil die schrillen Vögel eine gewisse Lebendigkeit in die Touristen-überflutete Stadt brachten.

    Was mir auffiel war der “schwarze Block” in der sonst so friedlichen Demo der Asyl-Arbeitsgruppe der Kath. Hochschulgemeinde (KHG): aggressiv, schwarze Kleidung. Das hat nicht gepasst – und die Passanten standen eher verwirrt dem ganzen Spektakel gegenüber. So richtig verstanden hat Touristen-Mann aus Gelsenkirchen und Besucher-Oma aus Bad Mergentheim das nicht.  Und die Sympathien die dem Missio oder der KHG für ihr Engagement in der GU entgegengebracht werden mündeten in ein ungutes Gefühl von “Kindergarten-Anti-Fa”.

    Schade, denn die Zustände in der GU erfordern in Würzburg mehr Zivilcourage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.