Die Achse des Schönen

Vor lauter Slogan-Zeuch ist das völlig hinten runtergefallen — und das hat es nicht verdient.

Am Samstag hat Herr Pfeffer im Laden des ehemaligen Kräutersepps eröffnet. Ich habe mich, noch vom Vorabend am Hafensommer gezeichnet, hingeschleppt und mir den Laden angeschaut und die schlechtesten Fotos meines Lebens gemacht. Nur Verfremdung kann wenigstens ein Bild halbwegs retten. 😉

Auch hier gibt es von den Damen Pfeffer oder befreundeten Künstlern gemachte Designartikel, aber auch Bilder, Klamotten und sogar Kurse werden angeboten.

Nun ist die Achse des Schönen komplett. Jenseits des Mainstreams in Sachen Design und Standort kann man nun von der Büttnergasse (die Gasse links vom Wöhrl) in gerade Linie zur Kärrnergasse (die Gasse gegenüber von Enchilada und CU) und weiter fast geradeaus in die Pleicherschulgasse (im Innenhof beim Schelmenkeller und Chaos) und kann damit in Herrn Pfeffer, 21qm und Fennartikel schauen. Und ich kann ihnen allen nur Erfolg und Spaß wünschen — und Würzburger, die auch mal neugierig auf Neues sind. 🙂

4 Gedanken zu „Die Achse des Schönen“

  1. @moggadodde: Wecker oder Uhr habe ich  — glaube ich — bei keinem gesehen. Aber die könnten dir eine häßliche, billige Uhr bestimmt hübsch umdesignen, so weit ich weiß machen die so was.

  2. Na, dann werde ich die Achse mal abschreiten. Suche nämlich dringend eine SCHÖNE Tischuhr. Vielleicht auch einen Klappzahlenwecker, aber leise muss er sein.
    Wenn ich dich als Trüffelschwein für die kleinen, feinen, besonderen Lädchen nicht hätte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.