Preisverfall am Hotelturm, da geht noch was

Aus guter Tradition hat sich Montague Goldsmith, die Mutterfirma des jetzigen Besitzers des Hotelturms an der Schweinfurter Straße, einfach mal aufgelöst, aber die Würzburg Estate S. A. scheint das laut Mainpost nicht zu betreffen. Gerüchteweise gibt es einen neuen Interessenten für den Hotelturm — wieder einmal. Als Kaufpreis kursiert die Summe von 1.000.000 €. Falls es wirklich zum Kauf kommt, dann aber zu diesem Preis. Denn ich habe den Kaufpreis schon vor zwei Jahren mathematisch hergeleitet — und das sind in diesem Jahr 640.000 €. Ist so. Da kann man die Verhandlungen deutlich abkürzen.

Hoffentlich ist der Käufer der Ökobauernverband, der den kongenialen LP10-Plan mit dem Hotelturm umsetzt.

3 Gedanken zu „Preisverfall am Hotelturm, da geht noch was“

  1. Wenn ich 50 Euro beisteuere, darf ich dann den Zündknopf betätigen? Alternativ würd ich mich auch mit dem Ökobauernverband zufrieden geben, das wäre wenigstens mal eine sinnvolle Nutzung der Ressourcen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu