Während der Wahl, nach der Wahl

Ich gehöre zu den 75% der Wahlberechtigten in Würzburg, die am heutigen Wahltag noch so richtig in die Wahlkabine gehen. Und das habe ich vorhin auch gemacht. Briefwahl ist keine Alternative für mich. Ich brauche das Wahlerlebnis. In die Josefschule schlappen, die gemalten Bilder in den Gängen anschauen, den Wahlhelfern ein freundlichen Lächeln schenken, zuschauen wie mit meinen Namen und meiner Wahlbenachrichtigung stille Post gespielt wird, Wahlzettel nehmen, in die Wahlkabine gehen, auf den Stuhl setzten und feststellen, dass man in den letzten 30 Jahren deutlich gewachsen ist, Wahlzettel umständlich auseinanderfalten, mit einem blauen ungespitzen Buntstift zwei dicke Kreuze machen, Wahlzettel umständlich zusammenfalten, zur Wahlurne gehen, warten bis die Dame den Schlitz der Urne freigibt, Wahlzetter einwerfen, freundlich von den Wahlhelfern verabschieden, Schule verlassen und anschließend an den Mainwiesen spazierengehen.

Da kann doch keine Briefwahl mithalten. 🙂

Später geht es vielleicht noch zu einer Wahlparty, in geographischer Nähe steht das Felix-Fechenbach-Haus (Grüne) oder der Club L (Piraten) zur Wahl.

Und wer jetzt noch nicht wählen war — ARSCH HOCH!

Weißt du mehr zum Thema "Felix-Fechenbach-Haus"? Dann schreibe dazu etwas im WürzburgWiki.

6 Gedanken zu „Während der Wahl, nach der Wahl

  1. Danke Ralf! So komme ich wenigstens mal dazu, die Homepage der Josefschule kennenzulernen. Gewählt haben wir wie immer in der Pestalozzischule (Aquarium angeschaut) und uns wieder gefragt, warum es in Grombühl 2 Wahllokale gibt!

  2. @mahrko:
    Deine Art von last-minute-Briefwahl scheint mir stressiger als klassisch wählen zu gehen. Aber wenn Du gern ein Schwätzchen mit der Polizei hältst 🙂

    @ralf:
    Besonders erquicklich ist auch der Mief in den Klassenzimmern und, dass es die Stadt Würzburg immer noch nicht schafft, ausreichend barrierefreie Wahlräume zu organisieren. Die Schillerschule ist es jedenfalls nicht. Da kann man froh sein, wenn man noch gut zu Fuß ist.

  3. Meine Briefwahl dieses Jahr war auch ein wenig verkappt, heute extra nach Wü gefahren zum Briefwahlzettel ausfüllen und am Rathaus einwerfen. Durft die 30 Sekunden sogar im Parkverbot stehen, Polizist meinte, wenns nur zum Wahlzettel einwerfen ist, dann darf ich da kurz halten.
    Gut den Schlitz am Briefkasten musst ich selber aufheben… 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.