Drailer für den neuen Dadord Würzburch

Manche sehen darin einen Fall für einen letzten Platz bei der Trashfilmnacht, andere hochprofessionelle Filmkunst — der Dadord Würzburch. Sei es wie es ist, für die neueste Folge “Tot im Wengert” (übersetzt “Tot im Weinberg”, in korrektem Unterfränkisch müsste es “Dod im Wengerd” heißen) gibt es den ersten Trailer im Netz.
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=iW9WVSl6b4A[/youtube]
Hier in größerer Auflösung.

24 Gedanken zu „Drailer für den neuen Dadord Würzburch

  1. bei dem wort “wengert” musste ich erst einmal nachgoogeln…
    klingt wie ein wengert schwanger 🙂
    aber davon handelt der film ja net, wie mir scheint
    und ich freu mich ja so auf den film aus tausend gründen…

  2. @OliT : Danke für das Lob, tut gut. Wir wollten das Präsentieren ja erst dem von mir hoch verehrten Harald Schmidt antragen, das scheiterte dann jedoch an der etwas hohen Gage 😉 Im Ernst – ich mach das wirklich gerne. Man ist nur nicht jedes Mal in gleich guter Form…und wir lassen unser “Kind” nur ungern von Fremden ansagen 😉
    Ich muß mir bei nächsten Mal vielleicht nur eine Nase mehr reinpfeifen, dann wirke ich weniger verkrampft. Oh je, jetzt kriege ich Besuch…so ein komisches Blaulicht draußen vor der Tür…

  3. Bevor hier der Eindruck entsteht, dass Frauen sich dafür nicht interessieren würden, melde ich mich auch mal zu Wort. Ich war beim letzten Film in Kino. An das Präsentieren des Films kann ich mich nicht mehr erinnern, aber den Film fand ich klasse und auf den neuen freue ich mich auch schon.

  4. @Christian…kann ich verstehen, zumal die Tochter auch wirklich gut gespielt hat. Auf jeden Fall bin schon sehr gespannt. Ich hätte nur noch eine kleine Anregung. Du machst vom Produzenten bis zum Hauptdarsteller ja einen wirklich guten Job – Hut ab! – nur bei dem Präsentieren der Filme dann im Kino wirkst Du ein wenig verkrampft, so als ob Du Dich in der Rolle des Präsentators nicht so wirklich wohl fühlen würdest. Wenn Du das jemand Anderen machen lassen würdest, wäre der Gesamteindruck dann eventuell noch besser.

  5. Ja, das ist ein kompletter Spielfilm. Obwohl es von einer lokalen Würzburger Filmgruppe, also von keiner kommerziellen Filmproduktion, ist, sind die Filme schon erstaunlich professionell, haben viel Witz und einen hohen Unterhaltungswert. Richtig gute Krimis mit viel Lokalkolorit. Kein Vergleich zu dem Scheiß vom Bayrischen Rundfunk, den die vor 2 Jahren verbrochen haben. Ich würde wirklich die Seite vom Christian empfehlen. Da kann kann man sich am Besten schlau machen.

  6. @OliT: Die Tochter gibts noch, aber die ist diesmal nur ganz kurz mit von der Partie. Die Darstellerin macht in Mainz eine Ausbildung und es ist ein Riesenact mit der Terminkoordinierung, wenn sie für mehr Szenen andauernd hätte herkommen müssen. Andererseits wollten wir die Rolle auch nicht gleich umbesetzen…

  7. Ich verfolge das Ganze nun seit dem Schwert vom Sankt Kilian und finde es klasse. Nur vermisse ich bei dem Trailer Strick’s Tochter, die ja bei Töchter und Söhne erstmals eingeführt wurde. @Christian: Ist die schon wieder draußen? Wäre schade, da gerade durch das Vater-Tochter-Moment die Serie zusätzlich an Witz gewonnen hatte.

  8. Ach, Patrick… am Hubland kann man sich die sogar kostenlos in der Uni-Bibliothek leihen 🙂 Ich garantiere Dir blankes Entsetzen, unterirdische Darsteller, null Inhalt oder Zeitkritik, sondern einfach nur: SPASS ;-)))

  9. eine fast nackte Schönheit, einen Bürgermeister, einen Landrichter und zwei Journalistenkollegen habe ich in dem Trailer gesehen.

    Aber ich will trotzdem vorher erst alle anderen Teile anschauen dürfen, sonst kommt mir der nicht auf die Leinwand.

  10. Es ist wie mit den Castingshows. Die einen lieben es, die anderen verpönen es. Ich finds okay, und vor allem ist es eine Leistung, so ein Projekt in der Freizeit vor allem mit der Besetzung immer wieder durchzuziehen. Die Leutchen haben ihr Publikum, und das liebt die Filme halt. Wer Kunstfilme mag, kann ja sich zu den anderen zehn Besuchern in eine Spätmatinee im noch bestehenden Corso setzen.

  11. Kann mir einer erklären was das jetzt genau ist? Wird das wirklich in Filmlänge gedreht? Sieht zumdindest schon mal interessant aus 😀

  12. danke für dein kommentar 😀 hab nicht gewusst, dass du mein blog liest… aber danke!
    jaaa naja ich lieb den kaffee von barossi schon ganz arg (aber nur der in der kaiserstr!) da schmeckt er mir am besten!

  13. @ Ähm, Ralf? Der Film heißt “Tod im Wengert” 😉 Mit weichem d… 😉 Für die Trashfilmnacht sind wir mittlerweile schon so schlecht, dass wir gar nicht mehr eingeladen werden…

    @ Stefan: es ist ein Austriottsloch. Und nach der Hirn-an-der-Wand-Aktion beim letzten Mal wollten wir nicht schon wieder übertreiben 😉

  14. Mit Heike, super.
    Falls jemand Filmfehler sucht: müsste bei 0:36 das Einschussloch nicht auf der anderen Seite sein? Bzw. wenns ein Austrittsloch sein soll, müsste der Kopf irgendwie anders aussehen… 0:53 hat mich dann versöhnt. Es lebe die Völkerfreundschaft! 😀

  15. Pingback: Matthias Schonder
  16. Pingback: katharina r.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.