Café zum schönen René

Kaffee im Café zum schönen René

Café zum schönen RenéHeute Morgen kam ich kurz nach 10 Uhr auf dem Weg ins Büro am Bahnhof vorbei. Und im Pavillon neben der Kinderbespaßungsstätte sah ich doch tatsächlich Licht — das Café zum schönen René hat nun tatsächlich endgültig eröffnet!

Eröffnet hat der Propeller-Nachfolger schon am letzten Freitag, doch da war ich familiär verhindert. Aber da habe ich scheinbar ein Kommunikationsphänomen verpasst — ohne irgendwie Werbung zu machen, waren allein durch Mund-zu-Mund-Propaganda ungefähr 400 Leute im Laden. Café zum schönen RenéDa werden einige Stühle in Werbeagenturen wackeln. Die Eröffnungstage waren so heftig, dass das Café am Bahnhof gleich mal wieder ein paar Tage “zum Finetuning” geschlossen werden musste. Bis heute.

Aber heute haben sie wirklich aufgemacht, mir wurde die Ehre zuteil, der erste Gast zu sein. Die Frage, ob ich einen Cuba Libre will, habe ich gleich mal ignoriert, dafür war es mir noch eine Stunde zu früh. 😉
Das Café finde ich wirklich gut gelungen. Eine leicht trashig-alternative Wohlfühleinrichtung — nicht so angestrengt wie im Wunschlos Glücklich, sondern eine der entspannten Art. Oma-Zuckerdosen und Blümchen auf den türkisen Tischen, und ich durfte ausnahmsweise die zauberhafte Blumendecke im Damenklo bestaunen. Und geöffnet hat es wirklich jeden Tag außer sonntags vom 10 Uhr früh bis irgendwann nachts.

Schön, dass es die Propeller-Linie mit dem Café zum schönen René weitergeführt worden ist, noch schöner, dass es genau in meiner Einflugschneise liegt (kann auch zum Nachteil werden 😉 ). Und ich hoffe, wünsche und glaube, dass es wieder ein “besonderer Ort” wird, wo Menschen auf eine entspannte Weise zusammenkommen, wie es sonst in Würzburg nicht passiert. Ein Aufwertung des Würzburger Bahnhofsareals ist es allemal.

Update: Um SirBangs Tweet nachzukommen: Die Kaffeemaschine sah nach einer alten La San Marco 85 aus, der Kaffee der rauskam war … ok. Nichts um auf die Kaffeefetischistenknie zu sinken, aber durchaus trinkbar. Und bei einem Preis von 1,80 € für eine Tasse Kaffe ebenfalls ok.

28 Gedanken zu „Kaffee im Café zum schönen René

  1. Hallo Leute,
    ich habe in dem schönen Café meine Freundin kennengelernt und das war vor ca. einem halben Jahr. Mädels reißt mir jetzt nicht den Kopf ab, aber ich weiß nicht mehr haargenau wann. Es war um den 5. Geburtstag des Café zum schönen René rum, als sie eine Veranstaltung geplant haben, bei der man zum Thema Märchen verkleidet kommen musste um noch eingelassen zu werden. Falls hier jemand zufällig genau weiß wann das war, dann bitte nochmal Bescheid geben!! 😉

  2. meine kopf­hö­rer haben deut­lich mehr wums und es kommt auch was vom tie­fe­ren Fre­quenz­be­reich rüber! mein per­sön­li­ches fazit: ich geh lie­ber mit schö­ner musik auf den ohren zur tanke, da is das bier billiger/besser und die men­schen freund­li­cher! scheiss hin­ter­fot­zige propeller-blender, tun immer mega freund­lich, stin­ken aber eigent­lich zum him­mel! heuchler!!!

  3. Pingback: qrios
  4. hallo
    kann mir hier wer sagen wo ich an eine art programm für das cafe her bekomme. wann dj und wan nur so gemütlich?
    danke

  5. @taubenuss: gute entscheidung hast du getroffen. freut auch alle gäste im rene (und wahrscheinlich auch die in allen restlichen läden würzburgs). viel spass noch mit deine kopfhörern an der tanke.

  6. Einfach nur geiler Laden!!!
    Egal ob als Treffpunkt mit Freunden und dann Startpunkt zu anderen Partys
    oder einfach nur als cooler Abend in entspannter Atmosphäre und (kommt auf den DJ an) guter Musik (DJ MurxXx war sehr geil)!!!

  7. Bist Du Nuss dann auch eine von denen, die mit Kopfhörern durch die Stadt rennen und so aussehen, als wären sie grad auf dem Weg von einer LAN-Party zur StarTrek-Convention?

  8. soundanlage? meine kopfhörer haben deutlich mehr wums und es kommt auch was vom tieferen Frequenzbereich rüber! mein persönliches fazit: ich geh lieber mit schöner musik auf den ohren zur tanke, da is das bier billiger/besser und die menschen freundlicher! scheiss hinterfotzige propeller-blender, tun immer mega freundlich, stinken aber eigentlich zum himmel! heuchler!!!

  9. Pingback: Karl Limber
  10. @Ralf – natürlich hast du Recht :-S peinlich. Nach all den Jahren kenn ich aber immernoch net die ganzen Gässlein da unne 😀 Wie auch immer, es klingt, als könnte es mir dort gefallen und ich werde von meinem Gastrecht dort demnächst gebrauch machen.

  11. @maddin und vendredi und ralf: richtig- eigentlich wars wie in der karmelitenstrasse – drinnen eng, heiss, rauch, gute musik vom dj-pult (übrigens sehr frech in die fassade eingebaut), bester cuba, bestens geauntes volk…und draussen die ebenso gut gelaunte menschentraube vor der tür… und das schöne leuchtende gockelschild mit dem schönnen rene… :o)

  12. @maddin – wobei ihr sicher nicht den Ursprungs-Propeller in der Karmelitenstr. (der ja irgendwann auch plötzlich anders war) meint sondern die später entstandene Bar! In der war ich leider kein einziges Mal 🙁 In dem Club war ich damals (zu den Zeiten als Egotronic und Co dort waren) mehr oder minder Stammgast. Aber ich lasse mich gerne von dem Konzept des schönen René überzeugen

  13. @missarcor – und gibts dann da auch Musik und dergleichen? Oder wie soll man sich so einen Abend in dem Cafe vorstellen? Ich denke ich muss es mir einfach selber ansehen, denn den Propeller zu beschreiben war schon immer schwierig. Schön jedenfalls, dass es wieder was gibt.

  14. Ich war am Freitag da :o) … werbung ham die jungs wirklich nicht nötig.haben ja alle sehnsüchtig auf die eröffnung gewartet und das ganze sich dann wie ein lauffeuer verbreitet…
    und gelohnt hat sichs.sehr schön geworden:o) auch wenn ichs manches grad auf deinen bildern erst so richtig wahrgenommen hab. war sooo voll am freitag, dass man von boden, tischen und stühlen kaum was gesehen hat…nur viele glückliche gesichter :o) propeller is back – und das is gut so!! …und den namen und das schild find ich eh genial!!

  15. Bis zu mir hatte es sich zwar rumgesprochen, jedoch wusste ich nicht wann es aufmacht. Zudem wurden meine Mails an den Betreiber nicht beantwortet. Sonst wäre ich Besucher Nummer 401 gewesen. Was jetzt noch dringend fehlt ist der Nachfolger des PropellerClubs. Und zwar ganz dringend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.