Freikarten für die Gay-Filmnacht im November zu gewinnen

Freikarten unter das Volk bringen, das mach ich doch gerne. Heute schrieben mich die Nachbarn vom CinemaxX gegenüber an, ob ich nicht Karten für die monatliche Gay-Filmnacht am kommenden Montag verlosen will. Klar will ich, für  die Würzblog-Leser mach ich doch alles. 😉

Es gibt dreimal je zwei Karten für den Film “Watercolors” zu gewinnen, der eben am Montag, 23. November 2009, um 21.00 Uhr im CinemaxX in Würzburg läuft.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=qTtH0ONqdQw[/youtube]

Um je zwei Karten zu gewinnen muss man einfach nur folgende Fragen richtig beantworten:

  1. Im Film spielt ein ehemaliger Leistungssportler mit. Wann und wo gewann er zu ersten Mal olympisches Gold?
  2. Auch wenn sie nicht direkt an der Gay-Filmnacht beteiligt sind: In welchem Jahr wurde das schwul-lesbische Zentrum in Würzburg unter dem Namen “WuF” gegründet? (Die twittern jetzt übrigens auch.)

Die ersten drei Kommentatoren mit den richtigen Antworten gewinnen die Karten. Wichtig ist, dass ihr eine gültige E-Mail-Adresse eintragt (wird nicht weitergegeben), ich schicke euch nämlich dann eine Mail, wie ihr am Montag an die Karten kommt. Der Rechtsweg ist …? Genau … ausgeschlossen. 🙂

Das Gewinnspiel hatte für mich einen netten Nebeneffekt. Um das mit den Karten abzusprechen, bin ich mal eben schnell rüber ins CinemaxX — ist ja nur über die Straße und geht schneller als telefonieren. Und da hat mir die sehr nette Dame der Marketingabteilung mal eine lustige Brille auf die Nase gesetzt und mich in einen Kinosaal gestellt, wo gerade ein Trailer für einen 3D-Film lief. Hui! 🙂 Ich kenne diese 3D-Filme noch aus der Zeit, als man noch die grün-roten Pappbrillen auf hatte. Aber da hat sich in den letzten 30 Jahren ja einiges getan. Das sah wirklich richtig gut aus. Der 3D-Effekt war irre und — ganz im Gegensatz zu früher — waren auch die Farben gut. Gut, man sieht mit der Brille (noch leider eine Einwegbrille, das soll sich aber ändern) aus wie Hugo Schimanski, aber im Saal ist es eh dunkel, was soll’s. Nichts was eine schlechten Film besser machen würde, aber ein nettes optisches Gimmick ist es auf jeden Fall.

13 Gedanken zu „Freikarten für die Gay-Filmnacht im November zu gewinnen

  1. Pingback: wufzentrum.de
  2. verschenken is auch gut…also mach ich mal den anfang hier:

    1.greg louganis (falls schreibmaschines hinweis zum sportler da richtig war) gewann 1984 in Los Angeles seine ersten beiden Goldmedaillen
    2.1977

  3. Pingback: Patrick Woetzel
  4. Pingback: Karl Limber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.