Archiv für den Monat: Dezember 2009

Ciao, Bruno & Rainer, Ciao

Das Michael Jackson in diesem Jahr starb ist natürlich menschlich sehr traurig, aber musikalisch hat es mich eher kalt gelassen. Ok, die seit dem ständig laufenden Jackson-Songs nerven mich sogar.
Musikalisch und auch menschlich deutlich schlimmer für mich ist, dass Bruno & Rainer ihre Gitarre und Bontempi-Orgel an den Nagel hängen und in den musikalischen Ruhestand gehen.

Bruno & Rainer waren die Helden des einzig wirklich wahren Würzburger Weinfests, dem Weinfest am Wagnerplatz in Grombühl. Und vielleicht können nur Grombühler, Dauergäste des Weinfests oder des Tanzvereins der Grombühler Nervenklinik meine Trauer nachvollziehen. Bei ihnen gaben sich Alkohol und Bierzeltschnulzen die Hand und tanzten Ringelreihen; Oberärzte und Hartz-IV-Empfänger schunkelten Arm in Bein zu Liedern, die man sich nicht mal in Fahrstühlen zu verwenden traut. Aber Bruno & Rainer durften und konnten das, sie waren der Senf auf der Wurst und die Zwiebel auf dem Mettbrötchen des Grombühler Weinfests.

Fast wäre ich versucht, mein Silvesterprogramm umzuwerfen und zu ihrem Abschiedskonzert am 31. Dezember 2009 im Eibelstädter Schützenhaus zu gehen, Karten könnte ich telefonisch unter 09365/1386 reservieren.

Macht’s gut, Bruno und Rainer, egal wer versuchen wird in eure Fußstapfen zu treten — das Grombühler Weinfest wird nicht mehr das Selbe sein.

Sierra, Sierra Madre del Sur, Sierra, Sierra Madre, oh, oh, Sierra, Sierra Madre del Sur, Sierra, Sierra Madre …

Zahlen nachtragen

Heute bis 19.00 Uhr kann man sich von Würzburg macht Spaß und bringbag.de die Weihnachtseinkäufe nach Hause bringen lassen. WümS hat schon mal Resümee gezogen und die Aktion durch die 1600 Konsumenten, die den Service nutzten, als vollen Erfolg gezählt. Andere Städte haben schon neugierig nachgefragt und auch das Bundesumweltamt ist interessiert, laut Pressemitteilung soll “ein Erfahrungsbericht soll Grundlage für eine Förderzusage werden“.

1600 ausgefahrene Einkaufstüten ist sicher eine beachtliche Zahl, aber hat es sich nun für die Umwelt gelohnt? Wie viele haben nun ihr Auto daheim stehen lassen und sind zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem ÖPNV in die Würzburger Innenstadt gekommen? Denn wenn die ganzen Autofahrer sich ihren Krempel auch noch mit einem anderen Auto nachfahren lassen, dann wäre das nicht nur ein Misserfolg — dann sollte man die ganze Aktion so schnell wie möglich stoppen, um die Umwelt nicht noch mehr zu belasten. Und eine Förderung vom Bundesumweltamt kann man sich dann in die Haare schmieren.

Herr WümS, wie schaut’s aus? Zahlen auf den Tisch! Ihr habt doch Zahlen, oder?

Adventskalendertüte Herr Pfeffer

Weihnachtsglück

Adventskalendertüte Herr Pfeffer

So langsam setzt bei mir Entspannung ein. Die Arbeit geht erst mal dem Ende zu, Geschenke sind auch schon gekauft (Mutter fehlt noch), da konnte ich mir eine ruhige Mittagspause gönnen. Eher zufällig bin ich im Herrn Pfeffer gelandet, nachdem ich vorher schon bei Herrn Gehrings war (Herrentag). Weihnachtsgeschenke habe ich natürlich schon längst alle, aber im Herrn Pfeffer kann man immer so schön Kruschkram kaufen. Das habe ich auch gemacht. Im Advent darf man dort beim Bezahlen würfeln, und wenn man die Zahl des Tages erwürfelt, dann bekommt man ein Adventstütchen. Die Zahl des Tages war die 9. Und was habe ich gewürfelt? Ja, die 9, aber auch auf die 4. Nachkommastelle. Volltreffer!

Ich habe nicht richtig in die Tüte geschaut, nur mal reingelinst. Sieht nach dem geliebten Kruschkram aus — und wird Hl. Abend ausgepackt.

Danke Herr Pfeffer — und Frau Karo! 🙂

Naked Lunch vertont wieder einen Woschitz-Film

Ja! Ja! Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa! Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!

Ihr seht mich gerade freudig und wild durchs Zimmer hüpfen. Naja, innerlich zumindest, denn ich muss ja gerade tippen. Was mich so wuschig macht? Eine E-Mail vom Cairo, in der angekündigt wird, dass es eine Zusatzveranstaltung für das Internationale Filmwochenende geben wird. Ok. Aber was?

Naked Lunch spielt wieder in Würzburg! Meine geliebten NAKED LUNCH! Und damit nicht genug: Sie vertonen wieder einen Film von Thomas Woschitz, nämlich “Universalove“. Vor fast vier Jahren haben sie das schon einmal im Cairo gemacht, beim Film “Sperrstunde”. Und das war definitiv die beste Veranstaltung, die ich in Würzburg jemals erlebt habe. Das Zusammenspiel von Musik und Film — ich kann es gar nicht in Worte fassen. Wenn es diesmal auch nur annähernd so gut werden sollte, ist das eine absolute, unbedingte und tiefste Empfehlung von mir.

Hingehen! HINGEHEN!

Das Konzert und die Filmvorführung finden am 26. Januar 2010 in der Posthalle statt, der einzige Auftritt dieser Art in Süddeutschland. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 10 Euro.

So, Schluss mit Tippen, ich muss jetzt weiterhüpfen! Naked Lunch kommt, Naked Lunch kommt … 😀 😀 😀

P. S. Ausnahmsweise gibt es noch den Pressetext zum Film dazu:

In Marseille schlägt Julies Herz mit derselben sehnsüchtigen Intensität, wenn sie an ihren Rashid denkt, wie jenes des japanischen Mannes, wenn seine Augen endlich wieder seine Angebetete erblicken, die in einer Suppenküche in Tokyo arbeitet. Liebe kann ein Strohfeuer sein, wie die zum Star einer Telenovela in Rio. Oder eine beständige, starke Flamme, die einem Paar in Belgrad die Kraft gibt um seine Existenz zu kämpfen. Da ist der schwarze Taxifahrer in Brooklyn, dessen verlangenden Gedanken an eine schöne Frau ihn in den emotionalen Abgrund eifersüchtiger Liebe führen. Oder der seriöse ältere Gentleman in Luxemburg, der es endlich, endlich schafft, seine wahren Gefühle für einen jungen Mann zuzeigen. Liebe passiert. Liebe findet statt. Seltsame Liebe. Wahre Liebe. Verrückte Liebe. Verzweifelte Liebe. Überall. In jedem Moment. UNIVERSALOVE ist ein Episoden-Film über die Liebe von Luxemburg bis Tokio, dem der Begriff Kino nicht mehr gerecht wird. Der österreichische Filmregisseur Thomas Woschitz hat einen beeindruckenden Bilderkosmos geschaffen, bei dem die Musik der österreichischen Independent Könige Naked Lunch eine Hauptrolle spielt: Die exakt getimten Musikeinwürfe orchestrieren und strukturieren den Film – und werden bei der Premiere zum Kinostart auf Kampnagel von Naked Lunch live gespielt! Die mediale Reibung zwischen den teilweise effektvollen, artifiziellen Bildern und der performativen Direktheit und Wucht eines hochkonzentrierten Rocksets lässt uns Bilder hören und Musik sehen. Und der Film selbst, in dem jede Liebesgeschichte eine eigene Atmosphäre und ihren eigenen Rhythmus hat, ist so herausragend, dass er 2009 mit dem Max Ophüls Preis ausgezeichnet wurde.

Update: Vor lauter Vorfreude hab ich mich vertippt. Das Konzert ist am 26.01.2010, nicht am 21. Danke für den Hinweis, Hannes!

Viel gefroren, geredet, gelacht.

Bloggertreffen 12/09Zugegeben, extrem kalt war es am Samstag auf dem Weihnachtsmarkt nicht.
Aber unangenehm frisch war es.

Trotzdem haben sich fünf acht elf viele Blogger, Blogleser und Twitterer zum gemeinsamen Glühweinumtrunk getroffen.

Klar, ewig hält man es trotz Innenwärmung nicht aus.
Und wir wären keine Blogger, wenn wir das Gehrings ausgelassen hätten.

Bloggertreffen 12/09Erst die Theke besetzt, dann “unsere” lange Tafel.
Wer genau da war, kann ich jetzt garnicht sagen. Vielleicht macht Ralf ja noch eine Aufzählung… 😉

Kurz gesagt: Netter Abend. Lange nicht mehr so viel Spaß gehabt.
Und sehr gut und viel unterhalten. Immernoch ein Lächeln auf den Lippen, wenn ich an den Abend zurück denke… 🙂

Backen und filmen in Kitzingen

Ralf & AlexPeinlichkeit ist ein Problem anderer Leute. Darum hatten Alex und ich auch kein Problem, uns mit einer Videokamera zu bewaffnen, Alex’ Bruder als Kamerakind über die Schulter zu werfen und mit dem Zug nach Kitzingen zu fahren. Dort haben wir die Backstube der Bäckerei Will besetzt, den Seniorchef Hans durch Drogen gefügig gemacht, Plätzchen gebacken und das Ganze filmen lassen. In der Zeit, in der die Plätzchen sich im begehbaren Ofen drehten, gab es sogar ein schnelles und spontanes Photoshooting in Hans’ Photostudio im Nachbarhaus.

Die Aktion führte zur Würzmischung #44, die Backmischung 2009 als Video. 85 Minuten geballter Unsinn.