Naked Lunch vertont wieder einen Woschitz-Film

Ja! Ja! Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa! Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!

Ihr seht mich gerade freudig und wild durchs Zimmer hüpfen. Naja, innerlich zumindest, denn ich muss ja gerade tippen. Was mich so wuschig macht? Eine E-Mail vom Cairo, in der angekündigt wird, dass es eine Zusatzveranstaltung für das Internationale Filmwochenende geben wird. Ok. Aber was?

Naked Lunch spielt wieder in Würzburg! Meine geliebten NAKED LUNCH! Und damit nicht genug: Sie vertonen wieder einen Film von Thomas Woschitz, nämlich “Universalove“. Vor fast vier Jahren haben sie das schon einmal im Cairo gemacht, beim Film “Sperrstunde”. Und das war definitiv die beste Veranstaltung, die ich in Würzburg jemals erlebt habe. Das Zusammenspiel von Musik und Film — ich kann es gar nicht in Worte fassen. Wenn es diesmal auch nur annähernd so gut werden sollte, ist das eine absolute, unbedingte und tiefste Empfehlung von mir.

Hingehen! HINGEHEN!

Das Konzert und die Filmvorführung finden am 26. Januar 2010 in der Posthalle statt, der einzige Auftritt dieser Art in Süddeutschland. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 10 Euro.

So, Schluss mit Tippen, ich muss jetzt weiterhüpfen! Naked Lunch kommt, Naked Lunch kommt … 😀 😀 😀

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
http://www.youtube.com/watch?v=uTrP4zsthQI

P. S. Ausnahmsweise gibt es noch den Pressetext zum Film dazu:

In Marseille schlägt Julies Herz mit derselben sehnsüchtigen Intensität, wenn sie an ihren Rashid denkt, wie jenes des japanischen Mannes, wenn seine Augen endlich wieder seine Angebetete erblicken, die in einer Suppenküche in Tokyo arbeitet. Liebe kann ein Strohfeuer sein, wie die zum Star einer Telenovela in Rio. Oder eine beständige, starke Flamme, die einem Paar in Belgrad die Kraft gibt um seine Existenz zu kämpfen. Da ist der schwarze Taxifahrer in Brooklyn, dessen verlangenden Gedanken an eine schöne Frau ihn in den emotionalen Abgrund eifersüchtiger Liebe führen. Oder der seriöse ältere Gentleman in Luxemburg, der es endlich, endlich schafft, seine wahren Gefühle für einen jungen Mann zuzeigen. Liebe passiert. Liebe findet statt. Seltsame Liebe. Wahre Liebe. Verrückte Liebe. Verzweifelte Liebe. Überall. In jedem Moment. UNIVERSALOVE ist ein Episoden-Film über die Liebe von Luxemburg bis Tokio, dem der Begriff Kino nicht mehr gerecht wird. Der österreichische Filmregisseur Thomas Woschitz hat einen beeindruckenden Bilderkosmos geschaffen, bei dem die Musik der österreichischen Independent Könige Naked Lunch eine Hauptrolle spielt: Die exakt getimten Musikeinwürfe orchestrieren und strukturieren den Film – und werden bei der Premiere zum Kinostart auf Kampnagel von Naked Lunch live gespielt! Die mediale Reibung zwischen den teilweise effektvollen, artifiziellen Bildern und der performativen Direktheit und Wucht eines hochkonzentrierten Rocksets lässt uns Bilder hören und Musik sehen. Und der Film selbst, in dem jede Liebesgeschichte eine eigene Atmosphäre und ihren eigenen Rhythmus hat, ist so herausragend, dass er 2009 mit dem Max Ophüls Preis ausgezeichnet wurde.

Update: Vor lauter Vorfreude hab ich mich vertippt. Das Konzert ist am 26.01.2010, nicht am 21. Danke für den Hinweis, Hannes!

11 Gedanken zu „Naked Lunch vertont wieder einen Woschitz-Film“

  1. Buchladen “Neuer Weg” hat sich gerade stur gestellt. Zitat: “Gibt nur Abendkasse. Ganz bestimmt.” Also bin ich unverrichteter Dinge wieder abgedampft. Hat mich ein wenig geärgert, wenn ich ehrlich bin. Vor allem zu lesen, dass H20 jetzt doch welche hat. Mince.

  2. Ist ja echt geil. Ich kauf heute sofort Karten. Der Trailer erinnert mich stark an die Episodenfilme von Alejandro González Iñárritu. Ich freu mich wie ein Schnitzel.

  3. den wuerzblog-feed abonnieren hat sich schon gelohnt! 🙂
    was geht denn in würzburg? the notwist spielt und jetzt auch noch naked lunch. macht ihr plötzlich auf grossstadt?;-)
    dann fahr ich 2010 eben 2x nach würzburg. das ist einfach zu geil!
    grüsse aus amberg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu