Öffentlicher Bücherschrank im Gehrings

Buecherschrank 2
Buecherschrank 2

Standard-Disclaimer für diesen nervigen Tag: Dieser Artikel ist kein Aprilscherz!

Am Dienstagnachmittag saßen Emily, Schreibmaschine und ich in Herrn Gehrings guter Stube und ließen uns anlässlich Emilys letzter Prüfung Kaffee, Tee, Saft, hausgemachten Kuchen und Pommes schmecken. Wir saßen also so herum, laberten über dieses und jenes und landeten wie so oft und gerne beim Thema Bücher.

Buecherschrank 2Und als Lese-Junkie ist einem das verwandte Thema der Beschaffungskriminalität nicht fremd. Wo bekomme ich guten Lesestoff her? Stadtbücherei? Tauschringe? Bookcrossing? In manchen Städten gibt es ja auch so öffentliche Bücherschränke … Schweigen breitet sich am Tisch aus, als sich drei Augenpaare synchron zu dem Regal links der Theke im Gehrings wenden. Dort stehen nämlich Bücher, mehr so als Dekoelement. Aber Platz wäre dort für etliche Bücher.

Glückerlicherweise sind wir alle drei keine gebürtigen Würzburger, sonst hätten wir die Idee tot diskutiert. So aber haben wir uns gleich die Chefin geschnappt, das Ganze kurz besprochen und uns für Mittwochabend verabredet — da ist eh Blogger- und Twitterstammtisch im Gehring — um den öffentlichen Bücherschrank zu bestücken und eröffnen. Bragmadismus bur!

Und hier ist er — von der Größe noch nicht beeindruckend, aber schon fein sortiert. Platz ist auch genug, der Unterschrank ist noch leer.

Und so funktioniert der öffentliche Bücherschrank in Herrn Gehrings guter Stube

Das Prinzip ist sehr einfach.

Jeder kann sich Bücher aus dem Regal mit nach Hause nehmen, jeder kann Bücher ins Regal stellen. Einfach so. Man darf das mitgenommene Buch sogar behalten. Man darf es nach dem Lesen aber auch wieder zurückbringen — und dabei auch neue Bücher dazugesellen.
Die Öffnungszeiten des Bücherschranks sind die Öffnungszeiten des Gehrings (von daher ist der Bücherschrank nicht so ganz öffentlich).

Man muss an der Theke nichts sagen, wenn man Bücher reinstellt oder rausnimmt. Man muss auch gar nichts im Gehrings essen oder trinken — aber man wäre dumm, wenn man es nicht machen würde. 😉

Da jeden Mittwoch Blogger- und Twitterstammtisch im Gehrings ist, haben wir uns vorgenommen, ein wenig auf den Bücherschrank zu achten. Wenn Bücher ein halbes Jahr oder so unberührt im Regal stehen, dann werden wir sie vielleicht doch ans Brauchbar oder einem anderen sozialen Zweck zuführen.

Nettigkeiten

Zwar darf jeder soviel Bücher mitnehmen wie er will, aber es wäre nett, denen, die nach einem kommen, etwas Lesefutter übrig zu lassen.

Ebenso nett wäre es, nicht nur Bücher aus dem Schrank zu nehmen, sondern vielleicht auch hin und wieder ein oder mehrere Bücher ins Regal zu stellen. Das Bücherregal wird nur funktionieren, wenn ungefähr ein Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen herrschen wird, dann haben auch alle etwas davon.

Wenn man Bücher in den Bücherschrank stellen will, dann wäre es schön wenn es Bücher wären, die auch eine Chance auf einen Leser haben. Also nicht unbedingt den Stadtführer von Castrop-Rauxel aus dem Jahre 1952.

Die Bücher sind ins Regal gestellt worden, damit sie gelesen werden. Also nicht für eBay-Verchecker oder Analphabeten, die nur ihrer Sperrholzschrankwand einen Anschein von Kultur verleihen wollen.

Los und lesen!

Also, ran an die Bücher! Auf dass der Schrank immer gut und ständig wechselnd mit den feinsten Büchern gesegnet sei! Und wer weiß, vielleicht entstehen ja noch mehr so Bücherschränke in Würzburg. Wäre ja schön.

Weißt du mehr zum Thema "Gehrings"? Dann schreibe dazu etwas im WürzburgWiki.
Weißt du mehr zum Thema "Öffentliche Bücherschränke"? Dann schreibe dazu etwas im WürzburgWiki.

ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Das könnte Dich auch interessieren …

18 Antworten

  1. Angela sagt:

    Ich finde es ausserordentlich schade, dass das mit dem offenen Bücherschrank in Bayern – speziell Würzburg – offenbar nicht hinzukriegen ist! Ich hätte Berge von frisch ausgelesenen Büchern dort hineinzustellen, die absolut nicht mehr in unsere Regale passen!
    Es gibt so viele schöne Beispiele – warum hier nicht!?

  2. Phil sagt:

    Saugeil ^^ Wollte mich eh mal von ein paar Büchern trennen…

  3. Sowas gibt es hier in der Innenstadt auch, allerdings in Form einer Telefonzelle. Ich finde die Idee jedenfalls total gut 🙂

  4. Patrick H. sagt:

    Klingt sehr nach Bookcrossing. Ist das unabhängig davon, oder wäre es auch erlaubt, mit Bookcrossing-ID versehene Bücher dort abzuliefern?

  5. Ursula sagt:

    super idee!
    ich wünsche dem bücherschrank ein bewegtes leben!

  1. 1. April 2010

    Ich hoffe mal, dass der öffentliche Bücherschrank im Gehrings kein Aprilscherz ist: http://twurl.nl/mx7zip Endlich einer in Wü!

  2. 1. April 2010

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von wuerzblog erwähnt. wuerzblog sagte: Gewürzblogt: Öffentlicher Bücherschrank im Gehrings http://wue.in/PA #wuerzburg […]

  3. 1. April 2010

    RT @dasaweb: Ich hoffe mal, dass der öffentliche Bücherschrank im Gehrings kein Aprilscherz ist: http://twurl.nl/mx7zip Endlich einer in Wü!

  4. 1. April 2010

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Daniel Weber erwähnt. Daniel Weber sagte: Ich hoffe mal, dass der öffentliche Bücherschrank im Gehrings kein Aprilscherz ist: http://twurl.nl/mx7zip Endlich einer in Wü! […]

  5. 1. April 2010

    RT @wuerzblog: Gewürzblogt: Öffentlicher Bücherschrank im Gehrings http://wue.in/PA #wuerzburg

  6. 1. April 2010

    RT @wuerzblog Gewürzblogt: Öffentlicher Bücherschrank im Gehrings http://wue.in/PA #wuerzburg http://url4.eu/27ZxL

  7. 1. April 2010

    […] der Idee und der Eröffnung des Bücherschrankes nicht viel mehr als 24 Stunden. Auf dem Würzblog könnt ihr mehr über die Ideenfindung lesen, wenn es euch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.