Ikonen statt Icons

Nachdem so langsam das Outing derer, die der re:publica in diesem Jahr fernbleiben, beginnt, will ich auch einen der Gründe dafür nennen: Das The Notwist-Konzert am Mittwoch in der Posthalle.

Da kann mir natürlich die Frage gestellt werden (und so ähnlich wurde sie mir schon gestellt), ob ich wirklich den wohl coolsten und wichtigsten Web2.0-Event in Deutschland gegen ein Konzert mit einer Indie-Band tauchen will?

Darauf kann ich nur antworten:

  1. Ich zweifle etwas, ob die re:publica so cool und wichtig ist.
  2. Ja.

Ich freue mich auf das Notwist-Konzert schon ein halbes Jahr, und wenn auf der re:publica etwas Wichtiges passiert, dann werde ich es schon irgendwie mitbekommen.

Wer mit mir lieber Ikonen statt Icons genießen will — das Konzert ist am Mittwoch, 14. April 2010 um 21.00 Uhr in der Posthalle Würzburg. Ob es noch Karten im Vorverkauf gibt (19 €), weiß ich nicht, aber Abendkasse dürfte wohl noch klappen (dann vermutlich gut 20 € Eintritt).

Dem Rest viel Spaß in Berlin — ich werde berichten, was ihr Bedauernswerten verpasst habt. 😉

ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Das könnte Dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. Huldine sagt:

    Na dann sehen wir uns ja vielleicht … 🙂 beim twist

  2. P.S.I. sagt:

    super, danke! ^^

  3. sigi sagt:

    Das Konzert ist nicht ausverkauft. Es wird auf jeden Fall ausreichend Tickets an der Abendkasse geben. Vorverkauf ist aber günstiger. Karten gibts am günstigsten im Vorverkauf im Plattenladen H2O in der Karmelitenstraße in Würzburg oder ganz bequem zum Ausdrucken am Rechner hier: http://is.gd/b2b9w

  4. P.S.I. sagt:

    wo wär der vorverkauf denn? im h2o? könnte man bei denen auch telefonisch karten bestellen?

  1. 12. April 2010

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von wuerzblog erwähnt. wuerzblog sagte: Gewürzblogt: Ikonen statt Icons http://wue.in/QS #wuerzburg […]

  2. 12. April 2010

    RT @wuerzblog Gewürzblogt: Ikonen statt Icons http://wue.in/QS #wuerzburg http://url4.eu/2XoH5

  3. 17. Januar 2016

    […] “hochfrequenter Krachbrei”, für ganz Viele war es ein Hochgenuss — das gestrige The-Notwist-Konzert in der Posthalle. Ich gehöre zur zweiten Gruppe, obwohl ich zugeben muss, dass der Sound, je […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.