Screenshot

Von url4.eu über Scientology zu Charivari

Verkürzungsdienste für “Internetadressen” (URL-Shortner) sind eine praktische Sache in Zeiten des Microbloggings, wo ellenlange URLs die eh schon knapp bemessene Zeichenanzahl bei Twitter, Identi.ca & Co stark strapazieren.

ScreenshotDas Würzblog nutzt den eigenen Dienst wue.in, aber es gibt genügend freie Alternativen.
Um so unverständlicher ist es mir, dass Charivari bei Twitter und manchmal auch Radio Gong bei Twitter den Dienst url4.eu (der eigentlich RSS-Feed zu Twitter schießt, aber gleichzeitig die URLs verkürzt) benutzen. Denn wenn man dort die Kurz-URL aufruft, wird hin und wieder erst Werbung eingeblendet, bevor man auf die eigentliche Seite kommt. Das an sich wäre schon lästig genug, aber wenn da auch noch oft Werbung für Scientology eingeblendet wird, dann frage ich mich schon, ob das außer mir wirklich fast keinen stört? Zumindest gab es auf meinen Status noch keine wirklich Reaktion von Charivari.

Also Charivari, es gibt mit is.gd, tinyurl.com, ur1.ca und Konsorten genug URL-Shortener, mit denen man ohne Werbung — vor allem solche Werbung — URL verkürzen kann. Und bestimmt auch Dienste, die Feeds nach Twitter schicken ohne solche Sperenzchen. Oder programmiert selbst was — ist doch nicht so schwer, das hab sogar ich geschafft! 😉

Update: Grandios: Auch kathpress nutzt für Twitter url4.eu. Da kommt Scientology-Werbung noch besser! 😉 (Via BruderPaulus via maerys)

8 Gedanken zu „Von url4.eu über Scientology zu Charivari

  1. Pingback: Susanne Ollmert
  2. Pingback: Christian Pier
  3. Pingback: Christian Pier
  4. Pingback: Maria Schmidt
  5. Pingback: Würzburg Retweets
  6. hab gerade mal einen link bei charivari-twitter angeklickt und da ist tatsächlich gleich beim ersten mal die scientolgy-werbung gekommen. hammer!!! da überstützt charivari ja wenn auch nur indirekt den laden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.