Nach dem Regen Luftballons

Rainbowflash Würzburg
Rainbowflash Würzburg

Rainbowflash Würzburg

Es war Glück im Unglück. Eine halbe Stunde vor dem Rainbowflash im Rathausinnenhof hat der Himmel ganz arg Pipi gemacht — es hat aus Eimern gegossen. Aber kurz vor 19.00 Uhr hat es aufgehört zu regnen und dann ging auch alles ganz schnell: Luftballon nehmen, Karte hinhängen, Countdown von 10 abwärts, Luftballon loslassen und zuschauen wie ein Teil im Baum am Rathausvorplatz hängenbleibt. Danach noch kurz mit der Hälfte von Njandjulie quatschen, ein paar Heliumgesängen zuhören und schon war der Rainbowflash am Tag gegen die Homophobie vorbei. Hoffentlich ist das mit der Homophobie an sich genauso schnell vorbei. Zeit wird’s.

Rainbowflash Würzburg

ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Das könnte dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Markus sagt:

    Schön das du da warst …

  1. 17. Mai 2010

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Würzburg Retweets erwähnt. Würzburg Retweets sagte: RT @wuerzblog Gewürzblogt: Nach dem Regen Luftballons http://wue.in/SK #2010 #demo #wuerzburg http://url4.eu/3VUCB […]

  2. 19. Mai 2010

    Internationaler Tag gegen Homophobie, RainbowFlashmob in Hamburg…

    Neulich in der Straßenbahn versuchten mich zwei ältere Damen, die der Glaubensbewegung der Zeugen Jehovas entsprungen waren, davon zu überzeugen, dass die Liebe unter Männern falsch und abartig sei. Das hat mich angeregt, mich näher mit dem Thema Homop…

  3. 20. Mai 2010

    […] die Woche aber noch gar nicht dazu,  auch was darüber zu schreiben.  Macht aber nichts, denn der Ralf und nochmal der Ralf und der Rööö und die Moggadodde haben eigentlich schon alles gesagt, was es […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.