Archiv für den Monat: August 2010

Konzert der Killerpilze fällt aus

Die Konzerte der Killerpilze in Recklinghausen, Hannover,  Aschaffenburg, Bielefeld,  Marburg und eben auch Würzburg — wäre am 8. September 2010 in der Posthalle gewesen — wurden wegen “unvorhersehbaren Dreharbeiten” abgesagt. Für Aschaffenburg gibt es einen Ersatztermin — der 2. November 2010, für die anderen Orten scheinbar nicht.
Naja, in Würzburg konnte man sie ja schon am U&D sehen und hören, Pech wer da nicht dort war.

Was sind das für Zeiten, in denen Bands lieber Filmchen drehen statt auf der Bühne Krach zu machen …

Weinfest in Grombühl

Weinfest am Wagnerplatz und im Regen. Egal!

Weinfest in GrombühlEs regnet aus Kübeln, Blitze zucken über den dunklen Himmel, das Donnergrollen will gar nicht mehr aufhören — aber vom 400 Meter entfernten Wagnerplatz schallt lustig “Liebeskummer lohnt sich nicht” zu mir herüber.

Da ich aber nicht mehr länger warten konnte, dass der Regen aufhört, musste ich durch das Pisswetter zum Kupsch einkaufen gehen und hab mal zum Grombühler Weinfest geschaut. Und tatsächlich — der Alleinunterhalter hat sich nicht allein unterhalten, da waren doch überraschend viele Leute für dieses Pissi-Pussi-Wetter dort und haben geschöppelt. Der Grombühler ist halt aus hartem Holz geschnitzt. Bloß die Tanzfläche war leer — aber der Abend ist ja noch jung.

Weinfest in Grombühl

Morgen wird das Haus wieder auf das Weinfest gehen. Aus Tradition, weil’s schön und lustig ist und weil unsere Hausmami Geburtstag nachfeiert. Und auch wenn ich ein ganz harter Grombühler bin: Gegen schönes Wetter hätte ich nichts einzuwenden.

37. Grombühler Weinfest

Zwiebelkirchweih 2010

Kreuzbergwallfahrer: Die Rückkehr

Alex hat mit mir auf die Wallfahrer gewartet. Ich habe darauf gewartet, dass seine Haare so lang werden wie meine.
Zwiebelkirchweih 2010Um kurz vor halb zwei sind die Kreuzbergwallfahrer in die Semmelstraße eingebogen — erst die Männlein, dann die Weiblein, dann die gemischte Gruppe — und sind trockenen Fußes und trockener Kehle singend an dem Willkommensspalier vorbeimaschiert.

Zwiebelkirchweih 2010

Dann gab es für uns ein Glas Federweißer, der angeblich aus Nordheim stammte, obwohl es doch angeblich noch gar keinen 2010er gibt. Unsere Theorie war, dass er wirklich aus Nordheim kam, aber 2009 einfach tiefgefroren wurde und gestern morgen wieder aufgetaut.
Egal. Lecker war er schon. Und hat Lust auf mehr gemacht. Und den gab’s dann dort am Abend.

Zwiebeltreter

Na, vielleicht gibt es ja doch eine Chance, die Kreuzbergwallfahrer heute noch in der Semmelstraße zu begrüßen, ohne dass man schrumplige Finger vom vielen Regen bekommt. So gegen 14 Uhr laufen sie heute — immer am 24. August — nach vier Tagen frommen Wanderns in Würzburg ein. In der Semmelstraße werden sie traditionell mit Blumensträußen begrüßt, danach beginnt die sogenannte Zwiebelkircheweih, wo es Zwiebelblootz und auch mit etwas Glück den ersten Federweißen gibt — und mittlerweile auch das gesamte andere kulinarische Festles-Angebot .

“Danach” ist deswegen wichtig, weil die Zwiebelkirchweih schließlich zur Begrüßung der Wallfahrer gemacht ist, und man sollte soviel Anstand haben auf den Grund für das Fest zu warten. Gesoffen und gefressen werden kann noch den ganzen Tag — wenn nicht einem Gevatter Regen nicht wieder in den Nacken springt.

Swamp auf Radio Würzblog

Wieder gab es Futter für das Radio Würzblog. Zwei “Alben” des Würzburger — nun, nicht gerade Bluesrock-Urgestein, aber Bluesrock-Buntsandstein sind die Jungs von Swamp schon.

Zu hören gibt es eine bisher unveröffentlichte Demo-Scheibe aus dem Jahr 1997 und die letzte CD “The Fishhead Sessions” von Ende 2007.

Besten Dank an den edlen Spender. Die Songs laufen vor allem in den Sendungen “Vergangenes A-D”, “Würzburger” und “Ralf & die Unterfranken”, das Sendeprogramm gibt es auf der Radio-Würzblog-Seite.

Heute Benefiz-Sommerfest für Pakistan im Neunerplatz

Über das Wetter zu jammern war in diesem Sommer sehr angesagt. Zu heiß, viel zu heiß, zu kalt, viel zu kalt, zu verregnet, nass wie Hölle. Aber wenn jemand über das Sommerwetter und dessen Auswirkungen wirklich jammern darf, dann sind das die Pakistani. Die Flutkatastrophe hat viele Menschen obdachlos gemacht, Infrastrukturen sind zerstört, Seuchen und Krankenheiten drohen.

Die Spendenbereitschaft für Hilfsprojekte in Pakistan hält sich in Deutschland in Grenzen. Pakistan ist Atommacht, politisch und menschenrechtlich schwieriges Pflaster und vor allem keine Urlaubsland — da überlegt sich der Deutsche schon, ob der da Geld hinfließen lässt oder sich lieber doch noch in ein paar neue Apps für’s iPhone oder für die die Schnäppchenschiene bei Zalando. Aber Mutti und Papi Pakistani, die ihre gesamte Habe in den Fluten verloren haben und deren Kinder an Cholera erkranken weil es kein sauberes Trinkwasser gibt, können auch nichts für irgendwelche Politik — sie sind einfach Menschen in Not mit zutiefst menschlichen Sorgen.

Wer doch etwas spenden will, der kann das zum Beispiel heute am Sonntag tun — und dafür sogar noch eine Gegenleistung. Denn im Theater am Neunerplatz findet heute ein Benefiz-Sommerfest statt. (Gibt es auch bei Facebook)

Ab 14.00 Uhr zaubert Zauberer Punchinello vor allem für die Kinder, ungerechterweise nur für die Kinder ist eine Hüpfburg da und Sven Höhnke zeigt und erklärt Kindern das Theater mal “Backstage”.

Ab 18.00 Uhr gibt es Musik für die Großen. DerSaxophonist Vladi Strecker, Gitarrist-Keyboardist-Computerist Michael Ehlers geben mit DJ Jo Friedel einen Elektro-Funk-Jazz-Abend, bei dem auch getanzt werden darf.

Der “Eintritt” kostet mindestens 10 € (mehr dürfen es immer sein). Klar st das einiges an Geld, aber es geht ja um Spenden für die Fluthilfe des DAHW, wo das Geld komplett hingeht.

So kann man sich einen schönen Sonntag machen für Menschen, die vermutlich einen nicht so schönen Sonntag erleben.