Archiv für den Monat: Dezember 2010

4040 macht der Letzte das Licht aus

Im Bistum Würzburg. Als rein rechnerisch. So ungefähr.

Denn in der Diözese Würzburg sind in diesem Jahr 5.484 aus der katholischen Kirche ausgetreten — ein neuer, trauriger Rekord. Die Missbrauchsfälle in der Kirche haben wohl die Austrittszahlen um die Hälfte steigen lassen.

Und wenn man als Zahlenspielerei die prozentuale Austrittsrate von 0.6% mal hochrechnet, wird circa im Jahr 4040 kein Katholik mehr im Bistum Würzburg sein, im Moment sind es so um die 820.000.
Gut, was wären noch 2030 Jahre, aber “schon” in 315 Jahren wird die Zahl schon nicht mehr sechsstellig sein, 343 Jahre darauf wird es schon vierstellig. Und schon in 100 Jahren — in kirchliche Zeiträumen ist das morgen — hat sich die Zahl halbiert.

Natürlich sind das alles nur Spielereien mit Zahlen. Aber hinter den Zahlen, wie groß oder klein sie seien mögen, stehen Menschen, und die verlassen aus den verschiedensten Gründen die katholische Kirche. Und darüber sollte sie sich mal Gedanken machen.

Mehrfachkarten an den Weihnachtsbaum hängen

Erst seit Montag gibt es Mehrfachkarten für das Internationale Filmwochenende 2011 in Würzburg zu kaufen. Moment, was heißt eigentlich “erst”? Erstens ist das im Verhältnis deutlich früher als in den letzten Jahren (zur Erinnerung: Das FiWo 2011 findet vom 7.-10.4.2011 statt) und zweitens — wer kauft denn jetzt schon Weihnachtsgeschenke? Sind doch noch zwei Tage Zeit!

Der bayerische Einzelhandel jubelt jetzt schon? Viele aus meinem Bekanntenkreis habe bisher einen Geschenkkaufstatus von 0% (ich selbst 50%), da geht noch was. Und für diese Menschen mit Nerven aus Stahl könnte so eine Mehrfachkarte eine nette Geschenkidee sein. Die Fünferkarte kostet 25 €, die Zehnerkarte 40 €. Und neu in diesem Jahr sind die Geschenkgutscheine für einen Film beim Filmwochende, die gibt es für 6 €.

Auswärtige können die Mehrfachkarten auch im Büro der Filminitiative telefonisch (0931/15077) oder per E-Mail vorbestellen.

Dennis Schütze live@u&d 2010

Dennis und Devil im Radio Würzblog

Dennis Schütze live@u&d 2010

Dennis Schütze hat vorgestern seine Position bei Radio Würzblog, als der Künstler mit den meisten CDs im Programm, gesichert. Nicht dass er deswegen öfters im Radio zu hören wäre, das verhindern die GEMA- und GVL-Vorschriften, aber er ist sehr abwechlungsreich zu hören.

Die neue CD von Dennis ist ein Livemitschnitt seines Auftritts beim diesjährigen Umsonst & Draussen, in einer guten Tonqualität. Und was Dennis-Schütze-Fans besonders freuen dürfte: Endlich gibt es einen Tonträger mit dem Lied “Black As The Devil”, das — wenn man genau hinhört — beim U&D einer bestimmten Person gewidmet wurde! 🙂

Wer Dennis mal live hören will, der kann am 2. Weihnachtsfeiertag um 18.00 Uh in die St. Johannis-Kirche in Würzburg gehen und dort das traditionelle X-Mas Special anhören, das er mit Jochen Volpert an der Gitarre und Martin Schmitt an den Texten gestaltet. Mal eine andere Besinnlichkeit.

Advent, Advent, ein Mikro brennt

Die Weihnachtswürzmischung ist zu einem technischen Desaster geworden, der geplante Weihnachtsmehrteiler als Video über die Adventssonntage ist zu einer rein akustischen Ausgabe am 4. Advent reduziert worden.

Aber was soll’s, die Weihnachtspodcasts der letzten Jahre waren für uns eh immer mehr eine private Gaudi, dieser ist halt noch ein wenig chaotischer als die letzten Ausgaben geworden. 😉

Danke auch noch an die Bäckerei Will, dass wir wieder die Backstube an einem Sonntag benutzen durften, und danke auch an Hans, der wenigstens ein paar Fotos von der Backaktion gemacht hat.

Hier ist sie — die Würzmischung #51!

 

Der Januar im Central und ein Fitzelchen Februar

Nach einer wüsten Copy-&-Paste-Orgie habe ich das Januarprogramm des Programmkinos Central reingehackt, das diesmal erfreulich früh erschienen ist. Auf der — neugemachten und deutlich lesbarer und informativeren — Website des Central ist das Programm für Januar zwar noch nicht zu sehen, aber es ist ja auch noch ein bisschen Zeit.

Aber im WürzburgWiki gibt es das Januarprogramm schon und auch WUEvent, der das tägliche Programm twittert und statust, ist mit den neuen Filmen bestückt (eigentlich erzeugt WUEvent auch das Programm für das WürzburgWiki — feine Sache das 🙂 )

Viel Spaß beim Guggen!

Workshop “Wie wo was warum WürzburgWiki wurschteln”

Die Artikelzahl im WürzburgWiki nähert sich dramatisch der 1000er-Marke, es ist viel geleistet worden in den letzten Jahren. Aber noch gibt es viel zu wenig Leute, die da mitschreiben.

Um mal eine Hürde bei der Mitarbeit zu nehmen, gibt es am am Montag, 13. Dezember 2010, ab 18.00 Uhr einen Vortrag/Workshop in der Stadtbücherei im Rahmen der Lernwerkstatt. Ich zeige und erkläre, was das WürzburgWiki ist und soll und wie man daran mitarbeiten kann. Der Workshop richtet sich vor allem an Leute, die noch die mit Wikis — z. B. Wikipedia — aktiv zu tun hatten.

Der Kurs ist kostenlos, um Anmeldung wird aber gebeten, einfach bei der Stadtbücherei unter 0931/372444 anrufen. Wobei ich vermute, dass niemand, der sich nicht angemeldet hat, rausgeschmissen wird. 😉

Das 6. Weihnachtsbloggertreffen

Blogger Würzburgs, lasset uns besinnlich zusammenkommen und heißen Punsch genießen, lasset und Geschichten austauschen und unsere Herzen wärmen an der sanften Glut der Geselligkeit.

Oder wir gehen einfach auf den Weihnachtsmarkt, hauen uns die süße Plörre in die Kehle bis die Ohren glühen, reden völligen Stuss wie immer und gehen danach noch auf die Rolle.

Wie romantisch man auch diesen Abend angehen will — am Samstag, 11. Dezember 2010, ist wieder Bloggertreffen am Weihnachtmarkt. Ja, am 11.12., nicht am 12.12. Da der 12. ein Sonntag ist, feiern wir einfach rein.

Wir treffen uns ab 18.30 Uhr am Unteren Markt, vor dem Stand mit den italienischen Wurstspezialitäten (die Karte sollte nach 3 Jahren noch einigermaßen stimmen). Da ist Treffpunkt und Basiscamp, vor da aus kann sich jeder Glühwein, Pumuckelpunsch, Feuerzangenbowle oder Glühbier holen, jeder wie er will.

Eingeladen sind natürlich alle Blogger aus und um Würzburg, egal von Alter des Blogs, Anzahl der Leser oder Artikel. Eingeladen sind auch alle Leser der Blogs, nicht nur des Würzblogs.

Wer will, kann wie immer sein Kommen oder Nichtkommen in den Kommentaren — oder bei Facebook.

Es kommen

Es kommen vielleicht

Es kommen nicht

Das Ziel: Erfolglos und gefördert

Aha. Wieder was gelernt. Ist eine Veranstaltung, die von der Stadt Würzburg gefördert wird, zu erfolgreich, dann muss man die Fördergelder rückwirkend zurückzahlen.

So geschehen mit Christian Ritters Poetry-Slam, der für Highlander-Slam und Frankenslam im Mai und Juni 2010 in der Posthalle die Fördergelder wegen Erfolgs anscheindend zurückzahlen musste.

Komisches System. Das ist doch dann keine Förderung, sondern ein Darlehen, dass ab einem gewissen Umsatz zurückgezahlt werden muss. Eine Förderung sollte doch gerade den Erfolgsfall herbeiführen und -sehnen. Sonst sollten Veranstalter lieber ein bisschen weniger Werbung machen und gute Ideen entwickeln, nicht dass man am Ende noch die Förderung verliert.