Why N-Day

Das Würzblog hält sich aus dem Nowitzki-Rummel in Würzburg übrigens völlig raus. Nicht dass ich mich nicht darüber freuen würde, dass Dirk Nowitzki den NBA-Titel in Amerika geholt hat. Das hat er toll gemacht und sich den Pokal auch hart verdient — das darf und soll in den regionalen Medien gewürdigt werden. Aber dass hier in Würzburg ein Sportler dermaßen — Pressekonferenz, Eintrag ins goldene Buch der Stadt Würzburg, Umzug durch die Stadt, Auftritt auf dem Residenzbalkon — geehrt und umjubelt wird, der in 7867 km Entfernung einen nationalen Titel in einem fremden Land gewonnen hat, finde ich persönlich ein wenig übertrieben. Wenn ein Würzburger die Cricket-Meisterschaft in Sri Lanka gewinnt, darf der dann auch auf den Balkon der Residenz? Oder ein ausgewanderter Würzburger, der die goldene Zuckerrübe in Paraguay verliehen bekommt?

Gespannt bin ich höchsten, was der als gebürtiger Unterfranke genetisch eher maulfaule Nowitzki an der Residenz den jubelnden Massen sagen wird. “Danke. Servus.”? 🙂

Naja, wer ihn feiern will, der darf das gerne machen, morgen zieht er ab 16.30 Uhr durch die Stadt und winkt gegen 17 Uhr von Balkon der Residenz. Und dann ist auch mal gut, finde ich.

8 Gedanken zu „Why N-Day&8220;

  1. Zugegeben: Ich würde ja schon einmal einen Blick riskieren, werd’s aber wegen Schaffen nicht schaffen. Hab ja nicht mal den Orlando gesehen, damals auf der Residenz.
    Dass Ihr auf die Anfrage keine Antwort bekamt, ist natürlich unschön. Andererseits wäre es vielleicht die kürzeste Würzmischung aller Zeiten geworden und das wiederum wäre ja noch weniger schön gewesen.

  2. “als gebürtiger Unterfranke genetisch eher maulfaul”
    Klasse! Das kommt in meine Zitatenhitliste und verdrängt dort auf Platz 3 “zerebral unterambitioniert” von Frederic Hormuth – Glückwunsch! 😀

  3. Ach, wir ham doch nix mehr, auf daß wir stolz sein könnten, da muß eben ein Sprotler herhalten, der den nicht vorhandenen Nationalstolz ein bisserl aufpeppt. Außerdem lenkt das so schön ab von den Problemen in umserem Land. Brot gibts nicht, aber Spiele, immerhin.

    1. Wir haben Dörk vor 2 oder 3 Jahren schon mal zur Würzmischung eingeladen, aber nicht mal eine Antwort bekommen. Ich vermute, die Chancen sind nun nicht gestiegen! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.