Weinfest und Abschied in Grombühl

Ja, auf diesen Moment haben all die Önologen, Gourmets, Schöngeister und Eintänzer gewartet: Am nächsten Freitag, 26. August 2011 startet um 16.00 Uhr das Weinfest aller Weinfeste, das Grombühler Weinfest auf dem Wagnerplatz, das bis Montag geht.

Und das wird mein letztes Weinfest als Grombühler sein. Ja, Anfang September ziehe ich in die Sanderau, mit weinenden Augen. Nach 11 Jahren Grombühl fällt der Abschied schwer. Grombühl war für mich wie das Weinfest am Wagnerplatz: Ein wenig schmuddelig, bunt gemischt und mit einer bodenständigen Menschlichkeit.

Die Sanderau ist für mich eine recht unbekannte Größe, trotz einiger Umzüge in Würzburg hat es mich in den 17 Jahren nie dorthin verschlagen. Und es gibt da kein Weinfest, oder?

Danke an den TSV Grombühl für das Plakat.

 

ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Das könnte dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Michael sagt:

    Auf dem Feuerwehrfest in der Schillerschule spielt auch immer ein Unterhaltungsduo auf. Leider ist mir der Name der Combo entfallen, aber evtl. kommen Erinnerungen ans Grombühler Weinfest hoch 🙂

  2. noemi sagt:

    Gut. Jetzt weiß ich’s genau 🙂
    Immerhin hast du es von der Sanderau dann näher zum Ringparkfest 😉

  3. Armin W. sagt:

    Nun ja, nicht direkt. Aber es gibt das “Bürgerfest der Sanderau”. Dort soll es auch Wein geben.
    http://www.buergerverein-wuerzburg.de/5.html

  1. 30. August 2011

    […] Gestern habe ich mich zusammen mit Ralf und seiner Frau von Grombühl verabschiedet. Mein erstes Grombühler Weinfest, seit ich diesem liebenswerten Stadtteil 2007 den Rücken gekehrt habe, um ins Frauenland zurückzukehren. Die Ralfs werden sich auch bald von dort verabschieden, nichtsdestotrotz bleibt das Grombühler Weinfest ein kleines und tolles Weinfest, zu dem wir immer wieder zurückkehren werden, wenn nicht als Grombühler, dann eben als Ex-Grombühler. Freudig empfangen wurde ich ja auch von der Mutter meines ehemaligen Vermieters, dessen Leberkäs bald Testsieger in der Stadt sein wird, weil der derzeitige Primus Oskar Rögele Ende des Jahres aufhört. […]

  2. 17. Januar 2016

    […] echten TSV Grombühl-Weingläsern, von denen nun auch zwei mit in die Sanderau umziehen werden. Denn es hieß Abschied nehmen von Grombühl — was wir ausgiebig gemacht […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.