Essen für euch, Rezepte für mich

Ich koche ja sehr gern und oft selbst, schon immer eigentlich — darum will ich auch zum Foodblogger-Treffen. Darum kenne ich mich in der Lieferservice-Szene in Würzburg gar nicht so aus. Um so paradoxer, dass mir für das Würzblog angeboten wurde, drei Gutscheine für den Lieferservice-Plattform  lieferando.de zu verlosen. Gut — ich muss ja nichts bestellen und meine Leser füttere ich gern! 😉

Damit ich auch auf meine Kosten komme, erlasse ich im Kampf um die Gutscheine folgende Regeln:

Einen Lieferservice ruft man an, wenn man keinen Bock oder keine Zeit zum Kochen hat. Gut, gehen wir davon aus, dass das bei mir genauso ist — welche Rezepte für ein schnelles, einfaches und leckeres Essen habt ihr für mich? Bis Samstagabend könnt ihr eure Vorschläge in die Kommentare schreiben, ich wähle — subjektiv und ungerecht — die für mich besten drei aus, die jeweiligen Kommentatoren bekommen je einen Gutschein über 20 €. Rechtsweg? Vergesst es!

Die Gutscheine für lieferando.de gibt es als Gutscheincodes, und für die gelten folgende Einschränkungen:

  • 10 € Mindestbestellwert
  • Keine Restgeldauszahlung
  • Keine Premiumdienste
  • Nur Online-Payment
  • nicht kombinierbar mit anderen Gutscheinen
  • Gültig bis 30. September 2011

Am wichtigesten ist der Punkt “Nur Online-Payment”, denn da bleiben in der eh noch nicht so großen Liste für Würzburg nur noch sieben Lieferanten übrig. Egal — Hauptsache es schmeckt! 😉

11 Gedanken zu „Essen für euch, Rezepte für mich&8220;

  1. So! Ich habe wieder einen Rechner mit Internetanschluss unter den Fingern – ein seltener Moment im Augenblick.

    Die Entscheidung für die vier Gutscheine, die ich und mein Magen gerade spontan getroffen haben:

    Lenz bekommt einen, weil die Zutaten für seine Nudel-Wurst-Lauch-Pampe oft in meinem Kühlschrank sind.

    Marie bekommt einen, da es einfach lecker klingt. Wobei ich nicht mehr oft Thunfisch esse, der wird immer seltener.

    Und den dritten bekommt Friedie für das aus der Not geborenem Quickie-Rezept.

    Aber Danke für alle Rezepte, die sich sicherlich alle mal kochen werde, da waren wirklich gute Ideen dabei! 🙂

    Die Gewinner bekommen den Gutscheincode per Mail von mir. Und denkt daran, dass der Gutschein nur bis zum 30. September gilt. Dass das so knapp ist, lag an mir — Umzug und kein Internet mehr machten die Verlosung recht schwierig.

    1. Danke für den Gutschein, und mit den Thunfischen stimm ich Dir voll zu, das sind einfach zu schöne Tiere, als dass sie in Dosen gehalten werden sollten. Ich esse im Gegensatz zu früher auch kaum noch welchen.

      Aber bei dem Rezept läuft einem doch das Wasser im Mund zusammen…
      Ob ich doch mal wieder?
      Mensch Marie, mein Gewissen….

  2. Ist noch Samstagabend?! 😉
    – Dann hätte ich da noch was…:
    Die beste Thunfischpasta WO GIBT!!!! 😉 – Braucht so lange, wie die Nudeln kochen; und die sind auch das Einzige, was auf den Herd kommt. 🙂

    Für 2 Personen
    250 g Pasta (am besten sowas wie Linguine/Spaghetti…)
    1 Glas Thunfischfilets (ich nehme immer die in Olivenöl)
    1 Packung Cocktail-Tomaten (250 g)
    1 Gläschen Kapern
    1 Knoblauchzehe
    1-2 unbehandelte Zitronen
    Etwas Olivenöl
    Salz, evtl. bisschen Chiliflocken oder sowas

    Pasta nach Packungsanweisung kochen, in der Zwischenzeit Tomaten waschen und halbieren. Zitronenschale mit der Parmesanreibe abreiben, mit ausgepresstem Zitronensaft, Olivenöl, den Tomaten, durchgepresster Knoblauchzehe, abgetropftem Thunfisch und abgetropften Kapern mischen. Gar gekochte Pasta dazu, mit Salz und Chiliflocken und nochmal Zitronensaft abschmecken. – Fertig und meeeeeeeeeeeeeeeeeeeeegalecker!!!!

  3. haha… die Nachbarn gegenüber sind auch bei Lieferando.

    Ich sehe schon den neuen Nerd-Grad: Gegenüber per Internet bestellen, liefern lassen, aber dann schon per PayPal bezahlt haben 😉

  4. Mein liebstes Blitzgericht:
    Gekochter Romanesko (oder Blumenkohl) mit
    Zitronensaft,
    gutem Olivenöl,
    Meersalz und
    frisch gemahlenem Pfeffer “verfeinert”.

    Schmeckt besonders gut im Sommer.

  5. Hab da Gestern was tolles gekocht!

    Beilage: Pellkartoffeln ( wers nicht weiß wie das geht, der möge posten! )

    Was ich zu Hause hatte.

    Paar Möhrchen
    Ne Paprika
    A Tomate
    Ein Döschen lecker Ananas
    ( Der eine mag die Anna naß, der and´re mag sie trocken!)
    A weng Currypaste
    Dose Cocosmilich
    gibts beides in der Semmelstraße oder in der Domstraße beim Kupschdurchgang…
    Ne große Zwiebel für den tragischen Part.

    Grobe Richtlinie zur Bereitung:

    Die Zwiebelmöhrenpaprika würfeln und mit Öl anschwitzen.
    Nach Belieben und Schärfeempfinden Currypaste dazu geben und die auch a weng anrösten.
    Mit dem Saft der Ananas ablöschen
    Petersilie ( oder zur Hand habende Kräuter) dazu
    Kokos milch und die zerschnippelte Tomate dazugeben

    Das ganze Einköcheln lassen die Ananasstücke zugeben und ( wer`s mag) mit etwas Mehl-Wasser Gemisch ( kalt anrühren!!!) abbinden.

    Schmeckt tierisch gut, hätt ich vorher auch nicht gedacht.

    Dazu passen 2 Bierchen ( ich hatte Becks Gold ) und ein frischer Salat, verfeinert mit vorher von der Ananas abgezweigten Stückchen drin.

    Aus der Not geboren aber ein echtes Gedicht.

    Ich bin überzeugt, dass das Euch auch schmeckt

    Viel Spaß beim Nachkochen und geb dem Fahrer des Lieferservices doch was zum kosten mit.

    End of annotation!

  6. Arabisches Schweinefilet mit Reis

    Das ganze hört sich hochtrabend an und schindet Eindruck, ist aber eigentlich ganz einfach.

    Handelsübliches Schweinefilet kaufen und von allen Seiten heiß anbraten. In Alufolie wickeln und bei 150°C in den Ofen stecken. Das was nach dem Braten in der Pfanne bleibt wird mit Weißwein abgelöscht und dazu kommen dann noch Dattelstreifen (vorher Datteln in Streifen schneiden), Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer u.s.w. Genau jetzt müsste das Filet innen rosa sein und der Reis (oder wahlweise Nudeln) fertig. Filet in Medallions schneiden (Scheiben auf schlau). Um richtig Eindruck zu schinden, kann man das Ganze jetzt noch schön hinlegen. Alles zusammen dauert nicht länger als der Reis kocht.

    Guten Appetit!

  7. …allwöchentlich: pesto (basilikum, pinienkerne, frischen Parmesan, salz, pfeffer, zitronensaft, knoblauchzehe mixen)…dazu nudeln:) fetisch.

    und pizza …teig: dinkelmehl typ 1050, frische hefe, salz, olivenöl, heißes wasser UND 1 tl honig…gehen lassen. kurz anbacken.belag: alnatura passierte tomaten, salz, getrockneter basilikum und was das herz begehrt:)

  8. Wenn wir doch in Franken sind, mal was mit Bratwurst:

    Zutaten:
    Bratwürste, Lauch, Schmand, Nudeln

    Nudeln aufsetzen, Bratwürste aus der Pelle pellen, das Bratwurstgehäck anbraten. Lauch dazu, etwas köcheln lassen (die Bratwürste geben dafür genug Sud), dann Schmand dazu und nach Belieben würzen – z.b. mit Paprikapulver/Chili/Kümmel, je nach Geschmack. Mit den Nudeln vermischen, Mahlzeit!

    Alles in allem dauert es etwa so lange wie die Nudeln kochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.