Morgen wird gehonkt und gehonkt

Morgen ist Honky Tonk in Würzburg. 50 Bands spielen da in Würzburgs Kneipen und man kann von Kneipe zu Kneipe gehen — später am Abend auch torkeln — und sich Musik anhören. Leider bin ich, wie das Honky Tonk selbst auch, gebürtiger Schweinfurter. Und so bin ich bis heute kein glühender Verehrer des Würzburger Honky Tonks, denn in Schweinfurt ist es einfach besser. Was vor allem mit der Größe der Stadt zu tun hat. Denn in Schweinfurt kann man wirklich von einer Kneipe in die nächste fallen, in Würzburger muss man einfach ein bisschen weiter laufen.

Musikalisch gibt es einen deutlichen Überhang an Cover-Bands. Wobei ich “Cover-Band” nicht grundsätzlich als Qualitätsmerkmal sehe, es gibt durchaus gute und originelle Cover-Bands, leider aber auch das Gegenteil, die die Songs nur runterdudeln, weil sie bekannt sind. Aber das muss jeder selbst wissen — wenn man Spaß hat, hat man Spaß.

Apropos Spaß: Der Spaß kostet an der Abendkasse 14 Euro, dort bekommt man ein Bändchen, mit dem man in alle Lokalitäten reinkommt, die beim Honky Tonk in Würzburg mitmachen.

Für die Last-Minute-Knauser: Es gibt auch 3×2 Bändchen hier im Würzblog zu gewinnen. Rechtsweg könnt ihr vergessen, beantwortet lieber einfach diese Frage in den Kommentaren (gültige Mail-Adresse angeben!):

Es gibt neben den normalen Eintritts-Bändchen beim Honky Tonk in Würzburg noch eine andere Bändchenart, die für den Eintritt aussschließlich im B-Hof und Tanzcafé Ludwig sind. Wie wird das Bändchen genannt?

5 Gedanken zu „Morgen wird gehonkt und gehonkt

  1. Ach, 1-2 Mal im Jahr geht auch Covermusik, ich finds HonkyTonk immer geil. Aber evtl. muss ich im nächsten Jahr mal nach SW, wenn du’s da besser findest.

    P.S. Bändchen hab ich schon gekauft, brauch keine mehr! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.