Archiv für den Monat: Dezember 2011

Last-Minute-Silvester-Party-Tipps für Würzburg

Na wisst ihr immer noch nicht, was ihr Silvester in Würzburg machen sollt? Ihr Armen! Ich bin versorgt! 😉

Aber wenn ich noch nicht vorhätte und wenn ich morgen nicht arbeiten müsste dann würde ich darüber nachdenken:

  • In der Posthalle tanzen die Moleküle. Indie mit den DJs Zweilicht, Lemoche und Souljacker auf dem NEON CLUBfloor toben sich die DJs Flowsen, Jazzu de Osaka, Frickler und Eleven. Abendkasse 8 €.
  • Auf dem Eisbrecher Ulla — also auf der Arte Noah im Hafenbecken hinter dem Kulturspeicher — wird der österreichischen Kultur gefrönt. Baaaam Oida! Abendkasse 9 €. (Vage Hinweise zu “Bam Oida” gibt es hier, hier oder hier).
  • Klassisch aber mag isch: Silvester im Laby mit DJ Chainsaw. Abendkasse 4 €.
  • Mal ein ganz anderer Ort: 80er-Party im … festhalten … Brückenbäck. Klingt witzig und vielleicht wird’s auch so. Eintritt 5 €.
  • Und natürlich das Café zum schönen René am Hauptbahnhof, da ist heute Café zum schönen René! 🙂
  • Wenn woanders schon das Putzlicht angeht, laufen im Club L erst die Plattenteller an. Ab 2.00 Uhr startet dort die Silvesterparty und die dauert vermutlich bis Ostern.

Noch Ideen?

 

Ich wünsche euch einen guten Beschluss und einen ebensolchen Rutsch ins Jahr 2012!

5994117452_12f67d2d9a_b

Silvesterfahrplan der WVV gesucht?

Weil’s heute ständig hier im Würzblog gesucht wird: Heute in der Silvesternacht kann man in Würzburg zwischen 22.00 Uhr und Sonnenaufgang kostenlos mit den Straßenbahnen und Bussen der WVV fahren. Welche Busse und Strabas wann wohin fahren, kann man im PDF-Fahrplan der WVV nachlesen.

Also: Autos heute Nacht stehen lassen, wenn man Alkohol getrunken hat. Das gilt eigentlich nicht nur Silvester. Besoffen mit dem Auto fahren finde ich dermaßen Scheiße. Außerdem hab ich morgen Dienst, jeder Unfall macht mir nur mehr Arbeit. Und wer will das schon? Ich auf jeden Fall nicht!

Ende des Weihnachtstraums

Dedekoration des Weihnachtsbaums

Schon komisch irgendwie. Ab dem 1. Advent bis Heilig Abend ist Advent. Da regiert der Atzventzkranz. Weihnachtsbäume sind für die Weihnachtszeit, also ab Weihnachten, dem 25. Dezember. Und die Christbäume werden doch daheim normalerweise erst am 23. oder 24. Dezember aufgestellt. Und bleiben dann die Weihnachtszeit über stehen, normalerweise bis Dreikönig, Mariä Lichtmess oder Taufe des Herrn stehen.

Tja, und in der Bischofsstadt Würzburg wird am dritten Tag der Weihnachtsoktav am Marktplatz schon dedekoriert. Weihnachten ist wohl auch nur, solange es Feuerzangenbowle gibt.
Ob der Baum selbst auch gleich verschwindet? Laut Abfallkalender wohl nicht, denn da wäre die Altstadt erst am 10. Januar 2012 dran.  Wen es übrigens interessiert, wann wo in Würzburg die Christbäume von den Stadtreinigern abgeholt werden (sofern ich den Abfallkalender richtig entschlüsselt habe):

  • 9. Januar 2012: Frauenland
  • 10. Januar 2012: Altstadt, Sanderau
  • 11. Januar 2012: Versbach, Zellerau, Mainviertel
  • 12. Januar 2012: Oberdürrbach, Unterdürrbach, Dürrbachau
  • 16. Janaur 2012: Steinbachtal, Heuchelho, Rottenbauer
  • 17. Janaur 2012: Heidingsfeld
  • 18. Janaur 2012: Grombühl, Lindleinsmühle
  • 19. Janaur 2012: Lengfeld

Ende des Weihnachtstraums

Rindfleisch, Meerrettich und Nudeln, dazu Preiselbeermarmelade

Was hinten rauskam

Feldsalat mit MangoAuf besonderem Wunsch von Noemi hin  — typisch Foodbloggerin — halte ich auch das Ergebnis des Koch-Events an Heilig Abend in Bildern fest. Als Hauptspeise gab es nach bewährtem Rezept Rindfleisch mit selbstgemachter Meerrettichsoße und ebenso selbstgemachten Nudeln — fränkisches Hochzeitsessen halt.
Und ich muss mich loben — es hat diesmal ganz besonders gut geschmeckt. 🙂

Dazu gab es Feldsalat mit Mango — eine einfache und tolle Kombination.

Zu den Nudeln: Mit einer Nudelmaschine ist es kein großes Ding, Nudeln selbst zu machen. Mehl und Eier kneten und dann den Teig mehrmals durch die Maschine genudelt (daher kommt auch der Name “Nudeln”). Die Nudeln schneiden, trocknen und 1 – 2 Minuten ins heiße Wasser. Schmecken viel besser als alle gekauften Nudeln dieser Welt zusammen.

Lecker war’s! 🙂

Rindfleisch, Meerrettich und Nudeln, dazu Preiselbeermarmelade

sieg-der-s-oliver-baskets-ueber-den-fc-bayern-muenchen_16

Das Aufsteigerduell – Würzburg besiegt die Bayern

Natürlich könnte man auch titeln, dass die Bayern jetzt keine Lederhosen anhaben.
Das ist aber zu offensichtlich. Und es ist eigentlich falsch, kein Spieler hatte eine Lederhose an. Geht wahrscheinlich auch nicht, bestimmt zu unbequem. Aber ich schweife ab…

Was ich eigentlich sagen will:

SIEG gegen den FC Bayern München.

Der (zweite) Erzfeind in der Beko BBL ist wurde mit 64 zu 55 geschlagen.
Die ersten Minuten sah es jedoch eher umgekehrt aus, München lag erstmal mit 12 Punkten vorne. Zum Ende des ersten Viertels kamen die Baskets auf 17 zu 16 wieder nach vorne.
So ging es immer weiter, ein Korb hier, zwei da, ein Dreier hier, kein Dreier da. Immer nah beisammen.
In die Pause ging es 26:29, wieder ein leichter Vorsprung für München.

Spannend blieb es auch nach dem Seitenwechsel, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Das dritte Viertel verging mit 44 zu 44.

Wer im letzten Viertel auf seinem Sitzplatz blieb, war Fan der Bayern. Oder Pressevertreter.
Am Ende siegten die Baskets 64 zu 55.

Topscorer war Ricky Harris mit 15 Punkten, davon 3 Dreier. Die überaus positive Freiwurfquote von 88% sollte auch noch erwähnt sein.

Genaueres im offiziellen Bericht.

6506841199_b110ed7dee_o

Bei den Dreharbeiten von “Lost Place”


RoboterErinnert sich noch jemand wie die Moviebrats den Film “O sole mio” im Dencklerblock gedreht haben? Die süße kleine Liebesgeschichte, bei der ein Spielzeugroboter eine wichtige Rolle spielt,haben die Jungs und Mädels 2006 während ihres Studiums an der FH Würzburg aufgenommen.

Dieser kleine Roboter steht jetzt auf einem Schrank im Büro der Moviebrats in Berlin-Kreuzberg. Moviebrar Alex Weimer drehte 2008 in Karlstadt noch den Spielfilm “Fremdkörper“, der im Cinemaxx in Würzburg seine Kinopremiere feierte. Und kurz danach gründeten die Filmemacher eine Firma in Berlin — und gehen es jetzt gleich mal eine Nummer größer an.

6506833429_775bf1e6c6_bAls ich vor zwei Wochen in Berlin war, durfte ich im Rahmen einer Reportageübung — vielleicht gibt es die auch bald zu lesen — an der EJS den letzten Drehtag ihres aktuellen Projekts “Lost Place” erleben. Und die Moviebrats haben nicht gekleckert, sondern gleich geklotzt. Der Mystery-Thriller wird in 3D gedreht, mit der gleichen 250 000 € teuren Kamera, mit der auch Peter Jacksons “Der kleine Hobbit” und auch Spiderman 4 gedreht wurden. Ein Riesenkasten!

Hello MomDas Filmset sah ziemlich geil aus. Im Film geht es darum, dass Geocacher eine stillgelegte amerikanische Militärbasis in einem Wald in Deutschland entdecken — und in der gehen nach wie vor seltsame Dinge vor sich. Ein geheimes Forschungsprojekt namens HAARP macht komische Sachen mit Menschen– irgendwie sowas, ein Campingplatz kommt auch drin vor. Schaut euch den Film dann einfach an. 🙂

Ein Teil der Außenaufnahmen wurden an einem echten stillgelegten Militärstützpunkt in Rheinland-Pfalz gedreht — und sie durften die Inneneinrichtung ausschlachten und für ihr Set in Berlin verwenden. Darum sah die Einrichtung ziemlich cool nach 70er-80er-Jahre-Kalter-Krieg-Stil aus. Und die Moviebrats haben sich auch gefreut, denn das Geschenk hat ihr knappes Low-1,8 Millionen-Euro-Budget entlastet.

Das Logo am SetIch habe ja bisher noch keinen einzigen Film in 3D gesehen. Das habe ich am Set nachgeholt, denn die Kamerabilder wurden auf den Flachbildschirm geschickt und man konnte schon mal einen prima Eindruck bekommen. Mit Brille eben. Aber ob ich mich daran über 90 Minuten Kinogucken gewöhnen kann, weiß ich noch nicht. Gibt es da Erfahrungswerte?

Bizarr wurde es etwas, als ich mich mit dem Stereographen des Films über dreidimensionale Geometrie unterhalten habe — auf Englisch! Hat mit Hand-und-Fuß-Unterstützung aber funktioniert.

Der GeneratorAnsonst sind Dreharbeiten im Grunde gar nicht so aufregend. Der Aufnameleiter ruft eben “Aufnahme”. Da stehen zwei Schauspieler vor der Kamera. Die Frau ruft “Jessica” und rennt fünf Meter nach vorne bis sie aus dem Bild ist. Dauert fünf Sekunden. Es wird gemurmelt, gemessen und getupft und die Frau schlendert zurück zu ihrem Partner. Und das Spiel geht von vorne los: “Jessica”, rennen, und wieder zum Anfang schlendern. Und irgendwann wird “Danke” gerufen. So schlägt sich die Crew die Zeit tot und ein Film wird mühsam geboren.

Gleich nach Drehschluss gab es auf dem Set von “Lost Place” ein Transmedia-Treffen, zu dem ich auch extra eingeladen wurde. Über Transmedia-Storytelling will ich mich jetzt gar nicht auslassen, das ist mal einen eigenen Artikel wert. Nur soviel: Wenn sich für die Produkte von Transmedia-Storytelling mal der Begriff “Transi” (“Wir machen in Transi!”) einbürgert, dann bin ich dafür verantwortlich. 😉

Auf jeden Fall waren dazu einige Blogger und Leute aus der Transmedia-Szene da, die den Regisseur und andere vom Team befragen konnten, außerdem wurde der erste längere Trailer des Films gezeigt. Ganz besonders gefreut habe ich mich, den ARG-Reporter Patmo unverhofft mal wieder zu treffen.

Wenn der Film Ende 2012 vermutlich in den Kinos anlaufen wird, dann werde ich wohl reingehen. Und wenn es nur aus dem Grund ist, dass ich rausbekomme, was es mit dieser Jessica-Renn-Szene auf sich hat.

6492265877_f085fa1cf2_o

Die Blogger treffen sich im Advent

Vor sechs Jahren begann am Würzburger Weihnachsmarkt die Tradition der Bloggertreffen in der Stadt. Viel Zeit ist seit damals vergangen, etliche Blogs von damals gibt es nicht mehr, neue kamen nach. Gebloggt wird mittlerweile auch im Mikroformat auf Twitter. Und Bloggertreffen gibt es in Würzburg regelmäßiger Kleinausgabe beim wöchentlichen Blogger- und Twitterstammtisch mittwochs im Gehrings.

6492258005_90e7f1ee74_bMorgen findet — wie in jedem Jahr am 12.12. — das 7. Adventsbloggertreffen auf dem Weihnachtsmarkt statt. Ab 18 Uhr dürfen sich alle Blogger, Twitter und Blogleser am Unteren Markt auf dem Platz zwischen dem Feuerzangenbowlenstand und dem italienischen Spezialitätenstand “Sapori dell’ Umbria”. Am besten näher am Italiener, da ist mehr Platz. Von da aus kann man ausschwärmen und sich mit Getränken und Weihnachtsgebäck nach Belieben versorgen.

Nach dem Weihnachtsmarkt wird es wohl erst mal ins Gehrings (da gibt es aber nur bis 21 Uhr Essen) zum Aufwärmen gehen, danach sehen wir weiter … 🙂

Ich rechne eigentlich fest damit, dass unsere berühmten drei Foodbloggerinnen erscheinen werden, ich habe vor ein paar Wochen so etwas ähnliches wie eine Zusage bekommen. 😉

Es gibt schon einen Event bei Facebook. Und wer will, kann auch in den Kommentaren hier im Würzblog sein Kommen oder Fernbleiben ankündigen.

Es kommen

Es kommen vielleicht

Es kommen nicht