Archiv für den Monat: Januar 2012

Radio

Zwei neue Webradios in Würzburg

Das Radio Würzblog hat Webradio-Nachbarn in Würzburg bekommen. Nette Nachbarn. Nebenan wohnen ja schon seit langer Zeit Telecaster, Bretangeblog und Radio W1. Bretagneblog hat zwar schon ein halbes Jahr nicht mehr die Straße gekehrt und die Fenster geputzt, aber das Licht brennt noch.

Und innerhalb weniger Tage sind zwei weitere Webradios in die laut.fm-Straße gezogen. Unabhängig voneinander, wie ich vermute. Zuerst hat sich in der letzten Woche Charly Heidenreich mit seiner Freakshow breit gemacht. Prog-, Jazz-, Art-, Fusion-Rock gibt es bei ihm zu hören, was denn sonst. Und in dieser Woche kam Jörg Meister von der Jazzinitiative Würzburg mit seinem Sender Yorkmaster Jazzmixx dazu. Unschwer zu erraten, was es bei ihm zu hören gibt: Jazz.

Haut rein, liebe Nachbarn. Auf gute Musik und gute Hörer! 🙂

Glücksfee

Flaschendrehen mit der Glücksfee

Die Glücksfee war wieder da! Und sie heute hat Kraft ihres Amtes Karten für das Konzert von Gisbert zu Knyphausen am 9. Februar 2012 verlost. Die Gewinner werden noch per E-Mail benachrichtigt.

Wer keine Karte gewonnen hat und trotzdem zu dem Konzert will, der kann sich wel­che im H2O in der Kar­me­li­ten­straße oder ande­ren Vor­ver­kauff­stel­len kaufen. Oder online über Even­tim.

Bänke mit nassen Füßen

Hochverwässertes Wintergrau

Heute Morgen bin ich auf dem Weg zum Morgenkaffee ins D.O.C. am Main entlanggebummelt und habe mir den aktuellen Hochwasserscheitel angeschaut. Das Hochwasser war nicht spektakulär und der Pegel sinkt in Würzburg auch schon wieder. Aber es war schön in der Morgenkälte zu laufen, den Fluss rauschen zu hören und einfach den Winter zu sehen.

Beinahe Grau …

Winterruhe der BäumeBänke mit nassen FüßenWasser, Eis und die Bank in der FerneVorsicht - Baumfällarbeiten im Hochwasser

2012-01-24 08.12.57

Ä bissi unbusy Social Media Business

Social Media Business LoungeHeute Abend bin ich um 18.30 Uhr als Redner zur Social Media Busines Lounge Würzburg eingeladen. Bei diesem Wortmonster treffen sich, wie auf der Vogel Business Media-Website zu lesen ist, “alle, die an Business-Anwendungen von Social Media interessiert sind“.

Ich bin da wohl eher ein exotischer Gast. Im Bereich Social Media bin ich sehr “unbusy” unterwegs. Das Geld, dass ich insgesamt in irgendeiner Form mit Würzblog, Würzmischung, WuerzburgWiki, Radio Würzblog und all den anderen kleinen Web2.0-Dingern verdient habt, liegt auch nach fast sieben Jahren im unteren, zweistelligen Bereich. Ich habe mich aber auch nie wirklich bemüht! 😉

Aber seit eine dreiviertel Jahr arbeite ich als Journalist in der Online-Redaktion der Main-Post, über die Arbeit kann ich dort etwas erzählen — und das ist ja auch ein wenig Social Media Business.

Ich bin mal gespannt, wer da so alles auftaucht, vielleicht kenne ich ja den einen oder anderen. Außerdem gibt es Punsch!

 

Gisbert zu Knpyhausen (c) Dennis Williamson

Karten zu Knyphausen

Ich war immer, allen Medienberichten und Weingütern zum Trotz, nie so ganz überzeugt, das Gisbert zu Knyphausen wirklich so heißt. Zu Knyphausen! Zumindest der Nachname muss doch erfunden sein!
Gisbert zu KnyphausenDoch als ich im Dezember in Berlin an der evangelischen Journalistenschule war, da gab es im Kurs nebenan doch tatsächlich eine Frau, die auch zu Knyhausen heißt. Ganz in echt! Jetzt bin ich in der Beziehung etwas weniger misstrauisch.

Und Gisbert, der mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wirklich zu Knyphausen ist, kommt am 9. Februar 2012 nach Würzburg in die Posthalle. Und dort macht der Liedermacher Musik. Melancholische Musik im Sonnenschein, humorvoll und nachdenklich.

Wer Karten für das Konzert haben will, der hat nun eine Chance, eine von zwei Karten dafür zu gewinnen. Am Donnerstag wird die Glücksfee wieder mit dem Zauberstab aka Kochlöffel zuschlagen und zwei Namen aus dem Kommentaren ziehen. Die bekommen die Karten. So einfach kann das Leben sein.

Also einfach einen netten Kommentar schreiben — E-Mail-Adresse nicht vergessen (wird nicht weitergegeben, nur zur Benachrichtigung) — und Daumen drücken. Rechtsweg ist ausgeschlossen. Und ich geh schon mal eine Perücke bürsten.

Ach ja, die Pechvögel, die keine Karten gewinnen, könne sich welche im H2O in der Karmelitenstraße oder anderen Vorverkauffstellen gegen Geld erwerben. Oder online über Eventim.

Hier noch ein Video von Gisbert bei TV Noir.

akwimage2

Wiederaufbereitung – 30 Jahre AKW

Bald 30 Jahre ist es her, als die Autonome Kulturwerkstatt — das AKW — in Würzburg in der Martin-Luther-Straße geboren wurde. Und knapp Jahre ist es her, dass es starb. Seitdem hat sich bisher auch kein größerer Ort für alternative Kultur in der Stadt mehr dauerhaft etablieren können.

Doch aller Trauer, allem Ärger und Frust zum Trotz wird der 30. Geburtstag des AKW gefeiert. Am 11. Februar 2012 und damit eigentlich drei Tage vor dem eigentlichen Jubiläum steigt die Party in der Posthalle — was vielleicht manchen nicht so passt, aber ich wüsste jetzt aus dem Bauch heraus auch keinen passenderen Ort. Denn es kann gut sein, dass es voll wird. Etliche der alten DJ-Heroen aus dem AKW stehen an dem Abend wieder am Plattenteller und viele der Kinder des AKW  — u.a. das WuF, der Midlife Club, Charlys Freakshow, Indie Hz — unterstützen den Abend.

Ich hoffe, es wird kein Abend voller sinnlosem Rumgeheule. Ich hoffe lieber, dass es ein Abend voller guter Musik und Spaß wird, ein Abend des Wiedersehens und möglicherweise sogar ein Abend, aus dem etwas völlig Neues entsteht. Ja, ich weiß, ein frommer Wunsch, eine naive Blauäugigkeit. Aber das Motto des Abends ist “Wiederaufbereitung”, vielleicht entsteht ein neuer Brennstab.

Ein vorläufiges Programm und mehr Informationen gibt es im akw30-Blog zu lesen.

bukowski-abend

Karten für die Bukowski-Performance im Theater Ensemble

bukowski-abendDas Theater Ensemble in Würzburg feiert 2012 sein 20. Jubiläum. Und zum Beginn dieses Jubeljahrs nimmt es sich Charles Bukowskis an, mit einer Mischung aus Schauspiel, Lesung und Konzert  — einer Performance eben. Der amerikanische Schriftsteller und Dichter wurde für seine sehr harte, teilweise aber auch witzige Sprache in seinen Werken berühmt. Er war unangepasst, unbequem und geradeaus, dem Alkohol, Frauen und dem Spiel nicht abgeneigt. Einer von uns eben. Obwohl — vom Glücksspiel halte ich nichts! 😉

“Bach hatte zwanzig Kinder. Tagsüber hat er auf Pferde gewettet, nachts hat er gefickt und am Vormittag gesoffen. Komponiert hat er zwischendurch. …sagte ich als sie von mir wissen wollte wann ich eigentlich meine Gedichte schreibe.”
Charles Bukowski

Am Freitag ist die Premiere der Performance, danach gibt es bis Mitte Februar noch sieben weitere Vorstellungen. Und zu diesen Vorstellungen verlose ich hier zweimal zwei Karten. Einfach in den Kommentaren hier die Antwort auf diese Frage geben, die ersten zwei richtigen Kommentare gewinnen die Karten: Die Karten sind jetzt weg!

Bei einer Lesung Bukowskis 1978 in Hamburg stand ein Kühlschrank auf der Bühne. Womit war diese Kühlschrank gefüllt?

An die Frage eines Rechtswegs sollte niemand auch nur denken, der auf eine Bukowski-Performance will … 😉

Zur Premiere werde ich es leider nicht schaffen, aber ich werde auf jeden Fall mal hingehen. Das könnte genau mein Ding sein! 🙂

160112: WinzigeWürzburgerWebWanderung

Was ist in den letzten … naja … ungefähr 24 Stunden in Würzburger Web passiert?

Nachdem Terebinthe wieder einen Gastbeitrag über das Spiel s.Oliver Baskets gegen Fraport Skyliners für das Würzblog ablieferte, machte Ballin’ Würzburg  seiner Enttäuschung über die Baskets Luft, während Moggadodde schon beim Kartenkauf für das Spiel gefoult wurde — oder war es ein Eigentor?

Noch eine Kindle-Testbericht? Auch Frau Schaaf hat sich so einen eBook-Reader zugelegt, mich hat es fast gewundert, dass das so lange gedauert hat (Wer sich wundert, warum Frau Schaaf als Küstenbewohnerin noch bei den Würzburger Blogs gelistet ist: Das Recht hat sie sich auf Lebenszeit erworben. Aus Gründen.)

Um Bücher ging es auch beim ersten Blogger-Workshop des Arena-Verlags in Würzburg, zu dem Bücherblogger eingeladen wurden. Nightingale ist von wo auch immer nach Würzburg gereist und berichtet über das Treffen.

Kneebee hat wieder geknipst. Die weiße Unschuld, zart in Farbe und Motiv.