• Zeuch

    Apfeleis

    Apfel auf Eis

    Fluffige, aber knochentrockene -7 Grad hatte es heute Mittag in Würzburg. So mag ich Winter in der Stadt. Und am Main. Eisschöllchen trieben auf dem Fluss. Sind die auch stabil? Um das zu testen, hab ich einen gefrorenen Apfel, der auf dem Boden lag, auf eine Eisscholle geworfen. Und tatsächlich — das Eis hielt den Apfel ohne Knacken aus. Größere Sachen zu Werfen gab es da leider gerade nicht. Außer einem Hund, aber der wollte nicht so richtig. Und ich kann nicht schwimmen. In Schweinfurt an der Ludwigsbrücke zeigte man sich deutlich experimentierfreudiger: https://twitter.com/#!/hbreunig/status/166137690281099264 In Würzburg musste es der Apfel tun: Hier die restlichen Bilder vom Spaziergang:

  • Kultur

    Umgesiedelte Liebesschlösser

    Liebesschlösser am Mainufer

    Die Liebesschlösser auf der Alten Mainbrücke in Würzburg sind ja nicht mehr da — warum und wohin die verschwunden sind, weiß ich immer noch nicht. Aber beim Spaziergang heute ist mir aufgefallen, dass jetzt am Geländer am Mainufer, kurz vor der Alten Mainbrücke auf der Innenstadtseite, Schlösser der Liebe angebracht sind. Vier Stück habe ich gesehen, manche recht neu. Ich hoffe, dass diesmal die Schösser dort nicht verwendet werden, denn den Brauch finde ich ganz süß. Ach, ich alter Romantiker! 😉

  • Events,  Kultur,  Musik

    Musikalische Gemüsetheke

    Heute Abend bin ich zu Freunden eingeladen, was mich freut. Obwohl es mich fast ärgern müsste, denn heute Abend gäbe es ein paar schöne Konzerte in Würzburg, wenn ich so auf die Veranstaltungseite schaue. So kann ich mich wiederum freuen, denn ich hätte mich kaum entscheiden können, zu welchem ich gehen soll. Was haben wir denn heute an der Gemüsetheke im Angebot?

  • Verkehr

    Gibt es närrische Fahrpreise?

    Narren an der Haltestelle

    Hm. Achtundzwanzig Einzelfahrscheine würden 64,40 Euro kosten. Oder die Narren sind ganz schlau und kaufen fünf Secherkarten für 45 Euro. Vielleicht fahren sie auch nur Kurzstrecke, dann wäre das nur 33,60 Euro. Aber wenn der Würzburger Elferrat oder die Ranzengarde — oder wer immer das sein mag — umsonst Straßenbahn fahren darf, dann erkläre ich den Blogger- und Twitterstammtisch spontan zur Faschingsgilde und fahre auch umsonst. Meinetwegen auch mit einer albernen Uniform. Bevor die Gemüter zu hoch kochen: Ich habe nicht gesehen, ob sie wirklich in die Straba eingestiegen sind. Es war viel zu kalt, um da fünf Minuten auf die nächste zu warten. Aber die Musikanten haben zumindest den…