Archiv für den Monat: Mai 2012

bloggertreffen_6_2012_header

Bloggen und Lesen, Treffen und Feiern

Hazamel hat mit einem — zumindest mich — zu Tränen rührenden Blogbeitrag schon darauf hingewiesen: Am 6.6.2012 ist wieder Bloggertreffen in Würzburg und für das Würzblog gleichzeitig der 7. Geblogstag! Gefeiert wird ab 19.00 Uhr im Gehrings in der Neubaustraße. Übrigens: Der 6.6. ist ein Mittwoch und am nächsten Tag ist Feiertag!

Die Tränen sind mir deswegen gekommen, weil mir bei seinem Artikel mal wieder bewusst wurde, welch wundervolle Freundschaften bei diesen Bloggertreffen schon entstanden sind. Natürlich holt dabei nicht jeder sofort das Messer raus, um sich mit jedem in die ewige Blutsbrüder und -schwesternschaft zu ritzen. Aber ich habe dort einfach viele nette und interessante Menschen kennengelernt, von denen manche nach einiger Zeit das Status-Update “Freund/Freundin” erhalten haben.

Und wie Hazamel schon richtig bemerkt hat — das Bloggertreffen soll auch ein Treffen mit den Lesern sein. Nicht nur Leser des Würzblog, das an diesem Tag Jubiläum hat, sonder auch Leser an anderen Blogger. Welcher Leser will mal nicht mit Aloha Dan über Vespas fachzusimpeln, mit Emily von Angesicht zu Angesicht über Bücher quatschen, Birgit Süß ganz unlustig erleben, sich von Rööö in die feine Kunst des Nummernschildrassismus einführen zu lassen oder  von Hazamel und Nils zeigen lassen, was es heißt, ein echter Nerd zu sein.

Die Spielregeln der Bloggertreffen sind simpel — es gibt nämlich keine. Es gibt kein Programm, keine Themen, keine Vorträge und keine Moderation. Es ist einfach nur ein Treffen von Menschen, die irgendwas für irgendwen im Internet veröffentlichen und von Leuten, die das lesen. Nicht mehr, aber auf keinen Fall weniger.

Gut, ein paar Besonderheiten gibt es an Treffen im Juni jeden Jahres schon. Ein Mensch läuft an diesem Tag immer etwas seltsam gewandet umher. Nicht weil er will, sonder weil er muss. Aus Gründen.
Und um das Rätsel um “The King’s Speech” zu lösen, das Hazamel in seinem Beitrag erwähnt: Im letzten Jahr habe ich eine Ansprache darüber gehalten, wie wichtig das Bloggen auch und vor allem in Zeiten von Facebook & Co ist, das Blogs die Basisstationen von Individualität und Kreativität sind. Und Zack! — acht Monate später hat Sascho Lobo diesen Gedanken in seiner Spiegel-Online-Kolumne verbraten. Vermutlich hat das Ganze so lange gedauert, weil er meinen fränkischen Dialekt erst mühsam übersetzen musste. Wer also wissen will, was Sascha in einem guten halben Jahr schreiben wird — einfach zum Bloggertreffen kommen! 😉

Zum Abschluss: Wie immer darf jeder sein Kommen oder Fernbleiben in der Kommentaren ankündigen — oder, wer das lieber mag, beim gleich gegründeten Facebook-Event.

Es kommen

Es kommen vielleicht

Es kommen nicht

20120519_153544

Das Enten-Drama

Am Samstag war der große Tag — die HavannaDuck, die Ente des Blogger- und Twitterstammtischs in Würzburg, startete beim Badeentenrennen. Einige ihrer Miteigentümer standen am Mainufer und fieberten mit.

Es war ein langsames Rennen. Mangels Wind und Strömung dümpelten die Badeenten vor sich hin. Doch die HavannaDuck hat nach ein paar Orientierungsschwierigkeiten die Führung übernommen. Doch dann griff leider die DLRG ein und brachte das Rennen total durcheinander — das Ende vom Lied: Die HavannaDuck landete weit abgeschlagen auf den hinteren Plätzen.

Das DLRG-Desaster beginnt

Skandal! Auch andere Enteilseigner wie Hazamel oder Icey haben sich darüber schon aufgeregt.

Und das, wo die HavannaDuck das Jahr über so brav getwittert hat:

Die HavannaDuck meldet sich aus der Winterpause zurück …

… und beginnt mit ihrem gnadenlosen Training …

… hervorragend motiviert …

… und fast schon übermütig …

… oder aggressiv!

Dann kam der Tag des Rennens!

Arme HavannaDuck, dieses Schicksal hat sie nun wahrlich nicht verdient.

qrella_header

Masha Qrella wieder im Cairo

masha_qrella-2-Masha_Qrella

Morgen Abend, Montag, 21. Mai 2012,  spielt im Cairo in Würzburg endlich mal wieder Masha Qrella. Vor sechs Jahren habe ich sie schon mal im Cairo gehört und gesehen — Indie-Pop mit einem Hauch Elektronik.

In dem Blogbeitrag von damals kommt sie gut, wenn auch nicht optimal davon.  Komischerweise bin ich trotzdem mit Vorfreude erfüllt und hoffe, dass es morgen einrichten kann, zum Konzert zu gehen und ihr neues Album “Analogies” zu hören.

[vimeo]http://vimeo.com/35687940[/vimeo]

Würzmischung mit Moggadodde

Kaffee, Salami und ein Törtchen

Ralf, Alex, MoggaGestern saß Bloggerin und frischgebackene Buchautorin Moggadodde mit Alex und mir in meiner Küche und hat sich bei Kaffee und Salami dem Abenteuer Podcast hingegeben. Auch wenn sie danach fast enttäuscht war, dass wir sie nicht mit indiskreten Fragen in die Mangel genommen haben, so kam doch eine Stunde guten Podcasts aus der Reihe “Blogger aus und um Würzburg” heraus — nämlich die Würzmischung #59 / Moggadodde mit Salami.

Die Gewinnerenten 2012 - muss so sein!

Die Enten-Ente

Die Gewinnerenten 2012 - muss so sein!

Thomas Matterne hat in seinem Blog voreilig die Gewinner-Ente beim beim Badeentenrennen 2012 in Würzburg bekannt gegeben. Leider ist er da einer Ente aufgesessen. Denn die beiden vorderen Plätze werden sich die Enten mit den Nummer 2205 und 2206 teilen. Tut mir leid Thomas, das konntest du ja nicht wissen.

An diesem Samstag startet um 16 Uhr das alljährliche Badeentenrennen zu Gunsten des Wildwasser e. V. Würzburg, der Verein, der sich gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen einsetzt. Ein absolut unterstützenswertes Ziel, für das man auch schon mal ein paar Euro für eine Ente locker machen kann.

Der Gewinner in der Prestige-Klasse, den Big Ducks, steht auch schon so gut wie fest. Die @HavannaDuck des Blogger- und Twitterstammtischs in Würzburg ist in Bestform, wie sie beim Residenzlauf schon bewiesen hat. Außerden dürfte sie die einzige Ente im Rennen sein, die twittert — Vorsprung durch Social-Media-Kompetenz, das zählt doch heutzutage. Und sie ist voll drauf in diesem Jahr:

HavannaDuck on the road

 

Comics für umsonst

Nicht vergessen: Heute ist Gratis Comic Tag in Deutschland. Und eben nicht nur in Deutschland, sondern auch in Würzburg. Die Frage, wo der Gratis Comic Tag in Würzburg stattfindet, erübrigt sich. Denn was für eine Anlaufstation in Sachen Comics gibt es schon in Würzburg außer Hermkes Romanboutique in der Valentin-Becker-Straße?

Dort liegen heute 30 verschiedene Comics herum — von jeder Ausgabe sollte es genug geben –, von denen man sich bis 14 Uhr drei mitnehmen darf, danach wird auch der Rest zum Plündern freigegeben. Dazu sitzen im Laden noch ein paar Comiczeichner herum, die für die Besucher das tun, was sie am Besten können — Comics zeichnen! Da darf man sich auch ein Motiv wünschen, ich will endlich mal meinen gezeichneten Krautsalat des Todes haben.

Also: Hingehen. Da trifft man immer wieder interessante Leute, außerdem sind Comics nie zu verachten und geschenkt gleich gar nicht. 🙂

Danone-Juh

Alles muss raus #1: Zu Besuch bei Danone

Der Artikel verstaubte aus unbekannten Gründen in den Artikel-Entwürfen. Im Rahmen der Aktion “Alles muss raus!” wird er nun veröffentlicht, auch wenn er nicht fertig ist.

Im Mail-Postfach des Würzblog ist immer gut was los. Pressemitteilungen, Bitten um die Ankündigung von Veranstaltungen und so ein Zeug. Doch vor ein paar Wochen kam eine eher ungewöhnliche Mail — eine Einladung zum 40. Geburtstag der Danone-Molkerei in Gossmannsdorf bei Ochsenfurt. Und es war nicht mal eine allgemeine Einladung über den allgemeinen Presseverteiler, sondern eine persönlich an Rööö und mich geschriebene E-Mail. Das bekommen wir nicht alle Tage.

Haus in Goßmannsdorf Und am Freitag vor einer Woche habe ich — Rööö musste arbeiten — mich dann im Morgengrauen mit dem Zug auf den Weg nach Gossmannsdorf gemacht. Süßes kleines Dörfchen, das recht idyllisch wirkt. Und durch diese Idylle wanderte ich an diesem Morgen, ging durch noch verschlafene Gassen und Straßen, bis plötzlich das Danone-Werk vor mir auftauchte — optisch nicht so wirklich zu dem kleinen fränkischen Dorf passend. Zur Feier des Tages gab es eine Führung durch die Produktion — wie mir Pressekollegen gesagt haben, kommen Fremde ganz, ganz selten in den Genuss, das Allerheiligste zu sehen.

Danone durch die BäumeIm Grunde war die Veranstaltung halt so einen Firmen-Geburtstagsfeier. Was sie für mich hervorhebenswert  gemacht hat, war die Tatsache, dass Danone, besser gesagt deren PR-Agentur, auch Blogger zu der Feier eingeladen hat. Außer dem Würzblog war auch noch Evi von kyche.de eingeladen, die natürlich thematisch noch besser zum Anlass gepasst hat.

Die Milchkönigin und der Ralf
Die bayerische Milchkönigin Julia und der Ralf
Bild: Tobias Russ