Gott des Gelabers und Gemetzels

My favourite tracks
Dennis Schütze plaudert mit Norbert Bertheau — und umgekehrt.

Am letzten Dienstag war ich bei My favourite tracks im Theater Ensemble. Zum Glück, denn es hat sich wirklich gelohnt. Musiktalkshow-Veteran und Blogger-Frischling Dennis Schütze hat gut gelaunt mit einem sehr unterhaltsamen Norbert Bertheau einen interessanten Abend hingelegt — und der Zuschauerraum war ziemlich gut gefüllt.

Das Nähkästchen, aus dem Norbert Bertheau plauderte, war tief. Und wenn nur  die Hälfte seiner Geschichten wirklich so passiert sind, dann hatte er ein extrem spannendes Leben gehabt. Als Begleiter von Tourneen war er mit vielen Künstlern und wenn man ihm glauben kann, dann hat er dafür gesorgt, dass die Musikindustrie auf Peter Maffay aufmerksam wurde.

Musikalisch hat er sich sehr an seine Vergangenheit als Konzertveranstalter und Tourneebegleiter gehalten — fast alle Künstler seiner Playlist kennt oder kannte er persönlich. Als “Hidden Track” gab Bertheau einen Text von Charles Bukowski zu Besten.

Aus dem Theater wurde auch über Google+ ein Livestream gesendet, doch leider hat die Aufzeichnung davon bei YouTube nur wenige Stunden überlebt. Und ich sag noch, macht während den Musikeinspielern das Mikro aus! Aber auf mich hört ja wieder keiner! 😉 Aber den Kamera-Check gibt es noch zu sehen! 😉

Gott des Gemetzels

Auf dem Männerklo des Theater Ensemble hing wunderbar in Augenhöhe ein Plakat der aktuellen Theaterproduktion der Bühne — der Gott des Gemetzels. Und beim Schoppen nach der Veranstaltung wurde mir die Ehre zugeteilt, zweimal zwei Karten für das Stück zu verlosen. Naja, was heißt verlosen — eine minimale Hirnleistung muss man dafür schon investieren. 😉

Die schwarze Komödie wurde 2011 von Roman PolaÅ„ski verfilmt, prominent mit Christoph Waltz, Kate Winslet, Jodie Foster und John Reilly besetzt.

Die Frage ist — wer spielte damals die Kinderrollen?

Für jeden Namen eines der beteiligten Kinderschauspieler gibt es zwei Karten für eine Vorstellung von “Der Gott des Gemetzels”, sofern noch nicht ausverkauft — damit scheidet die Premiere am 17. Januar 2012 leider schon aus, aber bis zum 16. Februar 2012 gibt es noch zwölf weitere Aufführungen.

Die Antwort bitte in die Kommentare des Blogs schreiben und gebt dabei eure E-Mail-Adresse an, damit ich die Gewinner informieren kann — die Adresse wird nicht veröffentlicht. Und bitte macht nur mit, wenn ihr auch wirklich das Stück sehen wollt. Der Rechtsweg ist überraschenderweise nicht existent.

6 Gedanken zu „Gott des Gelabers und Gemetzels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.