Fünfzig Mal “Drei, zwei, eins – Knips!”

Mein Haardouble macht Pause auf der Decke.

Heute habe ich einen Spaziergang in die Sanderstraße gemacht. Das ungewöhliche Abenteuer habe ich aus zwei Gründen auf mich genommen: Zum einen musste ich nach fast einer Woche krank im Bett liegen einfach mal an die frische Luft, ganz einfach. Zum anderen fand heute — und auch am Montag noch — ein Fotoshooting in den KÖR-Räumen statt.

Wer oder was KÖR ist? Die Abkürzung KÖR steht für Kunst im Öffentlichen Raum und der gemeinnützige Verein gleichen Namens zur Förderung des selbigen in Würzburg ist im Moment in den alten kleinen Geschäftsräumen der Buchhandlung zum Neuen Weg in der Sanderstraße Ecke Rotlöwengasse.  Dort soll nun Raum und die Schaltzentrale für künstlerische Aktionen im öffentlichen Raum sein. Zumindest so lange, bis die Räume verkauft werden, das kann recht schnell gehen, aber auch noch sehr lange dauern.

7-20130216_130024Der junge Fotograf Benjamin Brückner hat über Facebook zur Mithilfe bei seinem Experiment “fifty faces” gerufen — 50 Personen sind gesucht, die sich für ein Porträt vor die Balgenkamera setzen. Also habe ich mich auf den Stuhl gesetzt, Benny hat eine Jacke über sich und die Kamera geworfen, an den Hebeln und Rädchen herumgestellt, “Jetzt nicht mehr bewegen” befohlen, die Jacke weggelegt, einen Schwarz-weiß-Polaroid-Film in die Kamera gesteckt und “Bist du bereit” gefragt. Ich habe genickt und während Benny von Drei rückwärts zählt krampfhaft daran gedacht, jetzt nicht allzu doof aus der Wäsche zu schauen. Ein Klick, ein Blitz — und das war es für mich schon.

Matthias Braun vor der Kamera

Im Gegensatz zu Matthias Braun vom LP10Blog durfte ich sogar zweimal vor die Kamera, da der Film beim ersten Mal leicht streifig war. Ein netter Effekt, aber nicht im Sinne des Künstlers. Aber dafür bekam ich eben einen Umschlag mit gleich zwei schönen Polaroid-Porträts  mit nach Hause.

Ich hab noch überlegt, ob ich die Porträts von mir hier zeige, habe mich aber dagegen entschieden. Schaut sie euch als Gesamtkunstwerk bei der Ausstellung an. Nur soviel: Ich bin sehr zufrieden! 😀

Wer bei dem Projekt noch mitmachen will, kann am Montag, 18. Februar 2013, von 12 Uhr bis 18 Uhr in die KÖR-Räume kommen und sich ablichten lassen. Am 1. März 2013 werden alle Bilder in Groß bei der abendlichen Vernissage im KÖR zu sehen sein.

3 Gedanken zu „Fünfzig Mal “Drei, zwei, eins – Knips!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.