Archiv für den Monat: April 2013

Jetzt flüstern das Papier auch endlich richtig

PapiergeflüsterEmily signiert ihr BuchWie ich neulich schon in der Würzmischung #88 erwähnt habe — der Würzburger Bloggerstammtisch mutiert immer mehr zu einem Buchautoren-Stammtisch. Nach Moggadodde hat nun auch Emily ihr Buch in gedruckter Form auf den Markt gebracht, in digitaler Form gab es das ja schon länger. “Papiergeflüster — Aus dem Leben einer Buchhändlerin” heißt es und ist seit heute in jedem gepflegten Buchladen zu kaufen oder bestellen.

Und es wurde auch Zeit, dass “Papiergeflüster” auch als gedrucktes Werk erscheint. Denn ein Buch namens “Papiergeflüster” als eBook zu lesen … irgendwie hab ich da nichts flüstern hören. )

Ich habe mir das Buch heute im Laden gekauft und gleich die Autorin aufgesucht, um es signieren zu lassen. Hach, was waren wir beide stolz! Ich auf mein zweites signiertes Buch und Emily auf ihr ihre erste Signierstunden … naja, Minute! 🙂

Wer das Buch unbedingt online erwerben will:

Die offizielle Seite zum Buch

Es tut Karten geben für den Hotzenplotz

903759_3010461797064_547608571_o

Der Seppel … ähhhh … der Markus vom Theater Ensemble hat dem Ralf vom Würzblog eine Mail geschrieben, dass er noch noch Karten für den Notz … für den Potz … für den Hotzenplotz haben tut,  das ist ein Räääuber, der haut da aus dem Spritzenhaus ab und tut sich  bei der Großmutter versteckeln und isst da Würstchen und das Kasperl und der Seppel suchen deeeeen und der nimmt aber die Oma mit in die Räuberhöhle mit und dann sind da auch das Kasperl und der Seppel und dann gibt es Suppe und dem Hotzenplotz tun sie erzählen dass da Knallpilze drin sind und dann hat Mama gesagt ich muss ins Bett.

Und dann hat der Ralf vom Würzblog noch gesagt, dass wenn man Karten für die Premiere am Sonntag den 21. April 2013 um 15 Uhr
haben wollen tut, dann muss man in die Kommentare du unten reinschreiben, wie viele Messer der Hotzenplotz in seinem Gürtel stecken haben tut.

Aus allen die mitmachen tun, tut der der Ralf vom Würzblog dann am Samstag um 17 Uhr dreimal zwei Karten auslosen. Und die Mail-Adresse soll man da auch reinschreiben, dass der Ralf vom Würzblog dann auch sagen kann, dass man gewonnen haben tut. Und dann hat er noch gesagt, wer den Rechtsweg nehmen tut, der ist ein Blödi! Das wird lustig!

Bei dem Rätsel dürfen Mamas und Papas mitspielen, aber der Ralf vom Würzblog hat gesagt, dass auch Erwachsene ohne Kinder mitspielen dürfen, aber die müssen sich im Theater gaaaaanz nach hinten setzen, damit wir Kinder was sehen tun!

(Bilder: Theater Ensemble)

Drahtesel-Versteigerung am Bahnhof

Nach mehr als zehn Jahren ohne Fahrrad wäre es vielleicht mal wieder an der Zeit, dass ich mir einen Drahtesel zulege. Und am 25. April 2013 um 10 Uhr wäre die Gelegenheit für mich, so einen alten Bock günstig zu kaufen — die Bahn versteigert am Hauptbahnhof die Fahrräder, die dort in der letzten Zeit “übriggeblieben” und bis zum 19. April nicht abgeholt worden sind.

Fahrradversteigerung

4491 Artikel und eine Vereinsgründung später – das WürzburgWiki

Gestern fand im Café Journal ein denkwürdiges Ereignis statt: Der WürzburgWiki-Verein wurde gegründet. Sieben Menschen unterzeichneten die Satzung und wählten einen Vorstand. Der Verein kümmert sich um die Organisation, Entwicklung und den dauerhaften Weiterbestand des WürzburgWikis, dem Online-Lexikon über Stadt und Land Würzburg.

Ich habe mir, da ich bei der Gründung dabei war, gleich mal die frischgewählten Vorstände Julia und Daniel geschnappt und für heute früh zu einem Podcast verdonnert, in dem sie über das WürzburgWiki erzählten dürfen.

Und eines darf ich hinzufügen: Ich habe zwar das WürzburgWiki ins Leben gerufen, aber den Ruhm, dass es so engagiert damit vorangegangen ist, verdienen andere. Und denen gebührt auch mein Dank!

Eine Ingress-Einladung für Würzburger zu gewinnen

Ingress
Portale beider Gruppierungen in Würzburg. Screenshot von Ingress-Intel.

Seit Ende November spiele ich Ingress, ein Augmented-Reality-Game von Google. Dabei läuft man mit dem Smartphone oder Tablet durch die Gegend und versucht, für seine Gruppierung Portale zu erobern und zu verlinken und die der Gegner zu zerstören.

War ich im November meines Wissens noch der einzige Spieler in Würzburg, ist die Gemeinschaft der Mitstreiter und Gegenspieler mittlerweile deutlich angewachsen. Alleine die Google+-Community der Enlightened-Gruppe, der ich angehören, hat mittlerweile 46 Mitglieder aus Mainfranken — Dunkelziffer unbekannt.

Das es nicht mehr sind, liegt vor allem daran, dass Ingress noch als “Closed-Beta” läuft. Das heißt, man wird von Google zu dem Spiel eingeladen — und diese Möglichkeit nutzt Google recht sparsam. Doch jetzt erlaubt Google allen(?) Spielern ab Level 2, eine andere Person zum Spiel per Invite einzuladen.

Und darum habe auch einen Invite übrig — und den kann man nun gewinnen! 🙂

Ingress-Invite

Teilnahmebedingungen:

  • Du musst Ingress wirklich spielen wollen
  • Du musst  ein Android-Smartphone bzw. -Tablet besitzen (Die App für Apple-Geräte ist noch in Entwicklung)
  • Du musst aus Würzburg oder dessen näheren Umgebung kommen

Um den Invite zu gewinnen, musst du folgende Frage beantworten:
Gesucht ist ein Kunstwerk in Würzburg. Geschaffen wurde es vom ersten Vorsitzenden der Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens (zeitlich gesehen).  Das Kunstwerk steht auf einem Platz, an dem einst Eier verkauft wurden, dann Fische und der seinen Namen von einem Gasthaus hat, das schon 1495 dort stand.

Suche im WürzburgWiki (da kann man auch gut und leicht die Antwort finden 😉 ) den Artikel zu dem Kunstwerk und kopiert den Link in einen Kommentar hier im Blog. Der erste Kommentar mit dem richtigen Link bekommt den Invite, dafür schicke ich dann eine Mail an den Gewinner oder die Gewinnerin (gültige Mail-Adresse nicht vergessen) mit der Bitte, mit die E-Mail-Adresse zu schicken, an die der Invite gehen soll.

Für das neue Ingress-Mitglied und auch schon alle alten Hasen empfehle ich die Teilnahme an folgenden Google+-Communitys: