Morgenspaziergang neben dem Hochwasser

Vor der Arbeit war ich heute am Main spazieren — im strömenden Regen. Nur um mal zu sehen, was das Hochwasser in Würzburg denn so macht. Der Pegelstand des Mains betrug um die Uhrzeit ungefähr 3,95 Meter, im Moment — 9.30 Uhr — steht er schon bei 4,09 Meter. Und da war was los am Mainufer.

Zu Beispiel die Polizei, die auf einenn Abschleppwagen wartete, um ein geparktes Auto vor den Fluten in Sicherheit zu bringen. Naja, der Fahrer hätte schon noch ein paar Stunden Zeit gehabt, die Hochwasserprognose sagt im Moment für Sonntagfrüh einen Pegel von 4,45 – 4,85 Meter voraus. Und da könnte das Ausparken schon etwas schwieriger werden.
Hochwasser am Main in Würzburg, 1. Juni 2013

Nichts mehr los war beim Stadtstrand. Die Armen haben die halbe Nacht durchgebuckelt, um die Einrichtung hochwassersicher zu machen.
Hochwasser am Stadtstrand in Würzburg, 1. Juni 2013

An der Löwenbrücke hat das Technische Hilfswerk an einem Flusskreuzfahrtschiff ein Behelfsgangway angebracht. Das Schiff kann weder weiterfahren noch gibt es in Würzburg genug freie Hotelzimmer, also werden die Passagiere jetzt mit Bussen abgeholt. Und damit sie das Schiff trockenen Fußes verlassen können, hat das THW eben das Gerüst angebracht.
Dabei hat mich gleich einer der THWler als Mit-Würzmischer erkannt, er ist ein Freund von Alex. Alex, wenn du das liest: Schöne Grüße von Markus vom THW! 🙂
Hochwasser am Main in Würzburg, 1. Juni 2013

 

Wiederum so gut wie nichts los war auf den Mainwiesen beim Africa-Festival — das war fast schon ganz abgebaut.
Hochwasser am Main in Würzburg, 1. Juni 2013

Noch mehr Bilder …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.