Eine Nacht im Hotelturm

Ach, der Hotelturm in Würzburg. Was hatte ich mit dem im Blog schon Spaß, bevor er überraschenderweise doch mal fertiggestellt wurde. Zig Artikel, ein lustiges “Wir beleuchten mit Twitter die Fenster”-Spiel und eine Abmahnung — das waren noch Zeiten.

Dann wurde aus dem Hotelturm das GHotel und Ruhe kehrte ein.

Aber in der letzten Woche hatte ich die seltene Gelegenheit, mal im GHotel formerly known as Hotelturm zu übernachten — berufliche Klausurtagung. Meine erste Hotelübernachtung in Würzburg überhaupt! 😉

Und nachdem ich so viele Geschichte mit dem Bau erleben durfte, habe ich mich eigentlich schon auf eine Nacht mit einem wunderschönen Ausblick im 17. Stock gefreut.

Nix war’s! 5. Stock mit Blick auf die Tankstelle. Das Leben ist schon ein ungerechtes! 😉

Ausblick GHotel Würzburg, 12. Etagen unter dem Dachgeschoss.
Ausblick GHotel Würzburg, 12. Etagen unter dem Dachgeschoss.

Zimmer sind übrigens ok, aber nichts Besonderes.

Zimmer GHotel Würzburg
Zimmer GHotel Würzburg

Nur eine Frage bleibt mir noch zu klären. In den zwei Tagen, in denen ich im GHotel war, stand rechts neben dem Eingang ein Eimer mit einer Mischung aus Wasser, Orangenschalen, einem Zigarettenstummel und einem Streichholz. Wird das für irgendwelche geheimen Riten gebraucht?

Das Mysterium des Mandarineneimers
Das Mysterium des Mandarineneimers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.