Archiv für den Monat: Juni 2014

Ulrike geht unter die Bühnenautoren

Breaking News: Die Würzburg Autorin — und Bloggerin — Ulrike Schäfer hat den Leonhard-Frank-Preis 2014 verliehen bekommen. Die Aufgabe war in diesem Jahr, eine Bühnenbearbeitung für Leonhard Franks Stück “Die Jünger Jesu” zu entwerfen. Das war natürlich eine Steilvorlage für Ulrike, die im Rahmen des Projekts “Würzburg liest ein Buch” schon Franks Drama “Ruth” bearbeitet hat und damit sich schon sehr mit dem Buch beschäftigten musste.

Glückwunsch, Ulrike! 😀

Mit dem Preis hat Ulrike jetzt auch offizielle den Auftrag, das Stück für das Mainfranken Theater auszuarbeiten und sogar der Termin der Uraufführung steht schon fest: Der 11. Juli 2015.

Morgen gibt es mehr dazu, da machen ich, wenn alles klappt einen kurzen Podcast mit Ulrike zu dem Thema.

Blogbeitrag bei bei Ulrike Schäfer

Der Link zur Pressemitteilung des Mainfranken Theaters (PDF)

 

Hope & Nude

Kaum hat die Jazz-Pop-Zeuch-Formation “Mamsell Zazou” im letzten Jahr einen Preis für junge Kultur in Würzburg abgeräumt , auf dem U&D gespielt und beim Hafensommer ein leider kaum beachtetes Konzert gegeben, da ist sie auch schon Geschichte. Geschichte wie Leningrad und Raider, denn die Musiker gibt es nach wie vor, nur haben sie sich umbenannt: “Hope” ist da! 🙂

Warum diese Namensänderung? Ich darf mal zitieren, was Sängerin Christine Börsch-Supan mir geschrieben hat:

[…] Mamsell Zazou hat sich umbenannt. Nach vielen Änderungen und Entwicklungen, die wir durchlaufen sind, hatten wir den Wunsch, diese auch ganz offiziell zu benennen, und seit Mitte Juni heißen wir Hope. […]

Und Hope feiert die Taufe und Wiedergeburt  mit einem Lied zum freien Download: “Nude”, ein zartes und zerbrechliches Stück.

Bin gespannt, was Nude Hope noch so machen wird, ich werde sie weiter aufmerksam beobachten. Wobei ich auf ein Livekonzert wohl noch etwas warten muss … 🙁

Im Radio Würzblog läuft das “Nude” natürlich auch ab jetzt …

U & D 2014 in Blogs

Das Umsonst & Draussen-Festival 2014 ist vorbei , so langsam auch in den sozialen Medien und den Blogs.  Ja, auch in den Blogs hat das U&D stattgefunden. Und Hazamel schreibt leicht frustriert auf Facebook, dass nur wenige Leute seine beiden Blog-Beiträge angeschaut haben.

Warum das so ist, weiß ich auch nicht genau. Meinen Beitrag über den U&D-Donnerstag hat im Würzblog auch keine Klick-Rekorde aufgestellt, aber da ich das Festival in Sachen Bloggen nur halbherzig angegangen bin — mein einziger Tag auf den Mainwiesen, den wollte ich nur für mich genießen –, ist das nicht weiter verwunderlich.

Eine rein subjektive Theorie vor mir, ganz aus dem Bauch: Das U&D ist auf Facebook einfach überpräsent, zumindest ein meiner Timeline. Eine gefühlte Millionen an Bildern rauschten in den letzten Tagen da durch, von denen ich mir nach einiger Zeit kaum welche angeschaut habe. Nicht dass die Bilder nicht gut gewesen wären, aber irgendwann hatte ich einfach eine Lust mehr, diese Flut zu sichten. Schade ist, dass bei Facebook die meisten Bilder wohl einfach im digitalen Vergessen landen werden — such ein paar Monate später mal nach den Bildern.

Update: Gegen meine Theorie spricht, dass zumindest auf Rööös Flickr-Account gerade viel los ist:

(Eine kuriose U&D/Würzblog-Notiz  am Rande ist, dass bei mir am Donnerstag und Freitag Mails ankamen, in denen Leute fragten bzw. sich beschwerten (in einem Fall mich eher ankackten), warum denn bitte Würzburg erleben eine Meet & Greet mit Andreas Kümmert als Gewinnspiel veranstalteten, wo die doch vor Voice of Germany nie etwas von ihm gehört hatten und die Subkultur doch eher ignorieren. Und das Würzblog berichte schon seit Jahren über den Musiker, als der noch völlig unbekannt war, warum denn nicht ich ein Meet & Greet verlosen würde.
Nur kurz dazu: Ich wüsste nicht, warum ich überhaupt ein Meet & Greet mit Andi verlosen sollte. Der schuldet mir eh noch einen Podcast mit der Würzmischung! 😉 Wenn Andreas das für Würzburg erleben machen will, habe ich nichts dagegen. Aber ich habe auf solch alberne Aktionen keine Lust.)

Aber zurück zu den Blogs. Natürlich kam das U&D auch in den Würzburger Blogs zur Sprache — und wird wohl auch noch kommen. Hier mal die Beiträge, die ich gefunden habe:

Nicht vergessen darf man auch, dass etliche Blogger beim offiziellen U&D-Tumbler mitgeschrieben haben.

Ganz speziell und großartig: Der Vogel hat sich nicht in seinem Blog ausgetobt, dafür bei Youtube:

 

Psycho-Shaky-Lions

Ende März habe ich satte 30 Euro in das neue Album der “Shaky Foundation” investiert. Nun habe ich das völlig ins Blaue gemacht, was letztlich dabei rauskommen wird, wusste ich ja nicht. Wirklich wissen tu ich das auch immer noch nicht, aber heute haben die Würzburger Jungs die erste Single des neuen Albums “Psychonaut” veröffentlicht. So bekam ich einen Vorgeschmack — und ein gutes Gefühl! 🙂

“Lions” heißt das sphärisch-ruhige Stück Indie-Pop-Stück, das es bei Bandcamp seit heute zu kaufen gibt — den Preis darf man selbst bestimmen (Pst, ich habe drei Euro gegeben, ich konnte es einfach nicht abwarten). Natürlich läuft der Song auch seit heute im Radio Würzblog.

Im Juli soll das Album in Gänze erscheinen, meinen Gästelistenplatz für die Release-Party habe ich ja Kraft meines Crowdfundings schon sicher — und jetzt freue ich mich noch mehr auf diesen Abend! 🙂

Ein Musikvideo gibt es auch dazu, einen psychedelischen Diaabend …


(Headerbild: Cover Lions, Shaky Foundation)

U&D 2014 – Mein Donnerstag

Ach, war das ein schöner Donnerstag auf dem U&D für mich. Nicht so viel Musik gehört, wie ich wollte, was aber daran lag, dass ich ständig irgendwelche Freunde und Bekannte getroffen und mich mit denen verquatscht habe. Toller Tag! 😀

Heute lass ich mal die Bilder sprechen …

Sasquatch

Sasquatch
Sasquatch

Eröffnung

Dr. Adi Bauer
Dr. Adi Bauer

The New Black

The New Black
The New Black

Shady Glamour

U&D 2014
Shady Glamour

Go Go Berlin

U&D 2014

Vermischtes

… more pix to come …

WM-Würzmischung mit Kellerduell

Es darf ja keine Fußball-WM mehr verübergehen, ohne das Alex und ich sich mit Manfred und Hubi von der Kellerduell-Fußballrevue auf einen Podcast treffen. Und genau das haben wir heute gemacht.

Drei Fußball-Nerds unterhalten sich über die Weltmeisterschaften der letzten 200 Jahre (mit Endergebnissen), berühmte Spieler und Trainer, über Panini-Sammelalben und Fußball-Literatur. Und ich sitze auch dabei! 😉

Hört euch die Würzmischung #95 an — Nach dem Kellerduell ist vor dem Kellerduell.

U&D 2014: Freu, freu – heul, heul

Morgen beginnt das Umsonst & Draussen-Festival in Würzburg und im Grunde freue ich mich wie Bolle darauf. Gute Musik — aus der Region oder über den lokalen Tellerrand hinaus –, ein interessantes Rahmenprogramm und vor allem einen ganzen Haufen nette Menschen, auf die ich treffen werde.

Das Care-Paket des Umsonst & Draussen.
Das Care-Paket des Umsonst & Draussen.

Vom Umsonst & Draussen-Verein habe ich in diesem Jahr ein ganzes Paket — im Briefumschlag — geschickt bekommen: Backstage-Bändchen, Programm, einen persönlichen Brief und eine Parkerlaubnis, die ich als Straßenbahnmitfahrer eh nicht brauche. Wäre nicht nötig gewesen, aber gefreut habe ich mich darüber trotzdem.

Doch hat das U&D in diesem Jahr einen Wermutstropfen für mich. Ach was, Tropfen — ein ganzes Hektoliterfass vom Wermut!

Ich kann in diesem Jahr kaum mal auf die Mainwiesen gehen. Das hat teils familiäre, vor allem aber berufliche Gründe. Riesenmist, das ärgert mich wirklich sehr! 🙁  Aber beruflich kann ich leider nichts ändern, es krankt an einer Mischung von Gründen aus Urlaubszeit, Fußball-WM und einem Kollegen, der beim U&D auf der Bühne steht (was natürlich Vorrang hat! 😉 )

Das U&D ist nach wie vor für mich das kulturelle Highlight des Jahres in Würzburg — dem die Schlankheitskur im letzen Jahr sehr gut getan hat. Ich werde versuchen, jede Minute, in der ich auf den Mainwiesen sein kann — was der Donnerstag und Sonntagabend sein wird –, zu genießen. Und vielleicht nehme ich sogar mal die neue Kamera mit! 🙂

Habt ihr wenigstens mehr Spaß auf dem U&D (zeitlich gesehen), trinkt das Festival fleißig ins finanzielle Plus — und vielleicht sehen wir uns ja sogar kurz.

Meine Empfehlungen in aller Kürze gab es schon auf dem Tumblr-Blog des Umsonst & Draussen zu sehen (Danke U&D,  dass ihr auch den Vorspann veröffnetlicht habt, der war eigentlich nur für euch gedacht 😉 ), der Twitter-Hashtag ist #udwue, Musik von U&D-Künstlern gibt es die Tage rund um die Uhr im Radio Würzblog, alles andere ergibt sich! 🙂

Zwischenstand Urban Gardening

Babytomatenpflanzen vom Flohmarkt
Babytomatenpflanzen vom Flohmarkt

Erinnert ihr euch noch an den letzten Podcast der Würzmischung? Als Alex und ich Ende April beim Adalbero-Flohmarkt die Stadtgärtner Würzburg besuchten und einen Podcast über das Thema “Urban Gardening” machten?

Bei der Gelegenheit haben wir auch einige kleine Pflänzchen gekauft, vor allem Tomaten. Meine habe ich erst mal auf das Fensterbrett im Arbeitszimmer gestellt.

Mitte Juni: Die Tomaten machen sich auf dem Balkon.
Mitte Juni: Die Tomaten machen sich auf dem Balkon.

Das stand schon ein Eierkarton mit zarten Raukeblättchen, Mangold und ein Topf mit Feuerböhnchen. Die habe Anfang März ich bei einem Workshop der Stadtgärtner im Cairo als Samen dort eingepflanzt.

Alle Pflanzen sind schon gewachsen — die Bohnen regelrecht geschossen –, nur der Mangold hat es irgendwie nicht geschafft. Schade darum!

Das Gärtner auf dem Balkon macht wirklich Spaß. Etwas zu essen, was man selbst angepflanzt hat, ist schon was tolles. Auf die Tomaten — drei verschiedene Sorten wachsen bei mir gerade — freue ich mich besonders. Die Bohnen schwächeln gerade etwas, mal sehen, was aus denen wird.

Super ist die Rauke geworden — und lecker!

Hier ihr Werdegang …

Anfang März: Frisch eingepflanzt - Rauke und Mangold.
Anfang März: Frisch eingepflanzt – Rauke und Mangold.
Anfang März: Klein-Rauke im Eierkarton wohnt auf dem Fensterbrett.
Anfang März: Klein-Rauke im Eierkarton wohnt auf dem Fensterbrett.
Ende März: Klein-Rauke darf jetzt im großen Blechkübel auf dem Balkon spielen.
Ende März: Klein-Rauke darf jetzt im großen Blechkübel auf dem Balkon spielen.
Anfang Juni: Rauke ist groß geworden. Zeit für die Ernte
Anfang Juni: Rauke ist groß geworden. Zeit für die Ernte
Leckere Rauke, frisch gezupft.
Leckere Rauke, frisch gezupft.
Rauke mit Tomaten, Parmesan und ein wenig Olivenöl auf die Nudeln - lecker!
Rauke mit Tomaten, Kopfsalatpesto,Parmesan und ein wenig Olivenöl auf die Nudeln – lecker!
Für Rauke-Nachwuchs ist gesorgt: Und da es eine samenfeste Sorte und keine Hybride war, klappt es auch im nächsten Jahr wieder.
Für Rauke-Nachwuchs ist gesorgt: Und da es eine samenfeste Sorte und keine Hybride war, klappt es auch im nächsten Jahr wieder.