Archiv für den Monat: November 2014

Bürgerbräu Weihnachtnacht

Weihnachtsmarkt auf dem Bürgerbräu-Gelände.
Weihnachtsmarkt auf dem Bürgerbräu-Gelände.

Wieder ein Schub für das Bürgerbräu-Gelände in der Zellerau in Würzburg. Gestern war dort die 1. Bürgerbräu Nacht Weihnacht.

Ein Weihnachtsmarkt also, wo es neben diversen Handwerkskram auch den pappsüßesten Glühwein der südlichen Nordhalbkugel zu kaufen gab. Das sah wirklich schön aus  — die kleinen Stände, die Weihnachtsbäume,  ein paar Stehtische und Feuertonnen und Elektro-Club-Musik mit einem DJ, das hatte schon fast was von Berliner Flair.

Aber der eigentliche Höhepunkt hat mit dem Advent und mit Weihnachten  eigentlich nichts zu tun — die Eröffnung der Geschäfte und Räumen im ehemaligen Pferdestall auf dem Bürgerbräu-Gelände. Wo früher die Brauereigäule gewohnt haben, ist renoviert worden.

1. Bürgerbräu Nacht Weihnacht

Da gibt es zum Beispiel Holzspielzeug bei Denk-Spiel …

Denk-Spiel
Denk-Spiel

… Bio-Obst und -Gemüse bei QuerBeet, …

QuerBeet
QuerBeet

… Gutes bei Lutz: Design, …

lutz: design
lutz: design

… italienische Feinkost bei Via del Gusto, …

Via del Gusto
Via del Gusto

… Kunst in der Galerie und im Atelier Silvia Muhr, …

Silvia Muhr
Silvia Muhr

… einen Raum für Ideen im “finnish-german concept store” FIN-GER, …

Fin-Ger
Fin-Ger

… und die Bar 87.

Bar 87
Bar 87
Panzerkette
Panzerkette – leckerer, als es klingt.

Besonders gespannt war ich natürlich auf FIN-GER, das Architekt, Künstler und Blogger Matthias Braun zusammen mit Juhani Karanka am Samstag eröffnet hat. Die beiden bieten einfach den Raum an, um alle möglichen Dinge dort zu machen. Ausstellungen, Kino, Modenschauen, Lesungen … alles denkbar um zum Teil auch schon geplant.

Sehr schön, dass es neben “normalen” Geschäften dort auch Platz für etwas leicht Schräges ist. Darauf habe ich ein Glas Panzerkette getrunken! 🙂

Orange Orange

Ach, mit ging heute das Herz auf! Vor der Tür stand ein Karton mit ein paar der legendären Orangen aus Sizilen — die liebe Frau Sammelhamster hat sie mir vor die Tür gestellt!

Eine wurde schon probiert – köstlich, eine kleine Sonne mit Saft. Das Schicksal der anderen vier wird es dann im Foodblog nachzulesen geben … 🙂

Danke, Sammelhamster! 😀

Orangen aus Sizilien
Orangen aus Sizilien

No Limits: Sportfest mit barrierefreiem Köpfchen

Frisch von der WM im Blindenfußball in Japan zurück: Enrico Göbel und Sebastian Schäfer
Frisch von der WM im Blindenfußball in Japan zurück: Enrico Göbel und Sebastian Schäfer

Er habe noch etwas Jetlag, sagte Sebastian Schäfer. Nicht verwunderlich, ist der Spieler des VSV/BFW Würzburg doch gerade erst aus Japan von der Weltmeisterschaft im Blindenfußball zurückgekommen. Den Titel haben sie nicht gewonnen, aber die deutsche Mannschaft ist ins Viertelfinale gekommen und hat zum Schluss Platz 8 belegt. Nicht schlecht für die erste Teilnahme an einer WM überhaupt.

Heute saß er mit seinem Teamkollegen Enrico Göbel  in der Pressekonferenz zum No Limits!-Sportfest, das am 9. Mai 2015 auf dem Gelände der Sport-Uni am Hubland stattfinden soll .

No Limits! 2015 PressekonferenzDas No Limits!-Sportfest fand im Jahr 2013 schon mal in Würzburg statt und ist eigentlich ein ganz normales Sportfest. Da gibt es zum Beispiel Blindenfußball, Rollstuhlbasketball, Handbike-Rennen, Elektrorollstuhlhockey oder Schwimmen für behinderte und nicht-behinderte Sportinteressierte. Ganz normal also.
Ok, der zwölfmalige Schwimm-Weltmeister Thomas Lurz wird mitmachen und ein paar andere bekannte Sportler aus und über die Region hinaus vielleicht auch. Aber sonst? Ein Sportfest eben, bei dem man auch verschiedene Sportarten mal ausprobieren kann.

Macht bestimmt Spaß, vielleicht werde ich meine extrem schäbigen Grundfertigkeiten im Blindenfußball nutzen und mal eine Runde gegen die Würzburger kicken. Oder nach 25 Jahren mal wieder Rollstuhlbasketball spielen. Oder mal sehen … vielleicht bekommen wir ja eine Bloggermannschaft zusammen …?! 😀

Das Netzwerk Inklusionssport Mainfranken und No Limits!-Freunde
Das Netzwerk Inklusionssport Mainfranken und No Limits!-Freunde

Um unter anderem das Sportfest besser stemmen zu können, haben einige Vereine und Organisationen in der Region etwas sehr sinnvolles gemacht — sie haben das Netzwerk Inklusionssport Mainfranken zur Zusammenarbeit gegründet.
Dabei sind die “Thomas Lurz und Dieter Schneider Sportstiftung”, das Sportzentrum und die Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (KIS) der Universität Würzburg, die s. Oliver Baskets Würzburg, der Vital-Sportverein Würzburg (VSV), der Verein der Rollstuhlfahrer und ihrer Freunde Würzburg e.V. sowie der Fechtclub TBB aus Tauberbischofsheim.

Mehr zum No Limits!-Sportfest gibt es — leider nur — bei Facebook: facebook.com/sportstiftungnolimits

Jeden Monat einen Thomas Lurz - den Kalender kann man kaufen, der Gewinn geht an das Netzwerk.
Jeden Monat einen Thomas Lurz – den Kalender kann man kaufen, der Gewinn geht an das Netzwerk.

[wpdm_package id=’8915′]

Blindenfußball-WM live

Am Sonntag begann die Weltmeisterschaft im Blindenfußball in Japan, zwei Würzburger Spieler sind mit dabei — der Stürmer Sebastian Schäfer und Torwarttrainer Enrico Göbel.

Nachdem die deutsche Mannschaft am Samstag schon Ärger mit den japanischen Ordnungshütern hatte, dürfen sie heute trotzdem auf den Rasen und ihr erstes Match im Turnier spielen, der Gegner ist Südkorea.

Das Spiel beginnt um 11.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Wer das Spiel verfolgen will, der kann das tun

Begleitend kann man sich noch Serdis Audiotagebuch anhören, das Nationalspieler Serdal Celebi vom FC St. Pauli macht. Und Informationen gibt es immer auch über den Twitter-Account @blindenfussball, kann gut sein, dass da auch live das Spiel mitgetwittert wird. Die Nationalmannschaft im Blindenfußball ist auch auf Facebook und Youtube zu finden.

Ich drücke den Jungs die Daumen und tippe mutig ein 3:2 für Deutschland! 😀

Schönne Worde III: Mehlaach

Mehlaach - MehlaugeEs gibt Worte, die sind einfach in Vergessenheit geraten. Was schade ist, gerade bei fränkischen Schimpfworten. Lassen wir doch wenigstens eines mal wieder aufleben — das Mehlaach!

Mehlaach, also “Mehlauge”, kann man statt dem Wort “Depp”, vielleicht ist es sogar etwas weniger hart oder böse.  “Ey, du Mehlaach”. Gesprochen wird es mit einem langen A, darum habe ich es mal mit Doppel-A geschrieben.

Versucht es doch mal! Verwendet das Mehlaach in der nächsten Woche fünfmal und berichtet von den Reaktionen! 😀

Und wenn jemand was zu der Herkunft des Wortes sagen kann — immer her damit! 😀

Update: Es kamen noch folgende Varianten von Lesern dazu:

  • Kühaach (in der Rhön)
  • Pflaaameaaach (Fladungener Ecke)

Fundsachenversteigerung im November

In den letzten 12 Monaten etwas in der Straßenbahn oder in dem Bus in Würzburg verloren? Und nie bei der WVV danach gefragt? Dann stehen die Chancen nicht schlecht, es bei der Fundsachenversteigerung am 22. November 2014 — ein Samstag — wiederzusehen. Und zu ersteigern.

Von Handys, Geldbeutel, Klamotten — manche ganz neu –, Taschen und zig Schirme kann man alles ersteigern, was das Herz begehrt. Aber wie es aussieht, leider kein Fahrrad. Mist!

Übrigens: Wer in der Straba oder im Bus was verloren hat, kann entweder zum WVV-Fundbüro im Depot in der Sanderau gehen (Haltestelle Fechenbachstraße) oder dort anrufen (0931/36 2324) oder eine Mail schreiben (mail@vvm-info.de).
Mehr Infos über die verschiedenen Fundbüros in Würzburg — Stadt, Uni, FH — findet ihr im WürzburgWiki.

Die Versteigerung findet um 10 Uhr im Casino der WVV in der Bahnhofstraße statt, es empfiehlt sich aber schon vorher da zu sein, es wird gerne schnell voll.

Die Versteigerung macht wieder das Auktionshaus Gilz-Thein, auf dessen Webseite es auch mehr über die Fundsachen zu erfahren gibt.

Winzige Würzburger WebWanderung

101114: Winzige Würzburger Web Wanderung

Was ist denn in den letzten Tagen in der Blogosphäre in und um Würzburg so passiert? Ein paar Fetzen:

Hazamel sinniert über die letzte Staffel von Doctor Who und ist — Wibbly-Wobbly-Timey-Wimey — gar nicht amüsiert.

Das Gartenfräulein ist amüsiert, und zwar über ihren ersten Einladung zu einem Blogger-Event (beim toom-Baumarkt in Köln) und einem weiteren Schritt in Richtung Profi-Bloggerin.

Frau Papiergeflüster amüsierte sich mit Buchblogger-Kollegin Kati in einer neuen Ausgabe des Papiergeflüster-Podcasts — die Mädels plaudern über Fantasy-Literatur.

Amüsant ist der Name des Brötchens, das von Cucina e piu erfunden wurde — der Wengertsweck. Nachbacken erlaubt.

Nicht amüsiert aber nachdenklich war Moggadodde nach einem Besuch der Veranstaltung “GRENZen erLEBEN” des Würzburger Erthal-Sozialwerks, bei der erahnen durfte, wie man sich mit Depression und Schizophrenie fühlt.

Wenig amüsiert ist Mein Fahrrad und ich über die Radfahrsituation in Würzburg — und tauscht sich mit Bloggerkollegen Thorsten aus, der vom Critical-Mass-Ride in Hamburg berichtet.

Amüsiert ist bestimmt Ulrike Schäfer über ihre literarische Glückssträhne im Jahr 2014 — jetzt hat sie auch noch ein Stipendium in Stuttgart bekommen. Glückwunsch! 🙂