Archiv für den Monat: Dezember 2014

Schneetreiben

Die weiße Weihnacht können wir uns von der Backe putzen, haben die Meteorologen in der letzten Woche gesagt. Und Recht hatten sie.

Schnee und Löwe
Schnee und Brückenlöwe

Aber kaum sind die Feiertage vorbei, haut es die weiße Pracht tonnenweise vom Himmel runter. Und selbst in der Innenstadt von Würzburg liegt heute am Samstag ganz schon viel Schnee — und aktuell am Nachmittag ist kein Ende des Schneefalls in Sicht.

Aber solange ich kein Auto fahren muss, kann ich dem Schnee ja sogar was abgewinnen. Vorhin bin ich mal durch den Ringpark gestapft, habe versucht das Objektiv des Fotos trocken zu halten, was mir deutlich besser gelungen ist als an meinem rechten Fuß — der Schuh ist nicht schneedicht, wie ich gemerkt habe.

Verspätung und Ausfälle wegen Schneefall
Verspätung und Ausfälle wegen Schneeglätte

Mal sehen, wann es wieder zu schneien aufhört. Denn wenn man der WVV glauben darf, müssen die die Straßen auf dem Land schon ziemlich dicht sein, denn die ersten Busverbindungen sind schon gestrichen worden.

Zumindest wird dieser Hinweis auf den Anzeigetafeln gegeben, doch wie meist erfährt man auf den diversen Webseiten mal wieder keine Details — zum Beispiel, welche Linien ausfallen. Den Online-Service haben sie wirklich nicht erfunden.

Rollenspiel-Selbsttest

Rollenspiel - John SinclairIn diesem Jahr bin ich ja dabei, dem Phänomen “Rollenspiel & Co” auf den Grund zu gehen.

Bisher hab ich das mehr von Außen gemacht und nun war es an der Zeit, die Beobachterposition aufzugeben und mich selbst in ein Rollenspiel zu stürzen.

Die Gelegenheit bot sich nun am Wochenende. Hazamel lud zu einem Abenteuer in der Geisterjägerwelt der John-Sinclair-Romane ein — angeblich besonders gut geeignet für Einsteiger wie mich.

MadarinenschalenSimone und Nils setzten sich mit mir an den mit Plätzchen, Chips und Mandarinen gedeckten Tisch. Aber dieser Tisch sollte sich noch mit Zetteln, Karten und Würfeln füllen — und der phantasievolle Schauplatz für ein episches Abenteuer, in dem wir drei die mysteriösen Machenschaften eines Teufelkults in Südengland ein Ende setzen.

Und so war ich vier Stunden lang die unsympathische und kettenrauchende Ärztin Dr. Rita McBread, die neben ihren medizinischen Kenntnissen jetzt auch berühmt für ihr intuitives Geschick mit der Handfeuerwaffe wurde — was vor allem ein schwarzer Exorzist überrascht und endgültig lernen musste.

Unterm Strich ein wirklich sehr lustiger Nachmittag, das ist wie einen Roman im Kopf durchspielen und ich freue mich schon auf eine Fortsetzung. 😀

Und vielleicht muss ich morgen mal am Abend zu Hermkes Romanboutique, die an diesem 16. Dezember ihre “Spielbar” startet, wo man — gegenüber in den Räumen der AMV — Spiele ausprobieren und sich erklären lassen kann. Vielleicht haben sie ja auch ein paar Rollenspiele da. Die 2 Euro Unkostenbeitrag ist mir das wert.

Juhuuu! Disco Fantastique in den 4. Advent

2014_DISCO FANTASTIQUE_FliegerSo, Weihnachten ist gerettet! Heute ist am Vormittag die frohe Botschaft per E-Mail eingetroffen — es gibt in diesem Jahr wieder die Christmas-Party der Disco Fantastique im Keller des Standard!

Halleluja, preiset den Herrn des Funk, den Gott des Soul, den guten Geist des Boogaloo. Am Samstag, 20. Dezember, findet die wohl lässigste aller Tanzveranstaltungen in Würzburg wieder ab 22 Uhr bis tief in der Morgen des 4. Advent statt

Übrigens: Wer sich immer schon gefragt hat, wo Ralf den Cuba Libre zu schätzen und trinken gelernt hat — das war bei der Disco Fantastique, vor über zehn Jahren. Es gibt meiner Meinung nach kaum ein passenderes Getränk für diese heißen Nächte, die lang und schweißtreibend sind.

Kenner und Freunde der Disco Fantastique muss ich wohl kaum empfehlen, zu der Christmas-Party zu gehen. An alle anderen: Hingehen! Die Gelegenheit ergibt sich ja mittlerweile viel zu selten! 🙂

Veranstaltung bei Facebook

 

Sonnenscheinies

Die Sonne schien heute Vormittag über Würzburg. Ich bin mir nicht sicher, aber es kam mit vor, als hätte ich schon seit vielen Wochen kein Stück blauen Himmel gesehen, von direkter Sonneneinstrahlung ganz zu schweigen. Ich war richtig geblendet.

Aber jetzt am Nachmittag trübt es sich schon wieder ein …

Adventskranz am Weihnachtmarkt bei blauen Himmel.
Adventskranz am Weihnachtmarkt bei blauen Himmel.
Gegenlicht in der Theaterstraße
Gegenlicht in der Theaterstraße

Jubiliertes Adzfenzbloggertreffen

Es gab eine Zeit, da hatte Facebook nur gut 5 Millionen Nutzer und war selbst in den USA kaum bekannt, der unangefochtene Social-Media-Platzhirsch hieß Myspace. Youtube war frisch aus dem Ei geschlüpft und Twitter nur eine Idee. Ein iPhone gab es nicht, coole Handys waren das Nokia 6630 oder Siemens S65, eine Ein-Gigabyte-Flat für das Mobilteil kostete um die 100 Euro — im Monat.

Und zu dieser Zeit, im Dezember 2005, haben sich zum ersten Mal Blogger in Würzburg auf dem Weihnachtsmarkt getroffen. Blogs waren in Deutschland der ziemlich neue heiße Scheiß und man musste eigentlich  jedem erklären, was denn so ein Weblog eigentlich ist.

Seit diesem Tag ist viel Wasser den Main hinabgeflossen. Blogs kamen und gingen, soziale Netzwerke entstanden und vergingen, die Technik hat sich wie schon immer stetig weiterentwickelt.

Der Treffpunkt vor dem italienischen Wurstwarenstand.
Der Treffpunkt vor dem italienischen Wurstwarenstand.

Und trotzdem gab es in jedem Jahr das Bloggertreffen am Weihnachtsmarkt in Würzburg. Und nun zum zehnten Mal, wie immer am 12.12. — diesmal ein Freitag. Ab 18.30 Uhr stehe zumindest ich am Unteren Markt vor dem Stand mit den italienischen Wurstwaren, das ist auf dem Platz, wo auch der Feuerzangenbowlenstand und die Bühne ist. Von dort aus kann sich jeder mit Getränken seiner Wahl versorgen.

Wenn der Weihnachtsmarkt schließt — um 20.30 Uhr –, kann wer will, noch mit ins Gehrings in die Neubaustraße gehen, da ist dann die After-Weihnachtsmarkt-Party.

Eingeladen sind wie immer alle, die in und um Würzburg ein Blog haben, egal ob es ein Buchblog, Modeblog, ein Foodblog, ein Techblog oder ein Ich-schreibe-irgendwas-Blog ist. Und natürlich auch Blogleser.

Wer will, kann hier im Blog sein Kommen oder Fernbleiben ankündigen — wenn es sein muss, auch bei Facebook oder Google+. Wie immer ist aber Spontanität absolut erlaubt! 🙂

Es kommen

Es kommen vielleicht

Es kommen nicht

Black Suit Pilots in der Kellerperle

Schauen wir doch langsam mal, was am Wochenende so los ist – und fangen mit dem Konzert der Black Suit Pilots an.

Die Black Suit Pilots beim Band des Jahres-Wettbewerb
Die Black Suit Pilots beim Band des Jahres-Wettbewerb

Die drei Jungs hab ich schon ein paar Mal gehört, zum Beispiel auf dem Umsonst und Draussen und zuletzt beim Band-des-Jahres-Wettbewerb der Main-Post, wo sie eigentlich meine heimlichen Favoriten waren. Zweiter sind sie damals geworden, auch nicht schlecht.

Am Samstag kann man die Rocker zusammen mit At The Farewell Party in der Kellerperle hören und sehen. Mal mit ruhigen, schleppenden Songs, mal mit harten und schnellen Stücken. Bei den Black Suit Pilots “werden oft Vergleiche zu den Foo Fighters gezogen”, hat mir die Band geschrieben. Hmm, das kann man so sehen. Und sicher kann man auch Vergleiche zu eine Menge anderer Rock-Bands ziehen, aber das ist müßig. Die Black Suit Pilots klingen vor allem wie die Black Suit Pilots.

Das Konzert ist am Samstag, 6. Dezember 2014, ab 21 Uhr in der Kellerperle, Der Eintritt kostet 5 Euro.

Wer nicht zum Konzert kann – das Album “Whatever Remains” dürfte es in der Musik Butik oder im H2O geben.

P.S. Bin gespannt auf Anfang nächsten Jahres, da bringt ein Teil der Black Suit Pilots mit ihrem Alternative-Rock-Projekt “Avalanche Ahead” eine EP heraus.