Archiv für den Monat: Januar 2015

Auf die Laserkoalas!

Laserkoala-Ausstellung im Fin-Ger Concept Store.
Laserkoala-Ausstellung im Fin-Ger Concept Store.

Gestern hat Laserkoala, eine kreative interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft in Würzburg, zur Vernissage der Fünf-Jahre-Laserkoala-Roter-Faden-Ausstellung  geladen. Das wollte ich natürlich sehen und bin in den Fin-Ger Concept Store am Bürgerbräu Gelände, der ja Laserkoala Matthias Braun zur Hälfte gehört.

Auf großen Plakaten waren die alten Projekte zu sehen, dabei auch viele gute Bekannte wie zum Beispiel die Sitzschlange auf dem Umsonst & Draussen oder die riesigen Zahlen zum Cairo-Geburtstag.

Die Laserkoalas: Matthias Braun, Franziska Liebig, Christian Rudolph - Prost!
Die Laserkoalas: Matthias Braun, Franziska Liebig, Christian Rudolph – Prost!

Aber es gab auch eine Blick in die Zukunft, der rote Faden wird weitergezogen: Gestern wurde verkündet, dass Laserkoala im nächsten Jahr das Kunstprojekt zum zehnten Jubiläum des Würzburg Hafensommers — dann wieder an der Hafentreppe — machen darf. Bin schon sehr gespannt, die werden sich schon was schräg-schönes ausdenken. 🙂

Danke für die letzten fünf Jahre, liebe Laserkoalas, und danke für die Vernissage.

Laserkoala-Ausstellung 2010-2015

Laserkoala. 2010 – 2015

Der rote Faden – Große Retrospektive

Ausstellung 2015

Kunstausstellung in den Räumen des FIN-GER Concept Stores.
Im Rahmen einer großen Retrospektive wird erstmalig das umfassende Gesamtwerk von LASERKOALA ausgestellt. In dieser einmaligen Schau werden alle bisherigen Arbeiten der interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Neben zahlreichen originalen Ausstellungsstücken wird den Besuchern auch ein Blick hinter die Kulissen der oftmals kontrovers diskutierten Projekte ermöglicht.

Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit dem roten Faden durch alle Epochen des Schaffens von LASERKOALA zu folgen und gemeinsam mit den Machern zurückzublicken. Nach dem Motto „Tradition – Innovation“ nehmen die Künstler Sie mit auf eine Reise durch die Zeit von 2010 – 2015 und wagen auch den Blick in die Zukunft.

Die Ausstellung wird am 30. Januar 2015 um 19:00 Uhr mit einer Vernissage eröffnet und ist exklusiv für 2 Tage in den Räumen des FIN-GER Concept Stores im Pferdestall des Bürgerbräu Geländes in Würzburg zu sehen.

laserkoala-ausstellung2

Naturgewalt aus Würzburg

Es wurde mal wieder ein Film in Würzburg gedreht. “Naturgewalt”, ein Kurzfilm von Preis-für-junge-Kultur-in-Würzburg-Preisträger Steffen Boseckert und produziert vom Würzburger Natural Bodybuilder, Youtuber und eBook-Autor Flavio Simonetti, der auch die Hauptnebenrolle spielt.

Inhaltlich eine Mischung aus einem Jugendmilieu-Film und Karate Kid. Und wohl nebenbei auch ein wenig Werbung für Flavio Simonetti. Die Story ist nicht ganz so mein Ding, aber filmerisch wirklich gut gemacht. Und man sieht ein bisschen vom Heuchelhof, von Grombühl und von der Maschinenhalle im Bürgerbräu Gelände.

Würzburg, KW 3 – Was geht?

Show20150113_kleinSchauen wir doch mal in die nächste Woche in Würzburg — was steht an?

Improtheater zum Beispiel. Am Dienstag, 13. Januar 2014, tritt die Impro-Gruppe “Zehn vor acht” auf der Kuzu-Bühne im Chambinzky gegen die Aschaffenburger von Zapzarab an. Um wieviel Uhr es losgeht? Wann wird die Show von Zehn vor acht wohl losgehen …?

Am selben Tag ist auch Impro auf der kleinen Studiobühne im CairoTisch 46” hat sich ab 19.30 Uhr  das Thema Jahreswechsel vorgenommen.

Das gleiche Thema, nur im Theater Ensemble und mit der Impro-Gruppe “Damenwahl” gibt es am am Samstag um 20 Uhr.

Wer dann von Impro noch nicht genug hat, der kann am Donnerstag, 15. Januar, in die Kellerperle. Denn da findet ab 20 Uhr Ein durchschnittlich großes Desaster” statt, ein Improwettstreit.

Jetzt aber mal zur Musik. Einfach nur entspannen und gemütlich zuhören kann man — und mache auch ich manchmal — am Montag bei der Jam-Session der Würzburger Jazz-Initiative im Wunschlos Glücklich in der Bronnbacher Gasse.  Um 19.30 Uhr geht es los, Mitspielen erlaubt.

Indie-Rock und -Pop ist am Samstag, 17. Januar, in der Kellerperle angesagt. Auf der Bühne unter der Stadtmensa stehen die Band “Drunken Bear” und die wundervolle Karo, die ich ja schon lange nicht mehr gesehen und — zumindest live — gehört habe. Einlass ist um 20 Uhr.

Im AKW habe ich sie kennengelernt und ich gestehe, ich freue mich über ihre Auferstehung —  die 68er-Party Children of the Revolution.  Am Samstag, 17. Januar, lebt die Musik, die sogar älter ist als ich, in der Posthalle wieder auf.

Wer Lesungen mag: Am Donnerstag, 15. Januar, lädt der Würzburger Autorenkreis ab 19.30 Uhr zum Literarischen Neujahrsempfang in den Max-Dauthendey-Saal der Stadtbücherei Würzburg. Es lesen aus ihren Texten: Amadé Esperer, Rainer Greubel, Johannes Jung und Ulrike Schäfer und Elisabeth Stein-Salomon erzählt was zu “Würzburg liest ein Buch“. Der Eintritt ist frei und Wein gibt es auch. 🙂

… wird fortgesetzt …

Irgendwas ist immer

Thermometer am Marktplatz in Würzburg
Thermometer am Marktplatz in Würzburg

Das hätte ein toller Tag sein können — 15 Grad am Vormittag in der Innenstadt von Würzburg.

Wenn dauerhaft die Sonne geschienen hätte.
Wenn Sturmtief Felix nicht ohne Ende geblasen hätte.
Wenn es nicht Januar gewesen wäre.
Wenn ich nicht so elendig erkältet gewesen wäre.

Aber morgen, am Sonntag, wird wieder alles gut. 5 Grad und etwas Regen sind für Würzburg vorhergesagt. Dann passt wieder alles zusammen. Gott sei Dank!

P.S. Kitzingen hatte nur 13 Grad! Ha!

Eschbär ist tot, es lebe Der Rö

Der Eschbär war eines der ersten Blogs aus Würzburg, das ich kennengelernt haben. Lang ist es her. Es muss auf jeden Fall mehr als zehn Jahre her sein, denn heute feiert der Eschbär seinen 10. Geburtstag. Und stirbt dem Namen nach, denn zur Feier des Tages benennt Rööö, der Vater des Blogs, den Eschbären in Der Rööö um — nur echt mit drei Ö. Obwohl der Domainname nur eines hat. 😉

Glückwunsch, lieber Rööö, zum runden Geblogstag, das muss man auch erst mal schaffen. Und vielleicht sorgt ja der neue Name und das neue Design für mehr neue Blogbeiträge! 😉

Könige des Neopren

DSC02859Da sind sie wieder im Main geschwommen, die Wahnsinnigen des DLRG Unterfranken. Bei eher mittelschönem Wetter haben sich fast hundert Schwimmer in ihre Chloropren-Kautschuk-Anzüge und das Würzburger Wasser geworfen. Und ich habe mit eine Tasse Glühwein getrunken. So hatte jeder seinen Spaß!

Ich weiß nicht, ob die Strömung günstig war, aber irgendwie ging das Dreikönigsschwimmen in diesem Jahr recht fix über die Bühne. Der erste Schwimmer war kurz nach halb drei im Ziel an der Löwenbrücke, der letzte kurz vor drei. Blieb mir kaum Zeit, noch eine zweite Tasse Glühwein zu trinken! 😉

Und was mich traurig gemacht hat — es war eines der sehr wenigen Dreikönigsschwimmen, bei denen ich Frau Sammelhamster nicht getroffen habe. Und ohne ist es einfach nicht das selbe!

Alle Bilder mit CC-BY-SA-NC-Lizenz