Weiße Lawine voraus

Erst dachte ich, das "W" steht für "White", bis ich gemerkt habe, dass ich die CD falsch herum gehalten habe und es zwei "A" für "Avalanche Ahead" sind.
Erst dachte ich, das “W” steht für “White”, bis ich gemerkt habe, dass ich die CD falsch herum gehalten habe und es wohl zwei “A” für “Avalanche Ahead” sind.

Wieder war mal eine CD in meinem Briefkasten – diesmal habe ich Post von Avalanche Ahead bekommen. Die noch recht junge Würzburger Band — mit trotz ihrer Jugend erfahrene Musikern — hat nun die von mir heiß ersehnte White EP veröffentlicht.

In dem Pressetext beschreiben sie ihre Musik als Mix aus “Alternative Rock, Hard Rock und Post Grunge”. Das ist sicher alles richtig, ich würde sogar noch eine Prise Progressive Rock hinzufügen. Aber mit diesen Kategorien tu ich mir immer schwer, mit “Gefällt mir” oder “Gefällt mir nicht” komme ich besser zurecht.

Avalanche Ahead bedankt sich bei mir.
Avalanche Ahead bedankt sich bei mir – warum auch immer. Egal – ich freue mich! 🙂

Und die Scheibe gefällt mir! Drei Songs sind auf der EP, das schon im letzten Jahr veröffentlichte Stück “All In” ist auf dem kleinen Album nicht zu finden. “Open” und “Do You Even Know (Why)?” sind sich recht ähnlich und klingen wie zwei Teile eines Stückes, aber die Mischung aus ruhigen, mit Klavier unterlegten Passagen und die harten, gitarrenlastigen Stellen geht gut ins Ohr, in die Füße und in den Nacken. Der Track “Open” geht da wiederum keine Kompromisse ein und haut einem mit den E-Gitarren voll auf die Zwölf.
Ich behalte Avalanche Ahead auf jeden Fall im Auge und im Ohr, mein Bauchgefühl sagt mir, dass da noch mehr gehen wird.

Ihre Debut-Veröffentlichung haben Fabian Prietzel (Vocals, Piano), Jascha Sunderman (Drums) und Joey Jones (Gitarre) gut eingespielt und sie wurde sauber produziert, Bassist Stefan “Steve” Müller kam erst nach der Aufnahme zur Band — ihn darf man aber bei den kommenden Live-Auftritten hören und sehen.

Der nächste Auftritt von Avalanche Ahead in Würzburg ist am 6. März 2015 im B-Hof, wo sie zusammen mit Old Terrible Man auf der Bühne stehen. Old Terrible Man feiert an diesem Abend die Release-Party ihres neuen Albums “Cosmic Poems” — eine Doppel-Release-Party also.

Wer dieses Gig verpasst, hat auf jeden Fall beim Umsonst & Draussen 2015 eine weitere Chance, dort sind sie am Samstag, 20. Juni 2015, zu hören.

Und natürlich kann man die White EP auch kaufen — im Moment nur über die Bigcartel-Plattform oder per E-Mail direkt bei der Band. Sie kostet nur läppische 5 Euro, ein paar Sticker inklusive. Den Song “Open” gibt es digital auch kostenlos über Bandcamp.

Und natürlich laufen die neuen Songs auch im Radio Würzblog! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.