Kahlschlag

Gestern für hab ich meine Wohnung noch durch einen wunderschönen Garten mit Bäumen verlassen. Gleich darf ich durch ein Ödland mit Brennholz einen Weg zur Straße finden.

Eines der letzten grünen Oasen und ein kleines Biotop in der Sanderau muss einem Neubau weichen. Wohnraum schön und gut, aber wenn das so weiter geht, haben wir in Würzburg wirklich nur noch eine Betonwüste. Schade.

20151105_075030

 

ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Das könnte dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. JDWOODYARD sagt:

    It’s sad that you’re miniature urban forest. A big part of why I moved to Wuerzburg from Nürnberg is because I was sick of living in a concrete jungle and love, love all of the nature here.

    At least they made the garden look like a scene from The Walking Dead. Maybe you can pretend you’re watching a Walking Dead play from you window while they complete the project.

    …Just don’t go crazy like the characters that stay inside for too long.

  2. Mo sagt:

    Ich bin fassungslos! Traurig Traurig! Für euch und euren netten Mitbewohner!

  3. Sus sagt:

    Shit! Das ist hart. Und das heißt ja, daß Du wahrscheinlich bald Nachbarn von Balkon zu Balkon die Hand schütteln kannst… 🙁

    Liebe Grüße, Sus

  4. Noémi sagt:

    Oh nein, jetzt ist es soweit….das ist so schade.

  5. oh, das war so schön bei euch 🙁

  1. 9. Januar 2016

    […] hören zu können — als Unterhaltung im Ohr. Viele Vögel habe ich nicht  erwartet, nachdem unser schöner Garten abgeholzt wurde. Und so war es auch. Ein Amsel hab ich gesehen — die dafür öfter. Und dann doch mal zwei […]

  2. 19. Februar 2016

    […] vorgestern hab ich eine Baustelle vor der Haustür, im ehemaligen Garten. Dort wird in den nächsten Monaten ein dreistöckiges Haus hochgezogen. Platz für Bäume oder […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.