Gut gezweckte Filztannenbäumchen und Musik

Am Donnerstag war ich mit einer Kollegin vom Main-Echo beim UNICEF-Benfizkonzert im Cairo. Der Saal war nicht ganz voll, aber voll genug für gute Stimmung. Einen schönen Abend die UNIFEC-Hochschulgruppe Würzburg da organisiert, danke dafür! 🙂

UNIFEC-Hochschulgruppe Würzburg
Die UNIFEC-Hochschulgruppe Würzburg posiert kurz vor Beginn des Benefiz-Abends.

Die erste Band auf der Bühne war  Fred Boneskin. Die Jungs aus Fulda legten schon mal mit einer Art akustischem Hardrock vor.

 Fred Boneskin aus Fulda
Fred Boneskin aus Fulda

Dann kam Philip Bölter auf die Bühne. Irgendwie sprang beim Publikum erst nicht so der Funke über, aber dann dreht er auf und wir ab — das muss an seiner ständig hüpfenden Lockenpracht bei den Gitarrensoli gelegen haben. 😉

Philip Bölter und seine Locken.
Philip Bölter und seine Locken.

Als dritte Band war StedRed an der Reihe. Die Kitzinger waren die Einzigen, die ich nicht so toll fand, mit war die Musik ein wenig zu glatt. Aber zugegebenermaßen war ich einer der wenigen im Raum, dem es so ging — dem Rest des Publikums schien es zu gefallen.

 StedRed aus Kitzingen
StedRed aus Kitzingen hinter Wunderkerzen

Aus meiner Sicht kam das Beste zum Schuss:  Florian Boger mit dem Gitarristen Robin Leute und kurzer Unterstützung von MC Grinch.. Tolle Texte, super Stimme, mit viel Spaß und Gefühl. Der Singer-Songwriter-Hiphop-Mix ging mir echt in die Füße und hätte noch länger dauern.

Florian Boger
Florian Boger

Bei der Tombola hab ich auch zugeschlagen. Zwar war mir das Glück nicht unbedingt hold — bei acht Losen hatte ich zwei Gewinne. Dafür bin ich um zwei Filz-Weihnachtsbäume reicher und um 20 Euro für einen sehr guten Zweck ärmer. Passt schon! 🙂

P. S. Eine ausführlichere Konzert-Kritik gibt es auch beim Mu-Mag

Zwei Filzbäumchen von der Tombola
Zwei Filzbäumchen von der Tombola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.