Archiv für den Monat: Februar 2016

Dario im Fernsehen

Heute ist mit dem Schalttag nicht nur ein seltener Tag, sondern auch Tag der seltenen Erkrankungen. Wer mal hin und wieder beim Bloggertreffen in Würzburg war, kennt die Blogger Folker und Birgit, deren Sohn Dario an Morbus Sandhoff erkrankt ist.

Heute erschien im Bayerischen Rundfunk in der Frankenschau ein kurzer Beitrag über die Familie, in der Mediathek kann man ihn noch anschauen.

Bilder vom Drehtag gibt es im Blog des Vereins Hand in Hand gegen Tay-Sachs und Sandhoff. Da noch mehr. Und hier noch was mit Radio.

 

Tauberfränkische Weinprobe

Winzer Ulrich Buck erzählt Geschichten über seinen Schwarzriesling.
Winzer Ulrich Buck erzählt Geschichten über seinen Schwarzriesling.

Am Freitag war ich bei einer netten privaten Weinprobe. Der Winzer Ulrich Buck aus Tauberbischofsheim-Impfingen kam am Abend zu einem Kollegen von mir nach Hause und kredenzte acht seiner Weine. Und ich muss sagen — da hat Buck richtig gute Tröpfchen über die Landesgrenze geschmuggelt, für Tauberfranken waren die richtig gut.  😉 Liebevoll ausgebaute Weine, die nicht immer so schmecken, wie man es erwarten würde.

So eine Weinprobe privat daheim hab ich noch nie mitgemacht — und das hat was. Gemütlich in einem Wohnzimmer sitzen, Wein probieren, Käse und Brot schnabulieren und — nicht nur — über Wein reden.

Und das Schöne dabei ist, dass ich mir gleich mal einen leckeren Sommerwein bei Ulrich Buck bestellt habe — einen Kerner mit einem herrlich angenehmen Zitrusaroma. Ich wäre dann soweit für den Sommer auf dem Balkon … 😉

Das ist nicht der Kerner, das ist der Silvaner.
Das ist nicht der Kerner, das ist der Silvaner. Optisch kein großer Unterschied, geschmacklich schon. 🙂
Ein Regent aus Tauberfranken.
Ein Regent aus Tauberfranken.

Alter Hafen bei Nacht und Tag

Am Freitag bin ich nach Sonnenuntergang mal am Alten Hafen und der Treppe am Heizkraftwerk in Würzburg vorbeigekommen. Ich hatte nur kurz Zeit, die aber für lange Zeit bei der Belichtung der Bilder genutzt.

Das Hafenareal ist schon schön zu fotografieren, wäre schade gewesen, wenn der Hafensommer wirklich abgesagt und das Gelände wirklich komplett verwaist wäre. Denn abgesehen vom Hafensommer passiert da nicht viel.

Kulturspeicher und Kran
Kulturspeicher und Kran
Nacht über dem Hafen
Brücke der Deutschen Einheit und die Lichter der Nacht im Hafenbecken
Lichtwelle - das angestrahlte Heizkraftwerk am Alten Hafen
Lichtwelle – das angestrahlte Heizkraftwerk am Alten Hafen

 

Licht im Kran
Licht im Kran

Am Tag zuvor habe ich das Heizkraftwerk in Würzburg von der anderen Seite fotografiert. Da ist es, hinter der Taube. 😉

Tagü ber dem Heizkraftwerk und eine Taube davor
Tagü ber dem Heizkraftwerk und eine Taube davor

Rollstuhlbasketball Oberliga Süd: VdR Würzburg gegen AuXburg Basketz

Am Samstag war Spieltag in der Oberliga Süd  beim Rollstuhlbasketball. Für den VdR Würzburg hieß das zwei Heimspiele in der Höllberghalle in Kürnach. Gegner waren der  RSV Basket Salzburg 2 und die AuXburg Basketz.

VDR Würzburg (weiß) gegen AuXburg Basketz (schwarz)
VDR Würzburg (weiß) gegen AuXburg Basketz (schwarz)

Beim Spiel gegen Augsburg war ich als Zuschauer dabei. Früh um 10 Uhr war die Besucherzahl noch sehr überschaubar, zur Halbzeit hin kamen aber doch ein paar Fans aus dem Bett und vorbei — 15 oder 20 vielleicht. Angeblich wird es ab Mittag bei den Heimspielen etwas voller.

In den ersten beiden Vierteln zeigten die Würzburger, wo der Barthel den Frankenmost holt. Die Schwaben hatten den Gastgebern nicht viel entgegenzusetzen.  Eher standen sie sich selbst im Weg — viele Fehlpässe und gescheiterte Korbwürfe ließen die Augsburger einfach nicht ins Spiel kommen.

Mit 30 : 10 gingen die Mannschaften in die Halbzeitpause und ich an die Kaffeebar. Kuchen gab es auch.

In der zweiten Halbzeit gaben die Augsburger endlich Gummi, doch der VdR hielt dagegen — da krachten die Rollstühle schon mal ineinander. Hätten die Schwaben schon ab dem ersten Viertel so gespielt, wäre es ein enges Match gewesen. Doch so war der Puffer der Würzburger einfach zu groß und der Punkteabstand beider Mannschaften blieb über den größten Teil der zweiten Halbzeit einigermaßen konstant.

Nur in den letzten zehn Minuten ließen die Kräfte der Augsburger dann doch nach und der VdR Würzburg zog den Sack locker mit 25 Punkten Vorsprung zu. Endstand 67:42.

Zweites Spiel des Tages ist AuXburg Basketz gegen RSV Basket Salzburg 2, danach der VdR Würzburg gegen RSV Basket Salzburg 2. Die Ergebnisse kann man — wenn sie dann eingegangen sind — auf der Website des Deutsche Rollstuhlbasketballs nachlesen.

Trainer Gerd Herold war zufrieden mit dem Spiel gegen die Augsburger.
Trainer Gerd Herold war zufrieden mit dem Spiel gegen die Augsburger.

Gerd Herold, der Trainer des VdR Würzburg, konnte sich mit dem Sieg gegen die Augsburger über einen gelungenen Start in den 20. Spieltag freuen. Doch er wusste, dass sie mit den Salzburgern am Nachmittag auf den Tabellenersten treffen werden. “Gegen Salzburg wird es ganz anders zur Sache gehen”, sagt Herold, “da wird es harte taktische Fouls geben.”

Update: Der 20. Spieltag ist gelaufen. Hier die Ergebnisse:

Würzburg  – Augsburg: 67 : 42 (30 : 10)
Augsburg – Salzburg: 40 : 78 (18 : 42)
Würzburg – Salzburg: 50 : 56 (30 : 24) (Ja, Gerd hatte Recht — es wurde hart)

Der nächste Heimspieltag ist am 5. März 2016 ab 10 Uhr, Spielort wieder die Höllberghalle in Kürnach. Einen Überblick über das Regelwerk beim Rollstuhlbasketball gibt es bei Wikipedia)

Verdichtung im Garten

Seit vorgestern hab ich eine Baustelle vor der Haustür, im ehemaligen Garten. Dort wird in den nächsten Monaten ein dreistöckiges Haus hochgezogen. Platz für Bäume oder anderes Grüne wird da wohl nicht mehr sein.

Bagger und braue Erde im Garten.
Bagger und braue Erde im Garten.

Passend dazu landete eine Pressemitteilung des Bund Naturschutz in Würzburg ins Würzblog-Postfach, der einen Stopp für eine weitere Verdichtung in der Würzburger Innenstadt fordert:

“In den kommenden Jahrzehnten wird die Anzahl der Hitzetage im Maintal von 0 bis 3 pro Jahr auf über 50 ansteigen. Dann wird man in Würzburg auch Nächte erleben, in denen die Tiefsttemperatur nicht mehr unter 30 Grad Celsius absinkt, gerade in der stark versiegelten Innenstadt. ‘Die Stadt Würzburg wäre daher gut beraten, wenn sie dort Flächen entsiegeln und begrünen würde’, so Steffen Jodl, Geschäftsführer beim BN. ‘Vor allem große Bäume und Kletterpflanzen könnten über die natürliche Verdunstung kühlend auf die Umgebung wirken’, erläutert der Diplom-Biologe den Vorteil von Pflanzen in der Stadt.”

Ganz von der Hand zu weisen sind solche Szenarien nicht. Wer im heißen Sommer durch die Stadt geht, spürt, wie die Hitze von den Gebäuden und den Straßen abstrahlt. Und das ist nicht gerade angenehm. Ob man da durch den Baustopp in der Innenstadt noch groß entgegenwirken kann, ist die Frage. Sicher, schaden würde es nicht. Schöner sähe es auch aus. Aber die Wohnungsnot in Würzburg ist aktuell sehr groß — aber je nach demografischer Entwicklung und dem Trend zur Stadt- oder Landflucht kann sich das in Zukunft auch wieder ändern.

Ein Kompromiss wäre zumindest eine stärkere Begrünung von Fassaden und Dächern. Das kühlt, filtert Staub und Schadstoffe aus der Luft und schafft ökologische Nischen.

Ich werde wohl meine Urban-Gardening-Aktivität auf und am Balkon noch weiter verstärken müssen.

Live, laut und lustig mit Daniel Biscan und Kleeberg

Man merkte Daniel Biscan schon eine gewisse Nervosität an, als er im Cairo die Bühne betrat. Auch wenn er mit seinen Musikerkollegen als Vorband von Nena schon vor etlichen tausend Leuten gespielt haben — jetzt treten sie zum ersten Mal in seiner Heimat auf, das ist dann nochmal eine ganz andere Nummer.

Dominik Strutzenberger und Benjamin Haupt sind 2/5 von Kleeberg.
Dominik Strutzenberger und Benjamin Haupt sind 2/5 von Kleeberg.

Das Cairo war gut zu Hälfte gefüllt, was der Stimmung keinen Abbruch tat. Als Vorgrüppchen war Kleeberg in einer reduzierten 2/5-Besetzung da. Benjamin Haupt und Dominik Strutzenberger waren für den eher ruhigeren Teil des Abends zuständig, was aber kurze und heftige Gitarrenschlachten zwischen den beiden nicht ausschloss.

Interessant an der kleinen Kleeberg-Besetzung war, dass damit auch die bekannten Songs des letzten Albums ganz anders klangen. Und ein paar unveröffentlichte Stücke gab es auch zu hören.

Daniel Biscan und Stefan Hergenröder
Daniel Biscan und Stefan Hergenröder

Die Kleebergs machten dann die Bühne frei für Daniel Biscan. Das war dann ganz lustig: Mit Joe “Mr. Jazz” Krieg an der Gitarre, Stefan Hergenröder am Bass, Lars Niekisch am Keyboard und Philipp Palm am Schlagzeug hat Sänger und Gitarrist Daniel vier erfahrene Berufsmusiker an Bord. Aber trotzdem hackelte es an manchen Anfängen von Liedern  — einfach weil es die Band noch gar nicht lange gibt und es wenig Gelegenheiten zum Proben gab. Schlimm war das nicht, die Jungs konnten charmant damit umgehen.

Daniel Biscan im Cairo
Daniel Biscan im Cairo

Ich vermute mal, da die Band an sich ja noch wenig bekannt ist, dass viele im Publikum Bekannte von Daniel, Joe und Stefan als Unterfranken waren. Damit war natürlich schon mal für eine positive Grundstimmung gesorgt. Aber trotzdem merkte man, wie die Songs die Leute nach und nach immer mehr mitrissen und ich hatte den Eindruck, auch die Band legte immer noch einen drauf.

Im Vergleich zum Album ging es beim Liveauftritt von Daniel Biscan ein bisschen mehr ab, der Sound war etwas rockiger. Ein paar wenige Nummern, die nicht auf “Eine Frage von Raum und Zeit” zu finden sind, gab es auch. Doch bei der geforderten Zugabe der Zugabe musste die junge Band passen — es wurde schon alles gespielt. Aber macht nicht — kurzfristig wurde “Unter uns Berlin” in “Unter uns Würzburg” umgedichtet und man hatte eine Zusatz-Zugabe, bei der das Publikum noch mehr mitsingt!  Vielleicht sollte sich die Band das für alle zweisilbigen Städte merken, in denen sie auftreten werden. 😉

Unter Strich: Ein super Abend mit toller Livemusik. Ich habe schon Gutes von Daniel Biscan auf der Bühne erwartet, wurde aber noch positiv überrascht. Und ich lasse mich gern positiv überrascht. Nur ein bisschen mehr Publikum hätte das Konzert vertragen.

Wer mehr hören will: Daniel Biscan und Kleeberg sind auch im Programm des Radio Würzblog.

Daniel Biscan
Daniel Biscan
Joe Krieg
Joe Krieg
Stefan Hergenröder
Stefan Hergenröder
Lars Niekisch
Lars Niekisch
Philipp Palm
Philipp Palm

Valentinstag der Konsumkritiker

Ja ja, ich weiß! Valentinstag ist nur das Fest der Blumengroßhändler und Süßwarenhersteller. Mag sein. Es ist auch der Tag, an dem Konsumkritiker für 24 Stunden aus dem Nichts entstehen.

Aber wenn es den Pi-Tag, den Tag des deutschen Butterbrots, den Tag des Schlafes oder den Star-Wars-Day gibt — wo auch die Zirkel-, Milch-, Kissen- und Lichtschwertindustrie verdient –, dann ist ein Tag der Liebenden auch nichts Schlimmen. Man muss sich ja dem Konsum nicht unterwerfen, sondern kann sich auf kostenfreie Berührungen im gegenseitigem Einverständnis beschränken. Außerdem kann man das alles beim Kauf-Nix-Tag wieder alles ausgleichen.

Liebesschlösser an der Alten Mainbrücke in Würzburg
Liebesschlösser an der Alten Mainbrücke in Würzburg