Archiv für den Monat: August 2016

Das Grombühler Weinspektakel

Ach, eigentlich muss man das selbst erleben, das Weinfest in Grombühl. Obwohl ich da seit Jahrzehnten zu Gast — schließlich habe ich etwa ein Viertel meines Lebens wundervoll in Grombühl gewohnt –, kann ich es immer kaum fassen, dass es so ein Fest in einer “Großstadt” wie Würzburg gibt.

Grombühler Weinfestglas - von denen schon etliche in meinem Küchenregal stehen. Aus Gründen.
Grombühler Weinfestglas – von denen schon etliche in meinem Küchenregal stehen. Aus Gründen.

Allein- und Zweifachunterhalter spielen auf, vor der Bühne wird getanzt bis kein Platz mehr ist, spontane Line-Dance-Einlagen inklusive. Der Schoppen geht zu extrem fairen Preisen über die Theke, hinter der nette TSV-Mitglieder ausschenken. Man sitzt an den Tischen mit ehemaligen Nachbarn, Arbeitskollegen, Freunden oder wildfremden Menschen, ertrinkt in einer weinseligen Zufriedenheit und kuschelt sich in den fröhlichen Lärm des Festes.

Danke Grombühl, es war mir wie immer ein Weinfest! 🙂

Zwiebelix und Grombülix

In den nächsten Tag sollen zwei Ur-Würzburger Veranstaltungen eigentlich fest in den Kalendern der Bürger dieser Stadt eingemeiselt sein.

Am Mittwoch kommen — wie seit 369 Jahren am 24. August — die Kreuzbergwallfahrer von ihrerer spirituellen oder was-auch-immer Reise zurück nach Würzburg. In der Semmelstraße werden sie a) mit Blumensträußchen und b) mit einem Straßenfest empfangen. Die meisten Gäste bekommen den Durchzug der Wallfahrer gar nicht mit und stürzen sich gleich am Abend auf den eventuell ersten Federweißen und den Zwiebelblootz — und diverse andere Trinker- und Fresserereien.

Mit 43 Jahren hat das Weinfest in Grombühl nicht ganz die lange Tradition in Würzburg wie die Zwiebelkirchweih, sie gehört am letzten Augustwochenende aber auch fest zum Veranstaltungsreigen. Zumindest bei mir. Klar gibt es andere Weinfeste in Würzburg, manche davon sind sogar ganz schön. Aber das Grombühler Weinfest ist das ehrlichste von allen. Kein Schnickschnack und Blingbling. Da gibt es Bänke und Tische, fränkischer Wein und Alleinunterhalter auf der Bühne – und einen kompletten Querschnitt durch Würzburgs Einwohner, die dicht an dicht dort sitzen oder tanzen. Hach, was freue ich mich schon

Comics: Podcast und Sommerfest mit Batmobil

Nun war ich gleich an zwei Tagen in Hermes Romanboutique.

Am Freitag besuchte Alex und ich den winzig kleinen Laden für Comic, Bücher und Spiele, um mit den beiden Inhabern genau darüber in einem Podcast zu reden — Comics, Bücher und Spiele. Und das war interessant, mehr über die Welt der Comics — inhaltlich, kulturell und wirtschaftlich — zu erfahren und was die Serie Big Bang Theory dem Comicladen in Würzburg Gutes getan hat.
Sehr schöner Podcast, auch wenn der Sound leider nicht ganz so optimal ist. Nachzuhören in der Würzmischung #99.

Cosplayer vor dem mit Batman-Heften verzierten Batmobil.
Cosplayer vor dem mit Batman-Heften verzierten Batmobil.

Dann war heute auch noch das Sommerfest, zu dem ich auch mal hingefahren bin, gesundheitlich allerdings nicht ganz auf der Höhe.

Da hab ich den Cosplayern zugeschaut, eine Bratwurst gegessen und ein bisschen mit Comic-, Fantasy- und Science-Fiction-Nerds geplaudert, unter anderem mit Hazamel und Simone. Und mir sogar ein gutes Kilogramm an gebrauchten Comics geleistet — Urlaubslektüre. 🙂

Hat mir wie immer wirklich Spaß gemacht, zum Sommerfest von Hermkes Romanboutique zu gehen, auch wenn ich dann doch nicht so lange geblieben bin, wie ich es eigentlich vorhatte.

 

Sommerfest beim Comicdealer: Suicide Squad & Suicide Krautsalat

Hermkes Romanboutique — das unterfränkische Mekka der Comicfreunde, Rollenspiel-Fans, Cosplayern und was sich sonst noch in diesem Dunstkreis sammelt. Am Samstag steigt dort in der Valentin-Becker-Straße in Würzburg das alljährliche Sommerfest.

Neben dem obligatorischen Quatschen, Fachsimpeln, Wiedersehen, Kennenlernen und Spaß haben ist ein ebenso obligatorischer auswärtiger Comiczeichner in dem kleinen süßen Laden.

In diesem Jahr — passend zum heutigen Filmstart — ist der Suicide-Squad-Zeichner Philippe Briones zu Gast in Würzburg und bringt auf Wunsch Figuren der Anti-Superhelden-Truppe zu Papier. Oder auch anderes, denn viele verschiedene Comics und Zeichentrickfilme sind aus seiner Feder geflossen. Vielleicht zeichnet er mir ja meinen lang gewünschten Krautsalat des Todes — vor mir aus auch einen Suicide-Krautsalat. Bratwürste gibt es ja auch, ob die des Todes oder Selbstmordes sind, wird sich zeigen. 😉

Mit dabei und immer wieder gern von mir gesehen ist der lokale Zeichner-Superheld Christian “KriKra” Krank mit seinen “Tales Of Dead Earth” — was sicher auch Hazamel in die Romanboutique locken wird. 🙂

Hmmm … ein Krautsalat der Toten Erde …? 😉

Ich freue mich schon auf den Tag — und hoffe das Wetter wird halten. Aber wie ich heute gehört habe, liegen Plastikplanen schon im Kofferraum der Comicdealer. Man ist für alles gerüstet! Ich auch! 🙂

 

Sunny side up

Urlaub! Endlich. Und erstaunlicherweise bin ich weder sofort krank geworden noch hat sich das Wetter zu monsunartigen Regenfällen oder arktischen Temperaturen herabgelassen.

So reut es mich auch gar nicht, dass ich in meinen Urlaubstagen gar nicht wegfahre. Heute bin ich mit Decke und Kühltasche an den Main geschlappt, das hat sich angefühlt, als würde ich mich in Italien auf den Weg an den Strand machen.

Am Main in der Sanderau in Würzburg gibt es zwar keine kilometerlangen Sandstrände, dafür kilometerlange Wiesen mit grünem Gras. Und da war ganz schön was los heute am Sonntag.

Vor mir lag ein Mann auf einer Decke und schlief in Embryonalhaltung, rechts neben mir diskutierten zwei junge Frauen in Bikinis und zwei junge Männer in kurzen Hosen über Mode und ein Typ mit einem mobilen Liegestuhl, der die ganze Zeit nur rauchte und Bier trank. Links neben mir ein Pulk junger Studentinnen, die über Prüfungen redeten — und das mitten in den Semesterferien.

Ich habe ein bisschen gelesen, auf meinem Balkon gezüchtete Gurken gefuttert und schönes kaltes Minz-Zitronen-Wasser getrunken.

Ein wundervoller Sommernachmittag in Würzburg.

O Ringpark, dich muss man mögen

Ja, das Ringparkfest ist nicht das am besten organisierte Fest in Würzburg. Da steht man schon mal gerne eine halbe Stunde in der Schlange, um an Glas Wein zu kommen.

Konzert;Kultur;Musik;Ringparkfest;Würzburg
Abendstimmung beim Ringparkfest

Sei es drum! Es ist auch mit Abstand das schönste Fest in Würzburg. Mitten im Park, kann man an den Bänken sitzen und Wein hören, im Gras herumlümmeln und den vielen Bands zuhören, eine Menge Leute treffen und kennenlernen und sogar die Kinder — falls vorhanden — so für eine Zeit abschieben, dass so sogar Spaß daran haben.

Ja, es war wieder schön am Ringparktfest. Das Wetter war perfekt, nicht zu heiß — im letzten Jahr — und auch nicht zu nass — wie in dem meisten Jahren davor. Die Band waren gut, besonders hat mir gefallen, dass ich Birgit Süss’ Lieder ihrer neuen CD mal hören durfte, da waren schon ein paar sehr nette Sachen dabei. 🙂

 

Rote Schlange im Garten

Da waren beim Nachbarn im Haus ganz schon erstaunt, als sie die Schlange im Vorgarten gefunden haben. Und ich auch, als sie sie mir gezeigt haben.

Eine rote Schlange im Garten
Eine rote Schlange im Garten

Mitten im kleinen Grünstreifen zum Nachbargrundstück saß — oder stand oder lag, was immer die Tiere machen — eine rot-braun-orange gefleckte Schlange. Sehr groß war sie nicht, vielleicht einen halben Meter lang. Und geregt hat sich das Schuppenkriechtier überhaupt nicht.

Vermutlich wird die Schlange irgendwo aus einem Terrarium ausgebüxt ein, so nach einer in Würzburg heimischen Art sah sie nun wirklich nicht aus. Ich tippe auf eine Kornnatter, bin da aber wirklich kein Kenner. Die Nachbarn haben beim Tierheim angerufen, die das Tier abgeholt haben.

Falls also jemand aus der Sanderau eine Schlange vermisst …

Eine rote Schlange im Garten
Eine rote Schlange im Garten