Events,  Kultur,  Theater

Theater am Schützenhof, Yee-haw

Der Wilde Westen dient mit alle seinen Filmklischees als Kulisse für die neuesten Albernheiten von Birgit Süß, Georg Koeniger und Martin Hanns. Ab Donnerstag, 11. Juli, spielen die drei beim Theater am Schützenhof “Drei Schoppen für ein Halleluja”.

Der böse Bösewicht und dir Bardamann.

Am Dienstagabend durfte ich bei der Generalprobe — Danke für die Einladung, Birgit, zumindest die erst Hälfte sehen und mich an der Mischung aus  viel Gesang, einem überbürokratischen Sheriff auf seinem Amtsschimmel, ein wenig Tanz, einem vönologischen Heiler und nebenberuflicher Quacksalber, reichlich Kalauern und lokalpolitischen Spitzen, einer diversen Bardame, hintersinnigem Humor und einem bösem Bösewicht, der böse ist, erfreuen. Und dazu ist die Freilichtbühne hoch über Würzburg einfach schön.

Wem die Produktionen des Theaters am Schützenhof der vergangenen Jahre gefallen haben, der wird sich auch diesmal pudelwohl fühlen. Wer nach zu ernster und tiefsinniger Zerstreuung sucht, für den ist es wohl ohne ordentlichen Alkoholkonsum nichts. 😉

Kalauernde Indianer und das Schleichen.

Bis 15. August 2019 wird “Drei Schoppen für ein Halleluja” am Schützenhof gespielt, immer Dienstag bis Samstag um 19.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf  (21 Euro regulär) oder an der Abendkasse (24 Euro regulär). Und immer schön die Daumendrücken, dass es nicht regnet. Besser bis Mitte August also Regentänze zu unterlassen. 😉

 

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.