Zeuch

Von Null auf 100 in 24 Stunden – der Aufschwung der Podcasts

Am Sonntag hatte ich die große Freude, mit Notaufnahmeschwester Inge Wollschläger zu plaudern. Und in der Podcast-Episode scherzten wir noch über ihren Promi-Status. Als ich am Abend darauf mal in die Statistiken schaute, war ich doch überrascht.

Ich podcaste im Würzblog-Podcast als auch in dessen älterer Schwester, der Würzmischung, weil ich gerne podcaste. Ob ich jetzt zwei Zuhörer habe oder 20 000 Zuhörerinnen, spielt für mich keine Rolle. Genau kann ich eh nicht sagen, wie viele Hörer ich habe, das Messen von Podcastreichweiten ist schwierig. Im Schnitt sind es nach ein paar Wochen ein paar hundert Downloads mit Ausreißern nach oben und auch unten, ich bin völlig zufrieden damit. Mein Plugin, das sich bei mir an diesen Messungen versucht, hält sich übrigens an die recht restriktiven IAB-Richtlinien.

Zumindest hat es die Episode mit der Notaufnahmeschwester  geschafft, was noch keine andere im Würzblog-Podcast geschafft hat — nämlich innerhalb von 24 Stunden die 100-Downloads-Marke geknackt (107 waren es letztlich). Sonst passiert das ein bis zwei Tage später. Und liegt sich auch an Inges Promi-Status! 😉 Aber vielleicht nicht nur.

Für mich das Interessante dabei: Die meisten Hörer kamen über den RSS-Feed, das heißt, sie haben den Würzblog-Podcast abonniert. Normalerweise schlagen gerade am ersten Tag viel mehr die Leute durch, die sich den Podcast über die Webseite anhören. Und daraus schließe ich, dass die Menschen viel häufiger über ihren Podcast-Client nach Aktualisierungen von Podcasts suchen — neues Hörfutter ist in Corona-Zeiten wohl sehr gefragt.

Und das sehe ich im Moment auch in den gesamten Statistiken im Würzblog-Podcast und der Würzmischung. Denn auch alte und teilweise uralte Folgen werden spürbar öfter angehört als üblich — oder zumindest heruntergeladen.

Vielleicht hat auch unser Volks-Virologe Christian Drosten mit seinem Corona-Podcast im NDR einfach nur dem Medium Podcast einen weiteren Schub gegeben. Die Main-Post hat mich — und andere Podcaster vermutlich auch — zu dem Thema Podcasts befragt, meine Zwischen-Tür-und-Angel-Antworten sollten da bald zu lesen sein.

Es gibt in Würzburg übrigens nicht nur den Würzblog-Podcast. Bei weiten nicht. Diese Podcasts aus Würzburg kenne ich auch noch. Ob die Liste vollständig ist, weiß ich nicht. Falls nicht, gebt Bescheid. Und an die Podcast-Kolleginnen und die eine Kollegin: Wie sieht es bei euch aus? Merkt ich auch eine verstärkte Nachfrage?

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

12 Comments

  • Silver Surfer

    Der von dir erwähnte Mainpostartikel ist online: https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Podcast-Boom-Auch-in-Wuerzburg-gibt-s-was-auf-die-Ohren;art735,10428035

    Und an dieser Stelle mal ein Dankeschön für deine unermüdliche und uneigennützige Arbeit in den vergangenen Jahrzehnten. Der Mainpostartikel führte mir wieder vor Augen wie lange Du das alles schon machst, neben deiner Arbeit und Familie (und Kinder?). Und du bist mit Herz, Feuer und Leben dabei, ich liebe z. B. deine anarchischen und aus dem Leben gegriffenen Podcasts.
    Mache bitte weiter so, ich und wir würden uns freuen!

  • Nils

    Freut mich ja schon, dass die Podcasts von Höhenflug zu Höhenflug gehen. Und dass das nicht nur in den Gärten von Spotify etc. passiert, sondern dass sich auch in freier Wildbahn die Aufmerksamkeit steigert.
    Irgendwie verläuft mein Leben gerade komplett gegen die allgemeine Tendenz. Ich habe viel weniger Freizeit als noch vor einem Monat, weil zu dem unveränderten Arbeitspensum noch die Betreuung des Kindergartenkindes hinzu kommt. Ich habe weniger Zeit um Podcasts zu hören und gleichzeitig feuern viele abonnierte Kanäle aus vollen Rohren, weil die Macher Zeit haben zu produzieren. Während ich normalerweise alle Folgen von abonnierten Casts auch höre, werde ich jetzt bald wohl selektieren müssen. Das hatte ich in meiner bisherigen Podcast-Hörer-Zeit (also seit ~2005) noch nicht, da ich meine Interessen eigentlich immer recht nischig gehalten habe. Vielleicht lege ich mir auch daheim auf dem Rechner einen Pool an noch zu hörenden Podcasts an. Ein Backlog quasi für schlechte Zeiten. Warum sollte neben dem Buch, Magazin und Spiele Mountain-of-Joy nicht auch noch ein Podcast Stapel dazu beitragen mir Freizeitstress zu machen 😀

    • Petra

      Wir sind in der jetzigen Situation froh, dass unsere Jungs aus dem Gröbsten raus sind (und noch nicht im nächsten Gröbsten geladet sind). Mit Kita/Kiga-Kindern ist das gerade “etwas anstrengender”, könnte ich mir vorstellen. Haltet durch! 💪🤞

      • Nils

        Ja, die Nachbarn mit der 10 jährigen haben auch weniger Stress. Immer noch einiges, aber machbar. Wir lernen dafür jetzt Fahrradfahren. Auch nicht schlecht. Dennoch, keine Freunde treffen, kein Spielplatz, kein Schwimmbad, das Kind versteht die Welt gerade nicht und finden so langsam seine Eltern langweilig. Da fehlt einfach Input ins Hirn. Zum Glück wohnen wir am Stadtrand, da kommen wir fix in den Wald und die Wohnzimmermöbel werden etwas weniger beklettert ^^
        Und die nächsten Tage entdecken wir dann auch die Eiskönigin 2, die sonst gelebte Zurückhaltung mit Fernsehzeiten lockert sich von Woche zu Woche 😉
        Durchhalten werden wir natürlich. Haben auch nicht so viele andere Optionen.

  • Sammo

    Hi zusammen,

    kleine Ergänzung deiner Liste:
    Der Talkin’ The Game – NBA Podcast kommt auch aus Würzburg.

    Wir sind fünf Jungs und quatschen in abwechselnder Besetzung hauptsächlich über die NBA, aber auch über andere Basketball-Themen – gerne auch mit Gästen.

    Das können tiefergehende Analysen einzelner Teams sein, Season Previews oder allgemeine News, aber auch Basketball-kulturelle Themen, Quizze oder Re-Live-Kommentar-Podcasts klassischer NBA-Spiele.

    Hört gerne mal rein, wenn ihr euch für das orange Leder interessiert!

    Viele Grüße,
    Sammo

    • ralf

      Hey Sammo,
      danke für den Hinweis. Ich kannte euren Podcast tatsächlich nicht, geschweige denn wusste ich, dass ihr aus Würzburg seid. Schön euch virtuell kennenzulernen. 😊
      Ich habe euren Podcast in die Liste aufgenommen.

      • Sammo

        Hey Ralph,
        vielen Dank dir! Streng genommen kommen 2/5 von uns aus Würzburg (Siro und ich). Wir veranstalten aber auch gerne Hörertreffen (das letzte war kurz vor Weihnachten) oder unsere “internen” Podcast-Treffen hier, weil Würzburg natürlich schön zentral in Deutschland liegt.
        Sag gerne mal Bescheid, wenn du Gesprächspartner suchst im Podcast – im Quatschen sind wir geübt. 😉

  • Petra

    An diesem Rekord und Trend sind unter anderem auch wir schuld. 🤗
    Wir hören gerade viel Podcasts und schauen mehrmals am Tag nach, ob neue Folgen da sind. Dem Fernsehen haben wir mal eine kurze Chance gegen, die es verspielt hat, da hören wir viel lieber Podcasts. Ja Ralf, liefere uns mehr Futter! 😎

    Und der Mann lässt fragen: Kannst du nicht die Logfiles auf dem Server auswerten, um genaue Abrufzahlen zu kriegen?

    Und die Jungs wünschen sich neue Folgen aus Hermkes Romanboutique.

    Das wars jetzt aber! Bleib gesund! 🙏

    • ralf

      Keine Sorge, ich füttere euch schon noch! 😜

      Würde ich die Aufrufe der MP3-Dateien aus den Logsfiles auszählen, könnte ich mindestens eine Null an meine aktuellen Zahlen hängen. Da tauchen beispielsweise Zugriffe durch PreLoading auf (Dateien werden vom Browser oder anderen Clients einfach man runtergeladen, man könnte sie ja brauchen) oder nach kurzen Hörpausen wird die gesamte Datei neu heruntergeladen usw. Ich hatte mir die Logfiles vor längerer Zeit mal angeschaut und für diesen Zweck für eine annähernd brauchbare Reichweitenrechnung erklärt (höchstens durch enorm viel Aufwand).

      Und mit den Hermkes-Buben will ich die Tage wieder Podcasten — aus der Ferne, wenn sie Zeit haben und wir es technisch hinbekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.