Zeuch

Morgenspaziergang

Ich mag ja dieses Dämmerlicht im Morgengrauen. Es ist nicht mehr ganz dunkel, aber noch lange nicht hell. Die Farben der Welt wachen gerade erst auf und räkeln sich noch. Darum habe ich für meinen Gang zum Bäcker einen großen Umweg eingeschlagen und bin durch die untere Sanderau an den Main und wieder zurück. Auch wenn die Farben noch schliefen — ich war dann wach.

Obwohl es unter Null Grad hatte, war auch am Main kaum Eis auf den Bäumen, Büschen und Wiesen, nur hin und wieder hat sich ein wenig Raureif gebildet. Es war wohl eine trockene Nacht. Nur daheim am Küchenfenster, da hatten sich kleine zarte Eisblumen gebildet.

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.