Der Dezember 2020? Erinnert ihr euch nicht mehr? Denn genau am Ende schreibe ich diese Zeilen. Der Dezember war der Monat, wo es nochmal so richtig hart in dem Jahr wurde. Nicht nur ein harter Lockdown, sondern auch eine Ausgangssperre, ein Begriff, den ich sonst nur aus Filme kannte.

Aber lasst mich an diesem Ende des Jahresrückblicks auch mal ein Fazit ziehen. Klar gab es dieses Jahr reihenweise beschissene Sachen, Einschränkungen meines gewohnten Lebens. Aber es ganz auch viele tolle Erlebnisse, viel Zeit für geliebte Hobbys und für die Familie. Durch die digitale Technik konnte ich doch irgendwie zu Leuten Kontakt halten und mich in vielen Veranstaltungen schlauer also vorher machen. Mein neuer Job macht mir Spaß, ich habe tolle Kolleginnen und Kollegen (wenn ich sie mal persönlich sehe). Und nach dem, was ich von betroffenen Freunden und Bekannten erfahren habe — ich bin froh, dass mich das Virus nicht erwischt hat. Nicht sehr wahrscheinlich, dass mir was Schlimmes passiert wäre, aber in solchen Dingen will ich die Statistik besser nicht herausfordern. Der Preis ist zu hoch.

Ich wünsche euch an dieser Stelle schon mal einen guten Beschluss und Rutsch, bleibt gesund und gut gelaunt,

wir lesen, hören und sehen und hoffentlich im Jahr 2021!
Euer Ralf …


Ja, die Geschäfte versenden wieder. Wer kann und will. Seit dem 16. Dezember ist der Lockdown hart geworden, Söder spricht von einer „Notbremse“, die Zahlen seien zu hoch geworden. Und wirklich gibt es kaum noch einen Landkreis in Bayern mit einer Inzidenz unter hundert, Zahlen um die 200 bis 300 sind nicht selten. Auch die Zahl der täglichen Corona-Toten geht immer tiefer in den dreistelligen Bereich hinein, Ende des Jahres wird es gar vierstellig. Für lokalen Läden ist das Weihnachtsgeschäft so ziemlich geplatzt, Amazon & Co werden sich wohl die Hände gerieben haben.


Ende der Tomatenstory. Diese drei vier sind wirklich die letzten der Ernte 2020. Aber auch die haben geschmeckt.


Vorbeiretungen für Weihnachten im Jahr 2020. Wenn man einfach eine doch schon ältere Mutter und noch ältere Schwiegereltern hat, ist ein Schnelltest keine schlechte Idee. Und man darf Dinge in den Körper schieben und in den eigenen schieben lassen. Es gibt Schlimmeres.


1. Dezember und es schneit. Und irgendwie hatte das etwas sehr Schönes und Beruhigendes an sich. Auch wenn der Schnee bald wieder weg war.


Markus Söder rief an Nikolaus wieder den Katastrophenfall für Bayern aus und verschärfte die Corona-Maßnahmen. Der Landtag segnete das ein paar Tage später auch ab. Der Lockdown wurde immer weniger light.


Der Lockdown bringt die Zeit mit sich, Dinge selbst zu repariere. Die Lichterkette konnte meinem Löt-Mojo nicht widerstehen.


Je länger das Jahr geht, desto skurriler wird es. Plötzlich saß im Dezember dieser Steinaffe auf der Mauer neben den Briefkästen. 2021, wo bist du?


Die Chance auf einen Frisörtermin habe ich mit Beginn des Lockdown verspielt. Also heißt es zuhause Selberschnibbeln! Und es ist gar nicht mal so schlecht geworden.


Trotz Corona, Weihnachten wird gefeiert. Für Weihnachtsbäume und -deko musste man rechtzeitig dran sein und sich auf Warteschlangen einrichten. Wenn schon Xmas-Lockdown, dann auch mit Lametta.


Neben dem 15. Geburtstag des Blogs wollte ich auch meinen Geburtstag ganz anders feiern. Aber so blieb mir nur ein Besuch — und ein schnelles Besäufnis — mit meinem Bruder und virtuell mit vielen Freunden in der Videokonferenz. Wenn das jemand meinem 20-jährigem Party-Ich gesagt hätte. Aber trotzdem hatte ich am Ende einen Fetzenrausch und einen ordentlichen Kater am nächsten Morgen. Also doch irgendwie so, wie ich es ein Jahr zuvor ersonnen hatte.

Der Jahresrückblick 2020

Veröffentlicht von ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Beteilige dich an der Unterhaltung

6 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Toller Jahresrückblick, auch weil er nicht nur den negativen Coronateil betrachtet hat!! Hat uns Spaß gemacht und nochmal einiges wieder in Erinnerung gerufen. Und meine bessere Hälfte will jetzt nach 15 Jahren die E-Gitarre wieder heraus kramen! ??

    Danke für das vergangene Jahr im Blog und im Podcast, Danke für dein immer enormes Engagement für die Region und das Netz (immer wieder erstaunlich, wie oft der Name Ralf Thees auftaucht, wenn man hinter die Kulissen der Kulissen von vielen Projekten schaut! ?) , unbezahlbar!!! Hab weiter Spaß daran und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2021! ?‍?

  2. Ich frage mich gerade, ob du die letzten Tomaten der Saison am Tag nach deinem Fetzenrausch gezählt hast… ;P

  3. Hej Ralf, spannender Jahresrückblick, schöne Bilder und gut geschrieben 🙂

    Finde es auch immer spannend zu sehen, was die Herausforderungen von anderen Menschen so sind. Persönlich bin ich ja eher Teil der Gruppe, die mit Partys nix anfangen kann und hab‘ wohl in kaum einem Jahr so viele persönliche Gespräche geführt wie dieses Jahr. Wohl auch weil einfach weniger Energie für soziale Interaktion an Meetups und so drauf ging (die mir aber auch irgendwie fehlen), … statt dessen dann in Zoom/Jitsi Calls mit Freunden …

    Wünsche dir nen guten Start ins neue Jahr ?