Zeuch

Social Ekel

Ein schwarzer Tag für Würzburg. Am Barbarossaplatz werden wohl gegen 17 Uhr mehrere Menschen von einem Mann mit einem Messer getötet oder verletzt. Aktuell, um 21.00 Uhr, sind noch wenig Detail zur Tat bekannt, die Polizei gab laut BR bekannt, dass es drei Tote gab und etwa 15 Verletzte, davon sechs Schwerverletzte. Eine unfassbare Tragödie. Leben wurden heute meiner Stadt brutal ausgelöscht, Familien und Freunde haben heute einen lieben Menschen verloren, manche müssen noch um ihr Leben und ihre Gesundheit bangen.

Als wäre das nicht schlimm genug, habe ich den Fehler gemacht und bin auf Twitter. Und dort fand ich unter dem Hashtag #Würzburg ein Flut an ekelhaften und abstoßenden Tweets. Die Bluttat war erst kurz bekannt, die Informationen dünn bis nicht vorhanden. Aber binnen Minuten waren sie in Scharen da, die rechten Fremdenhasser, die braunen Hetzer, die Menschenfeinde, die Fakenews-Fabriken, die Lügenpresse-Feinde, die besorgten Bürger, die Verschwörungserzähler, die Gefühllosen, die Entmenschlichten. Die ganze Widerwärtigkeit der menschlichen Existenz.

Dazu kommen noch die Sensationsmacher und Aufmerksamkeitsheischer, die Ungeduldigen, die Respektfreien, die Pietätlosen, die Zyniker und die, die das Entsetzen für ihre Zwecke ausschlachten.

Das macht mich alles so traurig und müde. Ein unglaublich schlimme Tat, und auch ein schlimmes Netz.

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

4 Kommentare

  • Petra

    Wir sind schon vor langer Zeit aus den sozialen Medien ausgestiegen, auch aus solchen Gründen. Die waren viel zu lange ein Brutkasten menschenfeindlicher Weltbilder. Aber solche Weltbilder werden wir nun in Würzburg wieder verstärkter aushalten müssen. Ich bin aber optimistisch, dass solche Leute hier in Würzburg wenig fruchtbaren Boden finden werden. Wenn auch erst oft knurrig und ein wenig bequem, sind wir Würzburger (ich rechne mich nach 19 Jahren in Stadt und Land mit dazu) doch bisher am Ende doch ein vernünftiges, menschliches, offenes und solidarisches Völkchen. ^^

  • Werner Hornung

    Ja, und am schlimmsten, am allerschlimmsten, sind die in jeder Hinsicht unqualifierten, und in der Regel nie selbst mit den Folgen Betroffenen, die Fremdenlover, die mit ihrem unqualifizierten Willkommensgehabe und Fakenews über die angeblichen tollen Qualifikation dieser religionsterroristischen Analphabeten, diese „Religions-und Weltanschauungs-qualifizierten Mörder“ in unser Land und unsere Gesellschaft holen. Da sind sie wieder aus den Löchern gekrochen, die Fakten-Feinde, die „Gute Welt und Blümchen Bürger“, die Märchenerzähler, die Gefühllosen und Entmenschlichten, denen sowohl die Verletzten als auch die ermordeten Frauen natürlich nicht in ihr Weltbild passen, die ja (GANZ WICHTIG) schon gar nicht aus IHRER Famile sind, sind andere, sind Fremde, völlig egal sind.

    Also die ganze Widerwärtigkleit der menschlich niedrigsten Existensstufe.

    Es macht nicht nur traurig und müde, sondern auch wütend. Eine unglaublich schlimmte Tat, die aber schlicht nur DESHALB (und NUR deshalb) überhaupt NUR möglich war, NUR möglich war, weil der Mörder überhaupt in diesem Lande war und ist.

    DU, DU und deine Gesinnungskomplizen, ihr seid ganz wesentlich für die ganzen Opfer solcher Mordtaten mitverantwortlich.

    Ich frage mich, was du deiner „Fangemeinde“ denn erzählen würdest wenn deine Schwester, Frau oder Tochter genau die Verkäuferin gewesen wäre die zuerst vom Täter „geschlachtet“ wurde.

    Nein, ich erwarte nicht wirklich eine Antwort.

    Werner

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.