Mehr Freiheit für das Umsonst und Draussen

So, für das Umsonst & Draussen werden die neuen Corona-Regeln, die ab Donnerstag in Bayern gelten, recht erfreulich, aber jetzt auch verwirrend.

In aller Kürze: Was bleibt, ist die Notwendigkeit, ein Ticket für das u&d zu reservieren, es gibt nach wie vor eine feste Anzahl von Besucherinnen und Besuchern, die auf das Gelände dürfen. Nur jetzt eben mehr. Es gibt, bis auf wenige Ausnahmen, keine Maskenpflicht auf dem Gelände mehr, ebenso keine fest reservierten Sitzplätze mehr. Herumlaufen und mit anderen Leuten quatschen geht jetzt also — aber mit etwas Abstand bitte. Die Programm-Zeitfenster gibt es nicht mehr, das jeweilige Ticket gilt für den jeweiligen ganzen Tag. Dadurch verschieben sich aber die Anfangszeiten der Konzerte.

Update: Die neuen Tages-Tickets sind jetzt online und können reserviert werden.

Wie schön. Damit wird das u&d noch nicht wieder zu U&D wie wir es kennen und lieben, aber es kommt dem schon etwas näher. Ein bisschen mehr Festival, ein bisschen weniger Sitzkonzert, bei aller nach wie vor gebotener Vorsicht. 🙂

Lest euch die Infos auf der U&D-Seite auch noch durch, da steht etwas genauer, was sich nun spontan geändert hat.

Hier noch die Pressemittelung des U&D im Original:

UMSONST & DRAUSSEN – das ändert sich

Die gestrige neue Infektionsschutzmaßnahmenverordnung hat Auswirkungen auf das morgen beginnende Umsonst & Draussen Festival.

Was sich für die Besucher*innen ändert:

  • Für den Besuch des Festival gelten die 3G-Regeln, die auch für mehr Freiheit auf dem Veranstaltungsgelände sorgen.
  • Die Sitzplatzpflicht entfällt – Besucher*innen können sich frei im Festivalgelände bewegen und ein durchgängiges Musikprogramm genießen. Die Unterteilung in Zeitfenster entfällt. Der Zeitplan wurde entsprechend angepasst.
  • Auch sind Masken nur noch in Engstellen wie dem Eingangsbereich nötig.

Das Festivalgelände hat eine begrenzte Kapazität. Daher ist es weiterhin notwendig, sich vorab einen Platz durch ein Ticket zu reservieren – so werden Staus am Einlass vermieden und niemand kommt umsonst.

Die neue Situation erlaubt es ein Zusatzkontingent an Tickets abzugeben, diese stehen im Ticketshop in Kürze zur Verfügung. Es wird auch – sehr eingeschränkt – die Möglichkeit geben, an der „Tageskasse“ vor Ort in der Mainaustr. 34 ein Ticket zu bekommen.

Die bereits gebuchten Tickets sind weiterhin gültig – nur die Bindung an einen Programmblock entfällt. Besucher*innen können am gebuchten Tag kommen und gehen, wann sie möchten. Platz und Tischreservierungen sind aufgehoben, nicht mehr gültig und es herrscht freie Platzwahl.

Wir empfehlen, einen benötigten Test vor dem Festivalbesuch an einer der zahlreichen Stationen in Würzburg mit Vorlauf durchzuführen. Es gibt vor Ort während der Öffnungszeiten eine Teststation, hier können aber Wartezeiten entstehen.

Die Besucher*innen werden gebeten, sich auf der Festivalwebseite über etwaige Änderungen & Ergänzungen zu informieren. https://umsonst-und-draussen.de/

Ähnliche Artikel

1 Gedanke zu „Mehr Freiheit für das Umsonst und Draussen“

Schreibe einen Kommentar