Erinnerungen an Spaß und Kuppelei am Gemüsestand

Was musste ich jetzt lesen: Hermine Gernert ist tot. Wem der Name nichts sagt: das war DIE Marktfrau auf dem Grünen Markt in Würzburg. Irgendwo hab ich bestimmt in meinen großen Archiv ein Bild, auf dem sie zu sehen ist. Aber schaut doch einfach in den Artikel des BR.  Mit 85 Jahren ist die Albertshöferin nun gestorben. Mein Beileid an die Familie!

Hermine Gernert war schon echt eine Marke. Und bestimmt war sie auch mit daran schuld, dass ich hier in Würzburg zu so einem Marktgänger geworden bin. Gern mal einen lockeren Spruch auf den Lippen, brachte sie frech ihr Gemüse an die Frau und an den Mann. Manchmal auch gleichzeitig. Ich kann mich noch an eine Geschichte mit ihr erinnern.

An einem Samstag vor vielen, vielen Jahren stehe ich am Gernertschen Marktstand. Es war schon ein bisschen was los am Stand, ich wartete ganz gemütlich, gleich darauf kam noch eine Frau an den Stand, vielleicht ein wenig jünger als ich, und wartete auch. Frau Gernert kam auf unsere Seite und frage uns beide, war wir denn wollten. Die junge Kundin und ich beteuerten sofort, dass wir nicht zusammen sind, sondern nur zufällig nebeneinander stehen. „Schad, ihr wärt doch so ä schön’s Paar“, sagte uns Frau Gernert. Und als ich dann meine Gemüsewünsche sagt, fragte sie mit einem Augenzwinkern bei jeder einzelnen Sorte die junge Frau sowas wie „Des würd ihnen aber a schmeck, oder?“ oder „Mögen Sie des denn a?“. Eine große Lacherei beim Einkaufen, Frau Gernert hatten ihren Spaß dabei und verabschiedete uns noch mit dem Vorschlag, wir sollten es uns noch überlegen und heute zusammen kochen, vielleicht würde aus uns noch was werden. Und nein, wir haben nicht zusammen gekocht. Wer weiß schon, was dann passiert wäre? Frau Gernert hätte es gewusst. Möge Sie in Frieden ruhen.

 

Ähnliche Artikel

1 Gedanke zu „Erinnerungen an Spaß und Kuppelei am Gemüsestand“

  1. Die Gute ist bei mir ähnlich in Erinnerung. Zwar nicht mit so einer Anekdote. Aber man hat sich immer gefreut wenn sie einen bedient hat. Und sie wsr der Grund, warum man auf den Wochenmarkt marschiert ist.
    Und als es mal besonders kalt war, wurde sie vom örtlichen TV interviewt, wie sie mit der Kälte zurecht kommt. Sie erklärte ihr Zwiebelsystem und meinte zur Frau mit dem Mikro, dass es mit dem Jäckchen einen sicherlich friert 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu DayLight Antworten abbrechen