Winterzauber statt Weihnachtsmarkt

Der 12.12. Früher hieß es an diesem Pasch-Datum, dass sich ein paar Bloggerinnen und Blogger auf dem Würzburger Weihnachtsmarkt trafen und gepflegt ein paar Tassen Glühwein, Feuerzangenbowle oder Punsch hinter die Binde kippten — und dann manchmal bis zum Morgengrauen durch Würzburgs Kneipen zogen.

Selbst in den vergangen Jahren, als schon keine großen Bloggertreffen mehr stattfanden, haben wir diese kleine Tradition gepflegt. Aber jetzt — jetzt gibt es ja nicht mal mehr einen Weihnachtsmarkt. Schon wieder. Ja, Carola hat uns weiter fest im Griff, wie es Moggadodde ausdrücken würde.

In diesem Jahr macht es mich noch trauriger als im Vorjahr. Ich hatte mich innerlich vor Wochen? Monaten? auf ein Treffen am Weihnachtsmarkt gefreut.

Doch habe ich diese Tage tatsächlich Glühwein außerhalb meiner eigenen vier Wände getrunken. Beim fast schon täglichen Spaziergang am Mainufer habe ich eine Freundin getroffen und gemeinsam hatten wir die spontane Idee, mal beim Winterzauber im Hof des Bürgerspitals vorbei zu schauen. Der machte bald auf und sollte darum nicht allzu voll sein. Mein erster Gastronomie-Besuch — abgesehen von Cappuccino vor Cafés — seit Wochen? Monaten? Was für ein Abenteuer!

Winterzauber im Hof des Bürgerspitals

Klar, EIngangskontrolle. Obwohl der Zauber im Freien war, kam man nur mit Impf- oder Genesenennachweis und Personalausweis in den abgesperrten Bereich. 2G halt. Aber die Kontrolle ging dank Scan mit der CovPass-App sehr zackig, ich verstehe eh nicht, was Leute da für ein Problem mit haben und warum das irgendjemanden von irgendwas abschrecken sollte. Wir haben uns einen Glühwein geholt — lecker übrigens, keine Zuckerplörre, aber davon bin ich beim BüSpi auch ausgegangen. Dann haben wir uns an einen Stehtisch gestellt, gequatscht und getrunken.

Und es war schön. Der Hof war nett beleuchtet, es war nicht zu kalt und die Freifläche beschirmt. Ich fühlte mich da wohl und auch in Sachen Coronaschutz entspannt. Abseits von den Tischen trugen alle Masken und es war alles recht locker mit ausreichend Abstand gestellt. Und da ich gleich am Anfang um 17 Uhr da war und eine Stunde später schon wieder gegangen, habe ich den Winterzauber auch nicht wirklich voll erlebt. Vielleicht lässt das Bürgerspital aber auch gar nicht so viel Leute hinein. Das weiß ich nicht. Ob ich so entspannt geblieben wäre, wenn es proppenvoll gewesen wäre? Auch das weiß ich nicht. Wie so Vieles im Moment.

Ach ja, falls ihr das selbst mal ausprobieren wollt: Der Winterzauber ist von Mittwoch bis Samstag jeweils von 17 Uhr bis 21.30 Uhr.

Ähnliche Artikel

2 Gedanken zu „Winterzauber statt Weihnachtsmarkt“

  1. Ja, das machen die wirklich schön im Büspi…wir wollen nä.Woche auch mal hin …….. aber in den 4-Jahreszeiten gibt es Ähnliches im Kleinen – ein Höfle – liebevoll geschmückt , wo es auch Glühwein u.Feuerzangenbowle gibt – außerdem kann man dort auch preiswert essen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar