Der Würzburg-Witz

Ich kenne genau einen Witz über Würzburg. Sozusagen ein Wütz! Keine Ahnung, ob es noch mehr gibt. Ich kenne nur den einen. Und den kenne ich schon sehr lange. Ich habe ihn aus zwei Gründen schon ewig erzählt.

  1. Ich dachte, wirklich jede und jeder in Würzburg kennt ihn
  2. Er ist schlecht

Gestern habe ich den Witz daheim erzählt. Nur so nebenbei, eigentlich ging es um etwas anderes. Bloß: Sie kannte den Witz nicht. Obwohl sie länger in Würzburg lebt als ich.

Da kam mir der Gedanke: Was ist, wenn gar nicht jede und jeder in Würzburg den Witz kennt? Auch wenn er noch so schlecht ist — und das ist er wirklich –, wäre es doch schade, wenn ihn eines Tages niemand mehr kennt. Es ist doch vielleicht der einzige Witz über Würzburg.

Also erzähle ich ihn euch lieber. Nur zu Sicherheit. Also Obacht: Gleich wird’s schlecht!

Wo hat man in Würzburg den besten Ausblick?

Am Domvorplatz, da kann man bis zur Nordsee schauen.

Hab’s euch ja gesagt.

5 Gedanken zu „Der Würzburg-Witz“

  1. Also ich hatte den Witz noch nie gehört, aber so schlecht finde ich den gar nicht! ^_^
    Den von Jörg kannte ich auch nicht. Gibt es am Ende einen ungehobenen Schatz an Würzburger Witzen? ^^

    Antworten
  2. Fränkische Marktfrau führt amerikanischen Tourist in Würzburg rum.
    Tourist: „Oh, what’s this?“
    Marktfrau: „It’s the Käppele, it took 10 years to build it.“
    Tourist: „It’s beautyful but in America we build it in 10 months.“
    Ein Stück weiter:
    Tourist: „Oh, what’s this?“
    Marktfrau: „It’s the Festung Marienberg, it took 50 years to build it.“
    Tourist: „Beautyful, but in America we build it in 50 months.“
    Ein Stück weiter vor der Würzburger Residenz:
    Tourist: „Oh, what’s this?
    Marktfrau: „Kei Ahnung, yesterday war des no ned da.“

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Jörg Antworten abbrechen